Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Sprühschaum optimiert topische Psoriasis-Therapie

Trotz einer Vielzahl topischer und systemischer Behandlungsmöglichkeiten, die mittlerweile für die Psoriasis vulgaris zur Verfügung stehen, erreichen viele topisch behandelte Patienten keine adäquate oder langanhaltende Abheilung der betroffenen Hautflächen. Als ein wesentlicher Grund dafür gilt die unzureichende Adhärenz bei der erforderlichen topischen Langzeittherapie. Vor allem der erhebliche Zeitaufwand für die Applikation herkömmlicher Salben und Cremes und deren oft als unangenehm empfundene fettige oder klebrige Beschaffenheit stellt für viele Betroffene eine erhebliche Belastung im Alltag dar. Hinzu kommt, dass oft unzureichend alleine mit Monotherapien und ohne Langzeitansatz therapiert wird. Wie es gelingen kann das Psoriasis-Management zu verbessern und die Wirksamkeit der topischen Therapie zu optimieren, erläuterten die Dermatologen PD Dr. Sascha Gerdes aus Kiel und Dr. Andreas Pinter aus Frankfurt bei einem Symposium im Rahmen der 15. Tagung „Dermatologische Praxis“.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Sprühschaum optimiert topische Psoriasis-Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.