Mittwoch, 10. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Skabies: Gesicherte Diagnose und Steigerung der Adhärenz

Skabies: Gesicherte Diagnose und Steigerung der Adhärenz
© Maria Fuchs - stock.adobe.com
Kontaktbeschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie scheinen kurzfristig die Anzahl an Patienten mit Skabies reduziert zu haben. Fachleute beobachten jetzt jedoch, dass Skabies weiter auf dem Vormarsch ist. Zu einer erfolgreichen Behandlung gehören eine umfassende Beratung der Erkrankten, wie die Therapie und die Hygienemaßnahmen richtig und vollständig durchgeführt werden, sowie das Identifizieren und Mitbehandeln enger Kontaktpersonen. Vor allem kleine Kinder könnten eine unterschätzte Infektionsquelle sein. Was für eine gesicherte Diagnose unverzichtbar ist, wie man die Therapieadhärenz erhöhen und was es mit vermuteten Resistenzen auf sich hat, erläutern Experten der Deutschen Dermatologische Gesellschaft.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Skabies: Gesicherte Diagnose und Steigerung der Adhärenz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.