Mittwoch, 10. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Therapie der Multiplen Sklerose mit Cladribin: Früh effektiv intervenieren

Dr. Anne Benckendorff

Therapie der Multiplen Sklerose mit Cladribin: Früh effektiv intervenieren
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com
Die Strategie in der Behandlung der multiplen Sklerose erfährt derzeit einen grundlegenden Wandel: Hatte man sich bislang die hocheffektiven Medikamente für die späteren Phasen der Erkrankung aufgehoben, in denen die Behinderung stärker fortschreitet, lässt sich heute aus mittlerweile verfügbaren Langzeitauswertungen das gegenteilige Vorgehen ableiten: So ergab etwa eine Analyse des schwedischen MS-Registers, dass die Krankheitsprogression nach 10 Jahren umso geringer war, je früher eine effektive Therapie nach der Diagnose begonnen hatte (1 Jahr vs. 1-3 Jahren vs. mehr als 3 Jahre). Das erläuterte Prof. Dr. Aiden Haghikia, Magdeburg auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN). „Eine frühe Behandlung verzögert die Behinderungsprogression“, resümierte der Experte.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Therapie der Multiplen Sklerose mit Cladribin: Früh effektiv intervenieren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.