Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Primäre Arthrofibrose nach OP: Vermehrte Aktivierung von Kollagen- und Glattmuskelaktin-sekretierenden Myofibroblasten

Die Forschergruppe hat neue molekulare Mechanismen der Arthrofibrose unter Beteiligung der humanen Xylosyltransferasen (XT) identifiziert. Die erhöhte zelluläre Aktivität des Isoenzyms XT I korrelierte mit einer vermehrten Aktivierung von Kollagen- und Glattmuskelaktin-sekretierenden Myofibroblasten. Als primäre Arthrofibrose wird die exzessive, intraartikuläre Akkumulation von Molekülen der extrazellulären Matrix nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen definiert. Nach endoprothetischem Kniegelenksersatz tritt sie bei bis zu bei zehn Prozent der Betroffenen postoperativ auf und führt zu einer teilweise persistierenden und schmerzhaften Bewegungseinschränkung. Als molekulare Ursache wird eine gestörte Wundheilung vermutet.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Primäre Arthrofibrose nach OP: Vermehrte Aktivierung von Kollagen- und Glattmuskelaktin-sekretierenden Myofibroblasten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.