Sonntag, 29. Januar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Schwangerschaftsbedingte Herzschwäche: Dobutamin kann bei PPCM zu irreversibler Herzschädigung führen

Ärzte wenden sogenannte Katecholamine wie Dobutamin insbesondere als Notfallmedikament bei akuter Herzschwäche an, da es die Herzkraft steigert. Bei Patientinnen mit peripartaler Herzschwäche (peripartale Kardiomyopathie, PPCM) kann genau diese Behandlung Herzmuskelzellen aktiv zerstören und deren Energieversorgung unterdrücken. Die Folge: eine schwere irreversible Herzschwäche. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun in dem Fachmagazin European Heart Journal.

Anzeige:
E-Health NL
 

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Schwangerschaftsbedingte Herzschwäche: Dobutamin kann bei PPCM zu irreversibler Herzschädigung führen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.