Montag, 13. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Autoimmunerkrankungen

März 2017

Rheumatoide Arthritis: Monotherapie mit Tocilizumab im Praxisalltag bewährt

Rheumatoide Arthritis: Monotherapie mit Tocilizumab im Praxisalltag bewährt
© Anna Jurkovska / Fotolia.com

In der Praxis erhalten 40% der Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) Tocilizumab (RoACTEMRA®) als Monotherapie. Zu diesem Ergebnis kommt die nicht-interventionelle Studie (NIS) ACT-SOLO (1). Die Studie bestätigt zudem erneut,  dass RA-Patienten von der schnellen und anhaltenden Wirksamkeit des IL-6-Inhibitors profitieren – unabhängig davon, ob sie RoACTEMRA als Monotherapie oder in Kombination mit konventionellen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs) erhalten (1).

Multiple Sklerose: Cladribin verringert Hirnatrophie signifikant

Multiple Sklerose: Cladribin verringert Hirnatrophie signifikant
© Edler von Rabenstein / Fotolia.com

Eine Publikation, zu den Ergebnissen einer Post-hoc Analyse der Phase-III-CLARITY-Studie, die im Multiple Sclerosis Journal veröffentlicht wurde, zeigte, dass Cladribin-Tabletten bei Patienten mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS) die jährliche Rate des Gehirnschwunds (Hirnatrophie) im Vergleich zu Placebo verringerten. Außerdem ergab die Analyse, dass Patienten mit niedrigeren Hirnatrophieraten die höchste Wahrscheinlichkeit aufwiesen, auch noch nach zwei Jahren von einem Fortschreiten der Behinderung frei zu sein (1). Dies unterstützt...

Plaque-Psoriasis: Überlegene Wirksamkeit von Ixekizumab im Vergleich zu Ustekinumab

Plaque-Psoriasis: Überlegene Wirksamkeit von Ixekizumab im Vergleich zu Ustekinumab
© elena / Fotolia.com

Bei der diesjährigen Jahrestagung der American Academy of Dermatology (AAD) in Orlando wurden neue Studiendaten zum Interleukin(IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) von Lilly zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis* vorgestellt. Diese zeigen eine überlegene Wirksamkeit im Vergleich zum IL-12/23-Inhibitor Ustekinumab (Stelara®) über einen Zeitraum von 24 Wochen (1). Die Daten der Phase-III-Studie IXORA S bestätigen bisherige Ergebnisse aus dem Studienprogramm UNCOVER, die bereits ein hohes...

Multiple Sklerose: Fatigue – ein unterschätztes Symptom

Die schubförmig remittierende Multiple Sklerose (RRMS) kann die Patienten einschränken: Einerseits durch die körperlichen Symptome infolge von Krankheitsschüben und fortschreitender körperlicher Behinderung, andererseits durch eine komplexe Begleitsymptomatik im Alltags- und Berufsleben. Zu den häufigsten und am stärksten belastenden Symptomen der MS zählt das Fatigue-Syndrom. Im Rahmen einer Pressekonferenz von Sanofi Genzyme erläuterte Prof. Dr. Mathias Mäurer, Würzburg, die Auswirkungen der Fatigue auf die Lebensqualität und...

Schwangerschaft kann die Schilddrüse überfordern

Schwangerschaft kann die Schilddrüse überfordern
© goanovi / Fotolia.com

Funktionsstörungen der Schilddrüse in der Schwangerschaft gefährden die Gesundheit von Mutter und Kind. Betroffen können alle Schwangeren sein. Risikopatientinnen sind Frauen mit vorbekannter Schilddrüsenerkrankung, Typ-1-Diabetes oder anderen Autoimmunerkrankungen, ältere Schwangere und Frauen mit Übergewicht. Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) rät diesen Frauen, ihre Schilddrüsenfunktion testen zu lassen.

Februar 2017

Immunsystem: Cers2 und S1P maßgeblich für Auswanderung der T-Zellen aus dem Thymus verantwortlich

Immunsystem: Cers2 und S1P maßgeblich für Auswanderung der T-Zellen aus dem Thymus verantwortlich
© Foto: Volker Lannert/Uni Bonn

Bislang war nicht vollständig geklärt, wie die lebenswichtigen T-Zellen aus dem Thymus mobilisiert werden. Neben dem bereits bekannten S1P haben Wissenschaftler des Exzellenzclusters ImmunoSensation der Universität Bonn mit Ceramide-Synthase-2 (Cers2) ein weiteres wichtiges Protein entdeckt, mit dem die T-Zellen in die Blutbahn gelockt werden. Das Ergebnis birgt auch Potenzial für neue Therapien zum Beispiel von Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose.

Reihenuntersuchungen zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes

Reihenuntersuchungen zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes
© Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München

Fr1da, Fr1dolin, Freder1k – diese neuen Reihenuntersuchungen zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes in Bayern, Niedersachsen und Sachsen haben eines gemeinsam: Sie sollen Kinder erkennen, bei denen ein hohes Erkrankungsrisiko oder bereits ein asymptomatisches Frühstadium der Autoimmunerkrankung vorliegt. Ergänzend zu diesen Screening-Projekten bietet das Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München, Kindern mit einem Frühstadium des Typ-1-Diabetes die Teilnahme an einer Studie zur Prävention der klinischen Erkrankung an. Die...

Plaque-Psoriasis: Zielgerichteter IL-17A-Inhibitor Ixekizumab ab März verfügbar

Ab dem 1. März 2017 steht der Interleukin(IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) in Deutschland zur Verfügung. Der humanisierte monoklonale Antikörper ist angezeigt für die Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.  Im Zulassungsstudienprogramm UNCOVER erreichten Patienten unter der Therapie mit dem IL-17A-Inhibitor in der Induktionsphase über zwölf Wochen ein hohes Maß an Erscheinungsfreiheit (1,2)*.  Das hohe PASI**-Ansprechen hielt...

Aspekte zur Therapie der Multiplen Sklerose

Der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS) liegt eine Störung des regulatorischen immunologischen Netzwerks zugrunde, was in unterschiedlicher Ausprägung zu Demyelinisierung und axonalem Schaden führt. Wichtige Ziele der Therapie bestehen darin, einem Fortschreiten der Behinderung durch eine patientenorientierte Behandlung entgegenzuwirken und weitere Schübe zu vermeiden. Doch wie lässt sich die Forderung nach einer gemeinsam mit dem Patienten getroffenen Therapieentscheidung in der Routineversorgung der MS umsetzen? Welche Stolpersteine sind zu...

Januar 2017

Komplementärmedizinische Verfahren mit wissenschaftlichen Methoden erforschen

Komplementärmedizinische Verfahren mit wissenschaftlichen Methoden erforschen
© Universität Heidelberg

Wie kann die Ernährung Autoimmunerkrankungen wie z.B. die Rheumatoide Arthritis beeinflussen? Welchen Beitrag leistet Akupunktur bei der Therapie chronischer Erkrankungen? Diesen und weiteren Fragen gehen die vier Universitätsklinika Baden-Württembergs im neu gegründeten Akademischen Zentrum für Komplementäre und Integrative Medizin (AZKIM) nach. Der Verbund erforscht die Wirkung und Sicherheit von komplementärmedizinischen Verfahren mit wissenschaftlichen Methoden. AZKIM wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK)...

Psoriasis-Arthritis: Tofacitinib verbessert klinische Parameter und Alltagsfunktion

Auch Patienten mit Psoriasis-Arthritis (PsA) könnten in Zukunft von der guten Wirksamkeit und Sicherheit des JAK (Januskinase)-Inhibitors Tofacitinib profitieren: Das zeigen die Ergebnisse der Phase 3-Studien OPAL Broaden (1) (bei TNFi-naiven Patienten) und OPAL Beyond (2) (bei TNFi-Non-Respondern), die auf dem ACR/ARHP*-Kongress im November 2016 vorgestellt wurden. Beide Studien erreichten nach drei Monaten den primären Endpunkt der Wirksamkeit und zeigten im ACR20 (American College of Rheumatology) sowie beim HAQ-DI (Health Assessment Questionnaire Disability Index) statistisch...

FDA-Fast-Track Designation für RHB-104 gegen nichttuberkulöse Mykobakterien-Infektionen

Die orale Antibiotika-Kombinationstherapie RHB-104 hat intrazelluläre, anti-mykobakterielle und anti-inflammatorische Eigenschaften. Nun hat RHB-104 eine Fast-Track-Designation von der FDA erhalten. Nichttuberkulöse Mykobakterien-Infektionen (NTM) treten am häufigsten als Lungenentzündung, Lymphadenitis, Haut- oder Weichgewebeinfektionen auf. Die Inzidenz dieser Infektionen ist in den letzten 20 Jahren gestiegen und erfordert aufgrund der Resistenzentwicklungsgefahr eine längere Behandlungsdauer mit Kombinations-Regimen.

Das könnte Sie auch interessieren

Risikogruppe schützen: Digitale Weltdiabetestag-Patientenveranstaltung 2020

Risikogruppe schützen: Digitale Weltdiabetestag-Patientenveranstaltung 2020
Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Seit 2009 richtet die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums die Zentrale Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag am 14. November aus. Im letzten Jahr war das mit dem Kirchheim-Verlag neu erarbeitete Konzept des „Weltdiabetes-Erlebnistag“ nach dem Motto: „Raus aus dem Konferenzsaal, rein in die Stadt“ mit über 7000 Teilnehmenden im Berliner Sony Center besonders erfolgreich. Aufgrund der Corona-Krise haben sich die Veranstalter vorausblickend schon jetzt...

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?
© JPC-PROD / Fotolia.com

Regelmäßiges Blutdruckmessen ist die wichtigste Vorsorgemaßnahme, um die schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, Vorhofflimmern oder Nierenschädigung zu verhindern. Besonders problematisch ist es, wenn der Blutdruck plötzlich ansteigt und Werte in Ruhe z. B. von 190-200 mmHg (oberer Wert) oder mehr erreicht. Für Patienten entscheidend für das weitere Vorgehen in dieser beunruhigenden Situation ist, ob der hohe Blutdruck nur mit geringfügigen Missempfindungen wie Gesichtsröte,...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden