Dienstag, 6. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

Schlaganfallprophylaxe bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern: Apixaban zeigt gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Nutzen

Schlaganfallprophylaxe bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern: Apixaban zeigt gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Nutzen
© psdesign1/ Fotolia.com
Im Zeitraum 2017 bis zum Jahr 2030 könnten in Deutschland laut einer Studie des unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituts WifOR (1) durch den Einsatz von Apixaban (Eliquis®) in der Schlaganfallprophylaxe bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (nvVHF) verglichen mit Warfarin zusätzlich 52.185 schwere klinische Ereignisse vermieden werden – darunter 14.319 Todesfälle (1)*. Volkswirtschaftlich betrachtet führt die dadurch gewonnene Lebenszeit zu 5,47 Mrd. Euro an potentiellen Bruttowertschöpfungseffekten bis zum Jahr 2030 (2). Daraus wären Einkommensteuereinnahmen in Höhe von 185,4 Mio. Euro sowie ein Plus an Sozialversicherungsbeiträgen in Höhe von 513,7 Mio. Euro möglich (2).

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Schlaganfallprophylaxe bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern: Apixaban zeigt gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Nutzen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.