Samstag, 13. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Posconazol in Kürze in zwei neuen Formulierungen

Neben der seit 2005 zugelassenen Suspension Noxafil® wird das Triazolantimykotikum Posaconalzol in diesem Jahr auch noch als magensaftresistente Tablette mit HMET-basierter Galenik sowie als Infusionslösung auf Basis von Cyclodextrin zur Verfügung stehen, sagte Prof. Oliver Cornely, Köln. Mit der Suspension wurden mittlerweile weltweit über 85.000 Patienten behandelt und Posaconazol wurde nun auch in den neuen Formulierungen in 2 Phase-III- Studien (1,2) getestet bei Hochrisiko-Patienten (Neutropenie bei AML/ MDS, allgemeine Stammzelltransplantation) mit 2x 300 mg  als loading Dose an Tag 1 und 1x ab Tag 2-28.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Posconazol in Kürze in zwei neuen Formulierungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.