Sonntag, 9. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Zusatznutzen

August 2018

Erster zugelassener IL-23-Hemmer bei Plaque-Psoriasis erfolgreich

Erster zugelassener IL-23-Hemmer bei Plaque-Psoriasis erfolgreich
© Farina3000 / Fotolia.com

Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis sind einem starken Leidensdruck ausgesetzt. Sofern eine systemische Behandlung in Betracht kommt, profitieren diese Patienten deutlich von einer Firstline-Therapie mit Guselkumab (Tremfya®). Dabei handelt es sich um den ersten zugelassenen Antikörper, der eine selektive Hemmung von Interleukin-23 (IL-23) bewirkt. Guselkumab bringt einen „beträchtlichen Zusatznutzen“, wie der Gemeinsame Bundesausschuss unlängst konstatierte.

Schweres Asthma: G-BA kennt Zusatznutzen von Benralizumab an

Schweres Asthma: G-BA kennt Zusatznutzen von Benralizumab an
© Scanrail / Fotolia.com

Dem IL-5-Rezeptor-Antikörper Benralizumab (Fasenra®) wurde am 2. August durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) einstimmig ein geringer Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie* (zVT) attestiert (1). Dieser bezieht sich auf die Subgruppe von erwachsenen Patienten mit schwerem eosinophilen Asthma, bei denen die Erkrankung trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide (ICS) + langwirksamer Beta-Agonisten (LABA) unzureichend kontrolliert ist und für die die weiteren Möglichkeiten der Therapieeskalation bereits...

Mai 2018

Diabetes + kardiale Komorbidität: Gezielt Gefäßrisiken adressieren

Diabetes + kardiale Komorbidität: Gezielt Gefäßrisiken adressieren
© crevis / Fotolia.com

45% der Menschen mit Typ-2-Diabetes (T2D) leiden komorbid an einer makrovaskulären Erkrankung, konstatiert Prof. Dr. med. Matthias Blüher, Uniklinikum Leipzig. Und ein wesentliches Ziel der Diabetes-Behandlung ist die Verhinderung dramatischer Ereignisse dieser Genese wie etwa ein Myokardinfarkt (MI), führt er auf einem von Boehringer Ingelheim und Lilly unterstützten Satellitensymposium, während des DDG 2018 in Berlin, weiter aus. Dabei ist es nicht zielführend den HbA1c ad infinito zu senken, sondern eine intelligente Kombination der Behandlung zu...

Asthma: IQWiG erkennt keinen Zusatznutzen für Benralizumab an

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat für den IL-5-Rezeptor-Antikörper Benralizumab (Fasenra®) keinen Zusatznutzen anerkannt (1). Das Biologikum hat im Januar 2018 die EU-Zulassung für schweres eosinophiles unzureichend kontrolliertes Asthma erhalten. Das IQWiG kritisierte eine inadäquate Umsetzung der Vorgaben zur zweckmäßigen Vergleichstherapie (zVT) im Rahmen der zur Nutzenbewertung vorgelegten Studien ZONDA (2), SIROCCO (3) und CALIMA (4). „Die Bewertung des IQWiG ist für uns...

Das könnte Sie auch interessieren

Rückenfit an der frischen Luft

Rückenfit an der frischen Luft
© AGR/BdR

Zum 17. Mal findet am 15. März 2018 der Tag der Rückengesundheit statt. Das diesjährige Motto „Rückenfit an der frischen Luft“ möchte dazu motivieren, sich mehr in der Natur zu bewegen und sportliche Aktivitäten im Freien zu genießen. Frische Luft belebt Körper und Geist und Tageslicht sorgt zusätzlich für gute Laune. Initiiert und organisiert wird der Aktionstag von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Rund um den 15. März finden bundesweit zahlreiche...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz
© deagreez / fotolia.com

Mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit zur Arbeit? Für viele Migränepatienten ist das Alltag. Ein Großteil der 900.000 an Migräne leidenden Deutschen schleppt sich trotz starker Schmerzen zur Arbeit – aus Angst einen schlechten Eindruck bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu hinterlassen. Denn wer über Kopfschmerzen klagt, trifft immer noch auf Vorurteile. Nicht selten wird Migräne belächelt und als Ausrede abgetan. Zum Tag der Arbeit berichten Migränepatienten und Nutzer der Kopfschmerz- und...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden