Donnerstag, 1. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

3.000 Schritte in 30 Minuten verbessern die Prognose bei Herzinsuffizienz

3.000 Schritte in 30 Minuten verbessern die Prognose bei Herzinsuffizienz
© Picture-Factory - Fotolia
Körperliches Training führt nicht wie bisher angenommen zu einer schädigenden Erweiterung der linken Herzkammer. Wissenschaftler widerlegen diese bisherige Annahme und geben Empfehlungen, wie ein Training bei Personen mit Herzschwäche aussehen sollte. „Für Herzinsuffizienz stand bisher die medikamentöse Therapie im Vordergrund. Ergänzt wurde dies durch einen Herzschrittmacher, der die Kontraktion des Herzmuskels optimiert und einen Defibrillator – beides soll einen plötzlichen Herztod durch Herzrhythmusstörungen verhindern“, sagt Prof. Martin Halle,TU München.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"3.000 Schritte in 30 Minuten verbessern die Prognose bei Herzinsuffizienz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.