Sonntag, 25. Juli 2021
Navigation öffnen
Medizin
30. Mai 2018

Website hilft Zeichen einer Duchenne Muskeldystrophie frühzeitig zu erkennen

Ab sofort können sich Ärzte, Eltern, Angehörige und Interessierte auf der neuen Website www.hinterherstattvolldabei.de über die seltene Muskelerkrankung Duchenne Muskeldystrophie (DMD) und ihre Anzeichen informieren. Die Website zeigt, wie wichtig die Früherkennung dieser lebensbedrohlichen Erbkrankheit ist und welche unspezifischen frühen Zeichen einer Entwicklungsverzögerung sowie welche muskulären späten Zeichen auf eine mögliche DMD hinweisen können. Eine einfache DMD-Checkliste unterstützt Eltern dabei, diese unspezifischen frühen Zeichen bei ihrem Jungen zu erkennen – und dann gemeinsam mit dem Haus- oder Kinderarzt die Symptome weiter abzuklären. Eine rasche Diagnose ist Voraussetzung für einen frühzeitigen Behandlungsbeginn. Für die kleinen Patienten bedeutet dies die Chance auf eine bessere Prognose und mehr Lebensqualität. Die vom Muskeldystrophie-Netzwerk (MD-NET) sowie der Patientenorganisation „aktion benni & co e.V.“ unterstützte Website wurde von PTC Therapeutics entwickelt und ist Teil der deutschlandweiten DMD-Früherkennungskampagne „Hinterher statt voll dabei?“.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.


Das könnte Sie auch interessieren

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim

Ältere Menschen und Corona - BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim
© Photographee.eu / Fotolia.com

Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Wie Seniorinnen und Senioren sich vor einer Ansteckung bestmöglich schützen können und was sie in der aktuellen Situation für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun können, darüber informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrem Online-Portal. Das Angebot zeigt geeignete Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen und unterstützt Ältere mit praktischen Empfehlungen für...

Wie ändert sich die Wahrnehmung im Alter?

Wie ändert sich die Wahrnehmung im Alter?
© Universitätsklinikum Jena / fotolia.com

Im Gedächtniszentrum am Universitätsklinikum Jena untersuchen und behandeln Ärzte, Neuropsychologen und Ergotherapeuten Patienten mit dem Verdacht einer beginnenden Demenzerkrankung. Sie erforschen, wie sich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit im Alter verändern und worin sich diese Veränderungen beim gesunden Altern und der beginnenden Demenz unterscheiden. Ihr Ziel ist die frühzeitige Identifikation von Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Demenz, um deren Entwicklung bestmöglich entgegen wirken zu können.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Website hilft Zeichen einer Duchenne Muskeldystrophie frühzeitig zu erkennen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.