Dienstag, 14. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Exazerbation

Dezember 2017

Empfehlung zum Einsatz von dualer Bronchodilatation für Mehrheit symptomatischer COPD-Patienten

Empfehlung zum Einsatz von dualer Bronchodilatation für Mehrheit symptomatischer COPD-Patienten
© CLIPAREA.com / Fotolia.com

Ende November gab Novartis positive Ergebnisse der FLASH-Studie bekannt, welche die Sicherheit und Wirksamkeit einer direkten Umstellung bei Patienten mit moderater bis schwerer COPD von Salmeterol/Fluticason auf Indacaterol/Glycopyrronium (Ultibro® Breezhaler®) untersuchte. Der GOLD-Report empfiehlt den Einsatz von dualer Bronchodilatation für die Mehrheit symptomatischer COPD-Patienten* (1) und neue Daten unterstützen diese Empfehlung. Die erste randomisierte kontrollierte Studie FLASH** (2) zur direkten Umstellung von LABA/ICS‡...

Impfschutz für Asthmatiker wegen ihres erhöhten Infektionsrisikos besonders wichtig

Asthmatiker haben ein erhöhtes Infektionsrisiko und sollten sich gegen Grippe und Pneumokokken impfen lassen. Dazu raten die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung e.V. in Hannover unter Berufung auf die Ergebnisse einer aktuellen, groß angelegten Studie aus Dänemark mit über 100.000 Teilnehmern, die über einen Zeitraum von durchschnittlich 6 Jahren beobachtet wurden (1). Dieser Studie zufolge haben Patienten mit Asthma – insbesondere wenn sie vor dem 50. Lebensjahr an Asthma erkranken – ein im Vergleich zu Menschen ohne allergische Erkrankungen...

Extrafeine Dreifach-Fixkombination zur Versorgung instabiler Patienten mit moderater/schwerer COPD

Extrafeine Dreifach-Fixkombination zur Versorgung instabiler Patienten mit moderater/schwerer COPD
© ia_64 / Fotolia.com

Mit der ersten Dreifach-Fixkombination (Trimbow®) steht seit Kurzem für die Erhaltungstherapie bei Patienten mit moderater bis schwerer COPD, die mit einer Kombination aus ICS und LABA nicht ausreichend eingestellt sind, eine neue Behandlungsoption zur Verfügung (1). Die fixe Formulierung von 3 Wirkstoffen, eines LAMA (langwirkender Muskarin-Antagonist), eines LABA (langwirkender ß2-Agonist) und eines inhalativen Kortikosteroid (ICS) in einem Dosieraerosol, könnte das Therapieregime vereinfachen und somit die Adhärenz verbessern. Denn eine geringe...

November 2017

COPD: Dreifach-Fixkombination LAMA/LABA/ICS erstattungsfähig

Mit der Marktzulassung von Trimbow®, der ersten extrafeinen Dreifach-Fixkombination aus LAMA/LABA/ICS, steht nun eine neue Behandlungsoption zur Verfügung: Diese ist für die Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patienten mit moderater bis schwerer COPD, die mit einer Kombination aus einem inhalativen Kortikosteroid und einem langwirkenden ß2-Agonisten nicht ausreichend eingestellt sind, zugelassen (1) und seit dem 01.11.2017 für alle GKV- und PKV-Patienten erstattungsfähig.

Fortschritte auf dem Weg zur Therapie aller Menschen mit Mukoviszidose

Bei der North American Cystic Fibrosis Conference (NACFC) wurden umfassende Studienergebnisse zu verschiedenen, zum Teil noch in der Entwicklung befindlichen Arzneimitteln aus dem Mukoviszidose-Portfolio vorgestellt. Fokuspräsentationen behandelten den akuten und langfristigen Nutzen von CFTR-Modulatoren, u.a. anhand von Daten aus einer noch laufenden Verlängerungsstudie zu Lumacaftor/Ivacaftor (ORKAMBI®). Diese Daten zeigen, dass bei Kindern mit Mukoviszidose im Alter von 6 bis 11 Jahren mit 2 Kopien der F508del-Mutation eine anhaltende Verbesserung der...

CHMP-Zulassungsempfehlung für Benralizumab bei schwerem eosinophilen Asthma

CHMP-Zulassungsempfehlung für Benralizumab bei schwerem eosinophilen Asthma
© ia_64 / Fotolia.com

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) empfiehlt die Zulassung des Biologikums Benralizumab für erwachsene Patienten mit schwerem eosinophilen Asthma, das trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide plus lang wirksamer Beta Agonisten unzureichend kontrolliert ist. Die Ergebnisse der Zulassungsstudien zeigen eine deutliche Senkung der jährlichen Exazerbationsrate (AERR) um bis zu 51% im Vergleich zu Placebo, als Zusatzeffekt eine mediane Reduktion...

Dupilumab reduzierte Steroid-Einsatz, Asthmaanfälle und verbesserte die Lungenfunktion

Dupilumab reduzierte Steroid-Einsatz, Asthmaanfälle und verbesserte die Lungenfunktion
© Markus Schnatmann / Fotolia.com

Die klinische Phase-III-Studie zur Untersuchung von Dupilumab bei erwachsenen und jugendlichen Patienten mit schwerem steroidabhängigem Asthma hat ihren primären Endpunkt und wichtige sekundäre Endpunkte erreicht. Zum primären Endpunkt: Nach 24 Wochen reduzierte Dupilumab als Ergänzung zur Standardtherapie den Einsatz von oralen Kortikosteroiden (OCS) zur Erhaltungstherapie in der Gesamtpopulation im Durchschnitt signifikant um 70% (mediane Reduktion um 100%), während mit Placebo nur eine Reduktion von 42% erreicht wurde (mediane Reduktion von 50%) (p <...

Therapieerfolge unter Eculizumab bei therapierefraktären Patienten mit generalisierter Myasthenia gravis

Mit Eculizumab (Soliris®), der ersten in der EU zugelassenen und einzigen komplement-gerichteten Therapieoption, steht seit August 2017 einer seltenen Untergruppe von erwachsenen Patienten mit refraktärer generalisierter Myasthenia gravis (ref gMG) eine neue, wirksame Behandlungsoption zur Verfügung (1-3). Bis zu 15% der gMG-Patienten sind therapierefraktär (4-6). Anlässlich des 90. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) stellten Experten bei einem Symposium den Wirkmechanismus von Eculizumab, die Ergebnisse der Phase-3-Studie...

September 2017

Fixkombination aus Fluticason und Formoterol bietet Asthmapatienten eine einfache und individuelle Therapieoption

Real-World-Daten zu Asthma waren Thema eines Satellitensymposiums beim diesjährigen Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand. Internationale Experten präsentierten Ergebnisse aus Praxisstudien, die viele Vorteile der Therapie mit der ICS/LABA-Fixkombination aus Fluticason und Formoterol (flutiform®) zeigen. In einem anschließenden „Meet-the-Expert“ erläuterte Dr. Justus de Zeeuw (Köln) die Relevanz der Ergebnisse für die tägliche Praxis bei der Asthmatherapie. Prof. Alberto Papi (Italien), Prof. David Price...

Anti-IL-5 gerichtete Therapie bei schwerem Asthma und erhöhter Eosinophilenzahl ist wirksam

Bei schwerem Asthma ist ein zielgerichteter und auf den jeweiligen Asthma-Phänotyp abgestimmter Einsatz moderner Medikamente von Bedeutung (1). Die therapeutischen Möglichkeiten für ein individualisiertes Asthma-Management haben sich hierbei in letzter Zeit erheblich verbessert: So steht mit dem gegen Interleukin-5 (IL-5) gerichteten humanisierten monoklonalen Antikörper Reslizumab (CINQAERO®) eine effektive Zusatztherapie für erwachsene Patienten mit schwerem Asthma und erhöhter Eosinophilenzahl („eosinophiles Asthma“) zur...

CED: Eisen(III)-Maltol bewährt sich bei Eisenmangelanämie

Die Behandlung der Eisenmangelanämie bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) ist eine besondere Herausforderung: Entzündungen der Darmmukosa können zu Problemen in der Absorption des Eisens und der Verträglichkeit von oralen zweiwertigen Präparaten führen (1). Seit Juli 2016 ist orales Eisen(III)-Maltol (Feraccru®) in Deutschland verfügbar, das speziell zur Behandlung der Eisenmangelanämie bei erwachsenen Patienten mit CED entwickelt wurde (2). Ausschlaggebend für die Zulassung waren die Ergebnisse...

Dupilumab reduziert schwere Asthmaanfälle und verbesserte die Lungenfunktion

Die pivotale Phase-III-Studie LIBERTY ASTHMA QUEST zu Dupilumab hat bei einer breiten Patientenpopulation mit unkontrolliertem persistierenden Asthma ihre beiden primären Endpunkte erreicht. Dupilumab reduzierte – bei gleichzeitiger Gabe der Standardtherapie – schwere Asthmaanfälle (Exazerbationen) und verbesserte die Lungenfunktion. Nach 52 Wochen führte Dupilumab in der Gruppe, die eine Dosis von 300 mg alle zwei Wochen erhielt, zu einer Reduktion schwerer Asthmaanfälle um 46% in der Gesamtpopulation gegenüber Placebo. Bei Patienten mit mindestens 150...

Schweres Asthma und COPD: Hohe Blut-Eosinophilenzahl als Prädiktor für Therapieansprechen

Schweres Asthma und COPD: Hohe Blut-Eosinophilenzahl als Prädiktor für Therapieansprechen
© © Antonioguillem / Fotolia.com

Die Rolle der eosinophilen Granulozyten bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD stand im Fokus der Fachdiskussionen anlässlich des ERS-Kongresses (European Respiratory Society) in Mailand. Für beide Themenkomplexe wurden aktuelle Studiendaten vorgestellt: Im Bereich schweres Asthma wurden die Subgruppenanalysen (1) der Phase-III-Studien SIROCCO (2) und CALIMA (3) zur Wirksamkeit des IL-5-Rezeptor-Antikörpers Benralizumab präsentiert. Hier zeigte sich beispielsweise, dass eine hohe Blut-Eosinophilenzahl zu Behandlungsbeginn mit einem höheren...

IPF: Nintedanib bei zusätzlicher Pirfenidon-Gabe weist handhabbares Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil auf

Kann die Kombination der beiden zugelassenen antifibrotischen Medikamente die Behandlung und Prognose von IPF-Patienten weiter verbessern? Diese für Patienten und behandelnde Ärzte drängende Frage wurde mit der INJOURNEY™-Studie untersucht.  Erste Erkenntnisse zum Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil einer möglichen Kombination der beiden von der deutschen Leitlinie empfohlenen Wirkstoffe hat jetzt das American Journal of Respiratory and Critical Medicine (AJRCCM) veröffentlicht (1).

COPD-Exazerbation: Dreifach-Fixkombination ist Standardtherapien überlegen

Gerade wurde der Abschluss der klinischen Langzeitstudie TRIBUTE, die mit einer LAMA/LABA/ICS-Fixkombination (Trimbow®) zur Behandlung der COPD durchgeführt wurde, bekanntgegeben (1). Das primäre Ziel der 52-wöchigen Studie war der Nachweis, dass die Dreifach-Fixkombination Trimbow® der LAMA/LABA-Kombination (Ultibro®) bei der Reduktion moderater und schwerer Exazerbationen bei COPD-Patienten mit mind. 1 Exazerbation im vergangenen Jahr überlegen ist.

COPD: effektiver und gut verträglicher Wirkstoff in einem innovativen Inhalator

COPD-Patienten können von der 2-mal täglichen Inhalation mit  Aclidinium u. a. mit einer verbesserten Lungenfunktion (1) sowie einer vor allem am Morgen reduzierten Symptomatik profitieren (2). Eine wichtige Voraussetzung für die Wirksamkeit einer Inhalationstherapie ist die Auswahl und der richtige Einsatz eines geeigneten Inhalators. Daten einer klinischen Studie zeigen, dass 97% der Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD mit dem Genuair® erfolgreich inhalierten (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kassen-Experten: Demenzkranke öfter ohne Medikamente pflegen

Kassen-Experten: Demenzkranke öfter ohne Medikamente pflegen
© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Bei der Pflege demenzkranker Menschen sollten aus Sicht von Experten der Krankenkassen Alternativen zu Medikamenten eine größere Rolle spielen. Es gebe eine Vielzahl anderer Verfahren wie Training von Alltagstätigkeiten, Übungen zum Gestalten von Beziehungen oder körperliche Aktivierung, teilte der Medizinische Dienst der gesetzlichen Kassen in Berlin mit. Dabei müsse man sich im Klaren sein, dass dies personal- und zeitintensiv sei und Folgen für die Personalbemessung und die Besetzung habe.

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) 34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)  34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)
© Racle Fotodesign / fotolia.com

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, pro Woche mindestens 2,5 Stunden an mäßig anstrengender Ausdaueraktivität sowie an mindestens zwei Tagen in der Woche muskelkräftigende Aktivitäten auszuführen. Laut Daten des Robert Koch-Instituts erreicht nur etwa ein Fünftel der Frauen (20,5%) und ein Viertel der Männer (24,7%) in Deutschland beide Empfehlungen. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung bewegt sich weniger als 2,5 Stunden pro Woche (1). Doch regelmäßige Bewegung schützt nicht nur vor Übergewicht...

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung
© ERGO Group

Jedes Jahr aufs Neue rollen gegen Ende des Jahres die ersten Grippewellen an: Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps zu Schutzmaßnahmen gegen Grippeviren.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden