Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Delstrigo/Pifeltro
Delstrigo/Pifeltro
Medizin
Neue Langzeitdaten bestätigen Sicherheit und Wirksamkeit 17. Juni 2021

Schweres eosinophiles Asthma: MELTEMI-Studie zu Benralizumab

Schweres eosinophiles Asthma: MELTEMI-Studie zu Benralizumab
© psdesign1 / Fotolia.com
Benralizumab (1) weist bei erwachsenen PatientInnen mit schwerem Asthma ein konsistentes Sicherheitsprofil auf, das durchgängig über bis zu 5 Jahre mit dem aus früheren Phase-III-Studien bekannten Profil übereinstimmt (2). Das zeigen Ergebnisse einer neuen integrierten Analyse, die auch Daten aus der offenen Phase-III-Extensionsstudie MELTEMI einschließt. Diese bestätigen zudem die gute Wirksamkeit des Wirkstoffs: Mindestens 75% der mit Benralizumab behandelten PatientInnen mit erhöhtem Eosinophilenspiegel von ≥ 300 Zellen/μl Blut hatten während der 4-jährigen offenen Phase keine Exazerbationen (2).
Anzeige:
Tresiba
 

Konsistentes Sicherheitsprofil

Die Langzeitdaten der MELTEMI-Studie wurden Anfang Juni im Rahmen des 61. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP) vorgestellt. Primärer Endpunkt der Analyse war die langfristige Sicherheit von Benralizumab, die anhand der Häufigkeiten von unerwünschten Ereignissen (UE) und schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (SUE) gemessen wurde. Die vorliegenden Daten zeigen, dass Benralizumab ein konsistentes Sicherheitsprofil über eine Dauer von bis zu 5 Jahren aufweist.

Niedrige UE-Raten

Während des Zeitraums der Extensionsstudien MELTEMI und BORA bewegten sich die Häufigkeiten von UE und SUE unter Benralizumab auf dem Niveau der in den Phase-III-Zulassungsstudien beobachteten, mit Placebo vergleichbaren Raten (2). Das Auftreten von schwerwiegenden Infektionen, Überempfindlichkeitsreaktionen, Immunogenität und Malignität war in allen Behandlungsgruppen niedrig. Es traten keine Todesfälle während der Behandlungsphase auf (2). Die am häufigsten gemeldeten UE während der offenen Phase bei PatientInnen, die Benralizumab alle 8 Wochen erhielten, waren Nasopharyngitis, Asthma, Kopfschmerzen und Bronchitis (2). Die Ergebnisse bestätigen das bekannte Sicherheitsprofil von Benralizumab aus vergangenen Phase-III-Studien.

Nachhaltige Reduktion der Exazerbationsraten

In den sekundären Endpunkten konnte Benralizumab die in den Phase-III-Studien SIROCCO3, CALIMA4, ZONDA5 und BORA6 beobachtete Reduktion der Exazerbationsraten aufrechterhalten. Dabei blieben die jährlichen Asthma-Exazerbationsraten (AAER) über den bis zu 5 Jahre langen Behandlungszeitraum konstant niedrig (2).
Bei PatientInnen mit Eosinophilenspiegeln im Blut von ≥ 300 Zellen/μl, die hochdosierte inhalative Corticosteroide (ICS) einnahmen und alle 8 Wochen Benralizumab erhielten, sank die AAER von 3,1 Exazerbationen pro Jahr vor der Behandlung auf 0,5 in den Vorgängerstudien und weiter auf 0,2 innerhalb des vierten Jahres der offenen Studienphase. In der gleichen Behandlungsgruppe traten bei 59% der PatientInnen während der 4 Jahre der offenen Studienphase (BORA und MELTEMI) keine Exazerbationen auf, wobei mindestens 75% der PatientInnen in keinem Jahr eine Exazerbation hatten. Im letzten Jahr der Studie blieben 87% der PatientInnen exazerbationsfrei (2).

Praxisrelevante Daten: Sicherheit für ÄrztInnen und PatientInnen

„Kliniker, die schweres eosinophiles Asthma behandeln, wollen sichergehen, dass die von ihnen verordnete Therapie den PatientInnen auch langfristig hilft, ihre Krankheit zu kontrollieren und zwar mit einem konsistenten Sicherheitsprofil“, erklärte Arnaud Bourdin, Leiter des Bereichs Pneumologie und Professor für Atemwegsmedizin am Arnaud de Villeneuve Hospital, Montpellier, Frankreich, und Leiter der Studie MELTEMI. „Basierend auf den neuen Langzeitdaten aus MELTEMI können ÄrztInnen und ihre PatientInnen darauf vertrauen, dass Benralizumab eine Therapieoption ist, die genau das kann: Exazerbationen reduzieren bei einem bekannten Sicherheitsprofil.“

Benralizumab ist derzeit als Add-on-Erhaltungstherapie für schweres eosinophiles Asthma in den USA, der EU, Japan und anderen Ländern (3) zugelassen und ist in den USA (4) und der EU zur Selbstapplikation zugelassen (5).
 

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) Fachinformation Fasenra®. Stand Juni 2019.
(2) Bourdin A, et al. Integrated Safety and Efficacy Among Patients with Severe Asthma Receiving Benralizumab for Up to Five Years. Am J Respir Crit Care Med. 2021 (3 May);203 (Online). Data presented at American Thoracic Society (ATS) 2021 International Conference. Session: D007 Advances in asthma therapies (19 May 2021). Abstract: A1205.
(3) AstraZeneca plc. Year-to-date and Q3 2020 results. (Online) https://www.astrazeneca.com/content/dam/az/PDF/2020/q3/Year-to-date_and_Q3_2020_results_announcement.pdf .(Letzter Zugriff: 27.05.2021).
(4) AstraZeneca news release. Available at: https://www.astrazeneca.com/media-centre/press-releases/2019/fasenra-approved-in-the-us-for-self-administration-in-a-new-pre-filled-auto-injector-the-fasenra-pen-04102019.html (Letzter Zugriff: 27.05.2021).
(5) AstraZeneca news release. Available at: https://www.astrazeneca.com/media-centre/press-releases/2019/fasenra-receives-positive-eu-chmp-opinion-for-self-administration-and-the-new-fasenra-pen-a-pre-filled-single-use-auto-injector-01072019.html (Letzter Zugriff: 27.05.2021).


Anzeige:
Trelegy
Trelegy

Das könnte Sie auch interessieren

Reha-Maßnahme bei Diabetes Typ 2 – so geht‘s

Reha-Maßnahme bei Diabetes Typ 2 – so geht‘s
© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Sie wissen nicht, wie Sie am Arbeitsplatz mit Ihrer Diabeteserkrankung umgehen sollen? Sie bekommen Ihren Langzeit-Blutzuckerwert HbA1c nicht in den Griff oder leiden zusätzlich unter Depressionen? Sie müssten dringend abnehmen, sich mehr bewegen und gesund ernähren? Dann könnte eine medizinische Rehabilitation die richtige Maßnahme für Sie sein. Was bei der Antragstellung zu beachten ist, erklären Experten. 

Sport für Kinder: Warum richtiges Training und die vernünftige Dosis so wichtig sind

Sport für Kinder: Warum richtiges Training und die vernünftige Dosis so wichtig sind
©Pixel-Shot - stock.adobe.com

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihre Knochen, Muskeln, Sehnen sowie ihr Stoffwechsel, „ticken“ im Alter des Heranwachsens noch anders. Deshalb sollte beim Sport explizit darauf geachtet werden, kind- und entwicklungsgerechtes Training anzubieten und kein reduziertes Erwachsenen-Training durchzuführen. Die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) widmet sich als Partner auf dem Sports, Medicine and Health Summit 2021 unter anderem diesem Thema.

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!
© pixologic / Fotolia.com

Am 09. März ist Weltnierentag: Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, die Prävention von Nierenerkrankungen in den Vordergrund zu stellen. Derzeit sind über 100.000 Menschen in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren - Dialyse oder Transplantation – angewiesen. Ein Nierenversagen kann grundsätzlich jeden treffen, besonders gefährdet sind allerdings Menschen mit Übergewicht. Die Zahl der durch Übergewicht verursachten Nierengewebsschäden hat sich in den vergangenen 30 Jahren bereits verzehnfacht!

Corona und Weihnachten: Bei Herzinfarkt-Verdacht sofort den Notarzt rufen!

Corona und Weihnachten: Bei Herzinfarkt-Verdacht sofort den Notarzt rufen!
© freshidea / Fotolia.de

Die Scheu vor dem Notruf 112 für den Rettungsdienst ist weit verbreitet. Ob wegen der neugierigen Blicke der Nachbarn oder weil man den Krankenhäusern nicht zur Last fallen möchte: Notfallmediziner kennen die Gründe für fatales lebensgefährliches Zögern nur zu gut. Auch bei Notfallpatienten mit Verdacht auf Herzinfarkt oder andere Herznotfälle wie bösartige Herzrhythmusstörungen. Die Festtage um Weihnachten und Neujahr sowie der Corona-Lockdown dürften diese Hemmung vor dem Notruf 112 noch steigern. Viele Menschen sind derzeit...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Schweres eosinophiles Asthma: MELTEMI-Studie zu Benralizumab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)