Dienstag, 28. Juni 2022
Navigation öffnen
Anzeige:
Nasonex
Nasonex
 
Medizin

Ticagrelor 60 mg ab sofort im deutschen Markt verfügbar

Ab sofort ist Brilique® (Ticagrelor) 60 mg auf dem deutschen Markt verfügbar. AstraZeneca hat im Februar die Zulassungserweiterung für Ticagrelor 60 mg zur verlängerten Behandlung von Hochrisiko-Patienten mit Myokardinfarkt (MI) in der Vorgeschichte erhalten. Die Relevanz einer verlängerten Behandlung zur Prävention kardiovaskulärer Ereignisse verdeutlichen die Ergebnisse einer schwedischen Registerstudie: So kommt es bei einem von fünf Patienten, auch wenn sie im ersten Jahr stabil waren, im zweiten oder dritten Jahr nach MI erneut zu einem ischämischen Ereignis (1). Die zulassungsrelevante PEGASUS-TIMI 54 Studie zeigte für Ticagrelor 60 mg eine 16%ige, signifikante Senkung des relativen Risikos für kardiovaskulären Tod, MI und Schlaganfall gegenüber Placebo.

Anzeige:
Tapentadol
Tapentadol
 

Ticagrelor 60 mg ermöglicht eine Prävention kardiovaskulärer Ereignisse über 12 Monate hinaus und kann ohne Unterbrechung nach der einjährigen, initialen Theapie mit Ticagrelor 90 mg und Acetylsalicylsäure (ASS) bei Hochrisiko-Patienten eingesetzt werden (2,3)
 
"Hochrisiko-Patienten mit MI in der Vorgeschichte stellen uns in der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse vor besondere Herausforderungen", eröffnet Prof. Dr. Harald Darius, Chefarzt für Kardiologie und Innere Medizin am Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin, die Pressekonferenz zur Zulassungserweiterung von Ticagrelor 60 mg im Rahmen der 82. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim. "Die Senkung des Rezidivrisikos von Hochrisiko-Patienten ist nach wie vor ein wichtiges Ziel, das neue Therapieoptionen erfordert. Mit Ticagrelor 60 mg steht nun nach einer initial einjährigen dualen Plättchentherapie eine präventive Anschlussbehandlung zur Verfügung. Dabei verdeutlichen die Daten der PEGASUS-TIMI 54 Studie, dass die Behandlung über 12 Monate hinaus zu einer signifikanten Reduktion des Rezidivrisikos führt", erläutert Darius die Ergebnisse der zulassungsrelevanten Studie.
 
PD Dr. Dirk Westermann, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie am Universitären Herzzentrum Hamburg schildert anhand eines Patientenfalls, wie wichtig es ist, MI-Patienten mit einem hohen Risiko für atherothrombotische Folgeereignisse zu identifizieren: "Insbesondere Patienten, die zusätzlich zu einem zurückliegendem Herzinfarkt weitere Hochrisiko-Charakteristika, wie z. B. Diabetes mellitus, koronare Mehrgefäßerkrankung oder eine eingeschränkte Nierenfunktion aufweisen, profitieren von einer langfristigen Anschlussbehandlung über 12 Monate hinaus."
 
Aus Sicht der kardiologischen Niederlassung betont Dr. Franz Goss, Internist und Kardiologe des Herzzentrums Alter Hof München: "Ausschlaggebend für den Praxisalltag, ist eine strukturierte Nachsorge, um die Therapieadhärenz mit Blick auf eine verlängerte Ticagrelor-Behandlung zu optimieren."
 
Ticagrelor: Nachgewiesene Wirksamkeit bei verlängerter Behandlung von Herzinfarkt-Patienten
 
Die EU-weite Zulassungserweiterung für Ticagrelor basiert auf den Ergebnissen der PEGASUS-TIMI 54 Studie, einer groß angelegten, prospektiven, kontrolliert-randomisierten klinischen Studie mit mehr als 21.000 Patienten, die im März 2015 auf dem American College of Cardiology Congress (ACC) vorgestellt und parallel im New England Journal of Medicine publiziert wurde (4). Die PEGASUS-TIMI 54 Studie verglich die Wirksamkeit einer Kombinationstherapie mit Ticagrelor und niedrig dosierter ASS im Vergleich zu Placebo plus niedrig dosierter ASS in der langfristigen Prävention von kardiovaskulärem Tod, Herzinfarkt und Schlaganfall bei Patienten mit einem Herzinfarkt der ein bis drei Jahre zurückliegt.
 
Die Studie zeigte nach einer 36-monatigen Ticagrelor-Gabe in einer Dosierung von 60 mg zweimal täglich eine 16-prozentige, signifikante Senkung des relativen Risikos für den kombinierten primären Endpunkt aus kardiovaskulärem Tod, MI und Schlaganfall gegenüber Placebo (7,77% vs. 9,04 %; Hazard Ratio [HR]: 0,84; 95% Konfidenzintervall [KI]: 0,74-0,95; p = 0,004).4 Eine konsistente Reduktion ischämischer Ereignisse mit Ticagrelor 60 mg konnte über die wichtigsten klinischen Subgruppen hinweg gezeigt werden und stieg im Laufe der 33-monatigen medianen Nachbeobachtungszeit an (5). Die aktuelle Zulassungserweiterung gilt für alle 28 Mitglieder der EU sowie für Island, Norwegen und Liechtenstein.

Literaturhinweise:
(1)Jernberg T et al. Cardiovascular risk in post-myocardial infarction patients: nationwide real world data demonstrate the importance of a long-term perspective. Eur Heart J 2015;36(19):1163-7110.
(2) Fachinformation Brilique® 90 mg Filmtabletten, Stand Februar 2016.
(3) Fachinformation Brilique® 60 mg Filmtabletten, Stand Februar 2016.
(4) Bonaca MP, Bhatt DL, Cohen M et al. PEGASUS-TIMI 54 Steering Committee and Investigators. Long-term use of ticagrelor in patients with prior myocardial infarction. N Engl J Med 2015;372:1791-1800.

Quelle: AstraZeneca


Anzeige:
Medicalcloud
Medicalcloud
 

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ticagrelor 60 mg ab sofort im deutschen Markt verfügbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.