Montag, 6. Februar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Studie: Toxoplasmose bei Neugeborenen wohl oft unentdeckt

Die von Toxoplasma gondii ausgelöste Infektionskrankheit Toxoplasmose ist einer Studie zufolge möglicherweise für mehr Schädigungen bei Babys in Deutschland verantwortlich als bisher angenommen. Berechnungen zufolge müsste es jährlich 345 Neugeborene etwa mit Nervenschäden oder Augenbeschwerden durch den Parasiten geben. Gemeldet werden aber nur 8 bis 23 Fälle jährlich, wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin mitteilte.

Anzeige:
E-Health NL
 
Anzeige:
Talcid
Talcid

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studie: Toxoplasmose bei Neugeborenen wohl oft unentdeckt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.