Samstag, 13. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Projektstart am Uniklinikum Dresden: Digitales Management stärkt Versorgung von MS-Patienten

Projektstart am Uniklinikum Dresden: Digitales Management stärkt Versorgung von MS-Patienten
Rawf8 - Fotolia
In Deutschland leiden mehr als 250.000 Menschen an Multipler Sklerose (MS). Nun gibt es das Versorgungsprojekt „Pfadgestütztes Qualitätsmanagement in der MS-Versorgung“ (QPATH4MS). Die Projektpartner sind Carus Consilium Sachsen GmbH, das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, die Technische Universität Dresden, die MedicalSyn GmbH sowie die Symate GmbH. Das Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Freistaates Sachsen in Höhe von 1,7 Millionen Euro gefördert. Die Summe steht zur Verfügung, um das Behandlungsmanagement von MS-Patienten erstmals aktiv und konsequent in eine elektronische Plattform zu integrieren. Damit sollen die Versorgungsqualität, die Patientenzufriedenheit und die Informationstransparenz deutlich verbessert werden.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Projektstart am Uniklinikum Dresden: Digitales Management stärkt Versorgung von MS-Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.