Sonntag, 4. Dezember 2022
Navigation öffnen
Medizin

Vor allem junge Menschen durch permanentes Musikhören über Kopfhörer gefährdet

60% aller Smartphone-Besitzer hören Musik über Kopfhörer, bei den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar mehr als 90%. Was daran bedenklich ist: Während mobiles Musikhören immer beliebter wird, wächst das Lautstärkepotenzial der Geräte kontinuierlich. Die von der EU empfohlene 85-Dezibel-Grenze wird von nahezu allen Smartphone-Kopfhörer-Kombinationen gerissen: Mehr als 100 Dezibel (dB) sind fast die Regel, ja einige Hersteller lassen sogar einen gesundheitsgefährdenden Schalldruckpegel von mehr als 120 dB zu - wobei der Mensch bereits eine Erhöhung um 10 dB als etwa doppelt so laut wahrnimmt. Es besteht also dringender Handlungs- und vor allem Aufklärungsbedarf. Genau hier setzt das Präventionsprogramm der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité an.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Vor allem junge Menschen durch permanentes Musikhören über Kopfhörer gefährdet"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.