Mittwoch, 10. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Postoperative kognitive Störungen: Gestörtes Immunsystem als Auslöser?

Postoperative kognitive Störungen (POCD) können auch durch Autoimmunreaktionen ausgelöst werden. Grund dafür kann eine Reaktion des Immunsystems auf den operativen Eingriff sein, der die Blut-Hirn-Schranke schwächt. Der sogenannte IgA-Antikörper kann dadurch ins Gehirn gelangen und körpereigene Nervenzellen angreifen, so die Vermutung der Forscher. Eine mögliche Folge: Postoperative kognitive Störungen. Welche möglichen neuen Diagnose- und Therapie-Strategien dieser Ansatz ermöglichen kann, diskutierten Ärzte und Forscher anlässlich des Symposiums "Postoperative kognitive Dysfunktion" vom 28. Februar bis 1. März in Berlin.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Postoperative kognitive Störungen: Gestörtes Immunsystem als Auslöser?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.