Donnerstag, 15. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Breezhaler
Breezhaler
Medizin
17. März 2021

Daten der Phase-2a-Induktions- und Langzeiterhaltungsstudie mit ABX464 zur Behandlung von Colitis ulcerosa

Die Ergebnisse der Induktions- und der klinischen Phase-2a-Langzeiterhaltungsstudie mit ABX464 zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa (CU) wurden in der Fachzeitschrift „Gastroenterology“ veröffentlicht. Die von Experten geprüfte Veröffentlichung bestätigt die Qualität und Belastbarkeit der wissenschaftlichen Daten aus Abivax‘ randomisierter, placebokontrollierter und doppelblinder klinischer Studie. Die Studie besteht aus einer achtwöchigen Induktionsphase gefolgt von einer langfristig angelegten Erweiterungsphase.
Anzeige:
OFEV
OFEV
Prof. Dr. med. Hartmut J. Ehrlich, CEO von Abivax, sagte: "Wir sind stolz darauf, dass „Gastroenterology“ die vielversprechenden Ergebnisse unserer Induktions- und Phase-2a-Langzeiterhaltungsstudie mit ABX464 an Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa publiziert hat. Jetzt sind wir auf die Topline-Ergebnisse der Phase-2b-Induktionsstudie zur Behandlung von CU gespannt, die voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 verfügbar sein werden. Wir sind zuversichtlich, dass sie die Beobachtungen aus der vorherigen Studie hinsichtlich Sicherheit und Wirksamkeit von ABX464 bestätigen können. Daher bereitet Abivax derzeit die Überführung des Lead-Wirkstoffkandidaten in ein klinisches Phase-3-Entwicklungsprogramm zur Behandlung von CU und den Start einer Phase-2b/3-Studie zur Behandlung von Morbus Crohn vor. Das Unternehmen unternimmt große Anstrengungen, die klinische Entwicklung von ABX464 voranzutreiben, insbesondere was die Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen angeht. Unser Ziel ist es, den Patienten, die an diesen schweren Krankheiten leiden, eine neuartige, sichere und über eine lange Zeit wirkende Therapieoption zur Verfügung stellen zu können.“

Prof. Dr. med. Séverine Vermeire, Leiterin des IBD Center am Universitätsklinikum Leuven, Belgien, leitende Prüfärztin der Studie und Erstautorin der Veröffentlichung, ergänzte: „Als leitende Prüfärztin freue ich mich über die Bestätigung der Ergebnisse zur Sicherheit und zur anhaltenden klinischen Wirksamkeit aus der Phase-2a-Induktions- und Langzeitstudie mit ABX464 in der Indikation Colitis ulcerosa durch "Gastroenterology“. Mit großer Spannung erwarte ich nun das Ergebnis der Phase-2b-Induktionsstudie und der anschließenden Erhaltungsstudie in CU, um diese positiven Resultate auch in einer größeren Probandengruppe zu bestätigen.“

Nach Ende der achtwöchigen Induktionsbehandlung der Phase-2a-Studie zeigten von den mit ABX464 behandelten Patienten 35% eine klinische Remission und 75% ein klinisches Ansprechen. Im Vergleich dazu wurde derselbe Effekt in jeweils 11,1% bzw. 33,3% der Placebogruppe beobachtet. Unter den mit ABX464 behandelten Patienten zeigten zudem 50% eine endoskopische Verbesserung und 10% eine endoskopische Remission. Im Vergleich dazu zeigten 11,1% in der Placebogruppe eine endoskopische Verbesserung oder Remission.

Derzeit nehmen 15 Patienten in der Phase-2a-Erhaltungsstudie ABX464 weiterhin täglich ein. Insgesamt wurden bisher 800 Patienten in unterschiedlichen Indikationen mit ABX464 behandelt.

ABX464 wird aktuell in einer klinischen Phase-2b-Studie zur Behandlung von Colitis ulcerosa, einer klinischen Phase-2b/3- Studie zur Behandlung von Covid-19 und einer klinischen Phase-2a-Studie zur Behandlung von rheumatoider Arthritis untersucht. Vorbehaltlich der Ergebnisse der Phase-2b-Studie in CU, befinden sich ein klinisches Phase-3-Programm zur Behandlung von Colitis ulcerosa ebenso wie eine klinische Phase-2b-Studie zur Behandlung von Morbus Crohn in Vorbereitung.

Quelle: Abivax


Anzeige:
Xarelto

Das könnte Sie auch interessieren

Lückenschluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung

Lückenschluss zwischen ambulanter und stationärer Versorgung
© upixa - stock.adobe.com

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) erweitert sein Angebot für Patienten mit chronischen Schmerzen durch die Eröffnung einer neuen Schmerztagesklinik. Die Patienten kommen jeden Morgen zur Behandlung und erhalten nach einem individuellen Behandlungsplan ihre Therapien. In Seminaren erfahren sie Wissenswertes über krankheits- und schmerzbezogene Themen. Am Nachmittag gehen die Patienten dann wieder nach Hause. Sie bleiben somit in ihrem häuslichen Umfeld integriert – mit allen Aufgaben und Belastungen – und können beispielsweise ihre...

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart
© adimas / Fotolia.com

Am 25. März veranstaltet der Lungeninformationsdienst zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung in Stuttgart sein 17. Patientenforum Lunge. Das Thema: „Aktuelles zu klinischen Studien in der Lungenforschung – Wie nützen sie den Patienten?“ Erstmals findet die Veranstaltung im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin statt. Ein weiterer Kooperationspartner ist der Deutsche Lungentag.

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense
© Newsenselab GmbH

Nur wer die wesentlichen Vorgänge von Migräne- und Kopfschmerz-Attacken in seinem Körper versteht, erlangt genug Orientierung und Kompetenz im Umgang mit seiner Krankheit. Darum haben wir von der Migräne und Kopfschmerz-App M-sense ein Blog gestartet, in dem wir unsere Expertise teilen und diskutieren: von aktuellen Studien bis zur weiterführenden Link-Sammlung, von Erfahrungen, Rückschlägen und Hilfe. Doch vor allem möchten wir hier Wissen, Kompetenz und Verständnis vermitteln. Die M-sense-Nutzer sollen ebenfalls zu Wort kommen,...

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan
© irissca - stock.adobe.com

„Apotheker-Arzneimittelgespräch“ mag ein schwieriges und langes Wort sein – als Instrument, die Sicherheit der Patienten des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) zu erhöhen, ist es jede Silbe wert. Wer als UKL-Patient vor einer geplanten chirurgischen Operation steht oder eine Augen-OP erhält, führt zuvor ein vertrauensvolles Gespräch mit einem Klinikapotheker über seinen Medikationsplan. Die pharmazeutischen Experten des UKL kontrollieren und analysieren die Liste der einzunehmenden Arzneimittel und korrigieren an den nötigen Stellen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Daten der Phase-2a-Induktions- und Langzeiterhaltungsstudie mit ABX464 zur Behandlung von Colitis ulcerosa"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden