Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Reizdarm: Zusammenhang zwischen Depression und gestörter Hirnreaktion auf viszerale Schmerzen

Das hohe Maß an Ängsten und Depression bei Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS) hat bereits zahlreiche Wissenschaftler zu der Vermutung veranlasst, dass ein kausaler Zusammenhang zwischen psychologischen Faktoren und RDS-Symptomen bestehen könnte. Wissenschaftler in Deutschland haben jetzt klare Hinweise darauf gefunden, dass RDS-Patienten Schmerzsignale aus dem Bauchraum auf anomale Weise verarbeiten und gestörte Hirnreaktionen auf Schmerz bei Patienten mit mehr Depressionssymptomen besonders ausgeprägt sind (1).


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Reizdarm: Zusammenhang zwischen Depression und gestörter Hirnreaktion auf viszerale Schmerzen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.