Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Psychokardiologie: Zusammenhang zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und seelischen Belastungen

Psychokardiologie: Zusammenhang zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und seelischen Belastungen
© rainbow33 / Fotolia.com
Stress und psychische Belastungen erhöhen den Blutdruck und langfristig auch das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und umgekehrt. Seit einigen Jahren widmet sich die Psychokardiologie verstärkt diesem Zusammenhang und bietet unterstützende Therapien und Gespräche für Herzpatienten an.

 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Psychokardiologie: Zusammenhang zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und seelischen Belastungen "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.