Mittwoch, 28. September 2022
Navigation öffnen
Medizin

Subklinische Hypothyreose: Schilddrüsenhormonsubstitution ohne offensichtlichen Nutzen/ Revision notwendig

Eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse im Alter ist häufig, etwa eine von 10 älteren Personen ist davon betroffen. Laut aktuellen Richtlinien qualifizieren neun von zehn Frauen mit dieser Diagnose für eine Therapie mit Schilddrüsenhormon-Tabletten. Typischerweise ist dies Levothyroxin, welches aktuell das am häufigsten verschriebene Medikament in den USA und das dritthäufigste in Großbritannien ist. Die große fünfjährige EU-Studie TRUST zeigt nun aber, dass diese sehr verbreitete Behandlung Patientinnen und Patienten mit subklinischer Hypothyreose keinen offensichtlichen Nutzen bringt und demzufolge die bisherigen Behandlungsrichtlinien revidiert werden müssen. Die Resultate der Studie wurden gestern auf dem Endocrine Society meeting (ENDO 2017) in Orlando, USA, vorgestellt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Subklinische Hypothyreose: Schilddrüsenhormonsubstitution ohne offensichtlichen Nutzen/ Revision notwendig"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.