Dienstag, 9. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Weniger HAE-Todesfälle durch Ersticken

Ein Schwerpunkt der 19. Tagung der „Deutschen Gesellschaft für Angioödeme“ (DGA) Ende des vergangenen Jahres waren mögliche weitere Therapieoptionen des Hereditären Angioödems einschließlich neuer Applikationsformen bereits etablierter Behandlungen. Der Vorsitzende der Gesellschaft und Moderator der Veranstaltung, Professor Dr. Konrad Bork von der Universitäts-Hautklinik in Mainz, verdeutlichte zudem, dass die Aufklärungsarbeit der letzten Jahrzehnte offenbar Früchte getragen hat. Wie er ausführte, wurde von Oktober 2013 bis November 2014 in Deutschland, wie auch schon im Jahr zuvor, kein HAE-Todesfall durch Ersticken verzeichnet.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Weniger HAE-Todesfälle durch Ersticken"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.