Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Studie: Kontrastmittel aus Eisenoxid-Partikeln macht Wände von Blutgefäßen durchlässig

Bildgebende Verfahren haben in den vergangenen Jahren zu wesentlichen Fortschritten in der medizinischen Diagnostik geführt. Eine detailreiche Darstellung des Körpers wird etwa bei der Kernspin- oder Computertomographie erst durch Kontrastmittel möglich. Wie sich solche Mittel auf die Gesundheit auswirken, haben Saarbrücker Forscher um Prof. Alexandra Kiemer und Annette Kraegeloh in einer Studie untersucht. Dabei haben sie unter anderem gezeigt, dass winzige Partikel aus Eisenoxid die Wände der Blutgefäße durchlässig machen. Andere Mittel waren diesbezüglich unbedenklich. Die Arbeit wurde nun in der renommierten Fachzeitschrift Acta Biomaterialia veröffentlicht.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studie: Kontrastmittel aus Eisenoxid-Partikeln macht Wände von Blutgefäßen durchlässig"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.