Donnerstag, 25. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

Medizin

Beiträge zum Thema: Typ-2-Diabetes

Januar 2014

DNA-Kontrollfehler erhöht Risiko für Diabetes

Warum erkranken manche Menschen an Krebs, andere nicht? Wer ist anfällig für Altersdiabetes? Viele Krankheiten sind eng mit unserer DNA gekoppelt; bestimmte DNA-Marker signalisieren ein erhöhtes Krankheitsrisiko, zum Beispiel für Brustkrebs. Allerdings ist meist unklar, welche DNA-Varianten tatsächlich eine Krankheit auslösen - und auf welchem Weg. Mit einem neuen Verfahren haben Wissenschaftler jetzt eine Variante identifiziert, die unmittelbar an der Entstehung von Diabetes Typ 2 beteiligt ist. Die Arbeit ist in der aktuellen Ausgabe von Cell erschienen.

Online-Ärzte-Befragung zu Sitagliptin: vorteilhaft und flexibel einsetzbar

Eine aktuelle Online-Umfrage zum Einsatz von Sitagliptin in der Praxis zeigt: Der DPP-IV-Hemmer hat seit Markteinführung in Deutschland einen beachtlichen Stellenwert in der Therapie des Typ-2-Diabetes erlangt. Das hat seine Gründe: Sitagliptin wird sowohl als vielfältiger Kombinationspartner geschätzt als auch in der Monotherapie eingesetzt, sofern Metformin nicht angewendet werden darf oder nicht vertragen wird. Neben der breiten Einsetzbarkeit sind zudem die vielen weiteren Vorteile von Sitagliptin sehr gut bekannt, wie in der Kombination mit Metformin bzw....

November 2013

Herzschwäche bei Diabetes Typ 2 häufig mit Altersschwäche verwechselt

Menschen mit Diabetes Typ 2 haben im Vergleich zu Nichtdiabetikern ein zwei- bis sechsfach erhöhtes Risiko einer Herzinsuffizienz. Die Herzschwäche entwickelt sich schleichend und äußert sich durch Leistungsabfall, Müdigkeit, Atemnot oder geschwollene Beine. Häufig nehmen Betroffene diese Anzeichen als altersbedingt hin und suchen keinen Arzt auf. Dabei kann die Herzinsuffizienz gerade in Kombination mit Diabetes lebensgefährlich sein. Welche Therapie hilft und wie Menschen mit Diabetes einer Herzinsuffizienz vorbeugen können, erklärt ...

Typ-2-Diabetes: Fixkombination Dapagliflozin und Metformin erhält positive Beurteilung des CHMP in der EU

AstraZeneca und Bristol-Myers Squibb geben bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (Comittee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) eine positive Beurteilung mit Empfehlung zur Zulassung von Xigduo™ (Fixkombination Dapagliflozin und Metformin) verabschiedet hat. Diese gilt für die Therapie bei erwachsenen Patienten mit Typ-2-Diabetes im Alter ab 18 Jahren ergänzend zu Diät und Bewegung zur Verbesserung der glykämischen Kontrolle, wenn der Blutzucker unter einer ...

Typ-2-Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankung: Linagliptin sichere Option

Typ-2-Diabetes mit kardiovaskulärer Erkrankung bleibt weiterhin eine tödliche Kombination, da die Diabetes-Erkrankung die kardiovaskuläre Ausprägung beschleunigt. Weil diese Erkrankungen weltweit zunehmen, werden neue Therapien dringend gebraucht. Unter den gegenwärtig zugelassenen DPP-4-Inhibitoren Sitagliptin, Vildagliptin, Saxagliptin und Linagliptin sowie dem von der EMA positiv bewerteten Alogliptin bestehen leichte Unterschiede. So bildet Saxagliptin einen aktiven Metaboliten aus, die Exkretion aller Gliptine erfolgt zwischen 60 und 85% renal, mit...

Typ-2-Diabetes: Neue Assoziationen von Genen und Stoffwechselmarkern identifiziert

In zwei umfassenden Studien haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München (HMGU), der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Technischen Universität München (TUM) neue Zusammenhänge zwischen dem Vorliegen bestimmter mit Typ-2-Diabetes assoziierter Genotypen und veränderten Konzentrationen von Stoffwechselprodukten aufgedeckt. Damit leistet die gemeinsame Forschungskooperation "Virtual Institute Diabetes" (VID) einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der genetischen und molekularen Grundlagen der Volkskrankheit...

Typ-2-Diabetes: GLP-1/GIP-Co-Agonist als neuer Therapieansatz

Eine neuartige Hormonkombination in einem einzigen Molekül, das gleichermaßen an den Rezeptoren der Insulin-stimulierenden Hormone GLP-1 und GIP wirkt, führt zu einer effektiven Gewichtsreduktion und zu verbesserten Blutzuckerwerten. Damit haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München (HMGU) und der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam mit der Indiana University einen neuen therapeutischen Ansatz für Typ-2-Diabetes entwickelt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "Science Translational Medicine"...

Oktober 2013

EASD 2013: Gepoolte Phase-III-Daten zeigen positive Effekte von Empagliflozin auf glykämische Parameter, Körpergewicht und Blutdruck

Boehringer Ingelheim und Lilly haben die Ergebnisse einer neuen Analyse von gepoolten Daten aus vier Phase-III-Studien zu Empagliflozin vorgestellt. Empagliflozin ist ein SGLT2-Hemmer, der zur Behandlung von Erwachse-nen mit Typ-2-Diabetes klinisch geprüft wird. Die Analyse zeigt, dass eine Behandlung mit Empagliflozin positive Effekte auf glykämische Parameter haben kann. Darüber hinaus könnten auch Übergewicht und erhöhter Blutdruck günstig beeinflusst werden (1). Die Daten wurden anlässlich der 49. Jahrestagung der European Association for...

EASD 2013: Subgruppenanalysen der kardiovaskulären Endpunktstudie SAVOR mit Saxagliptin zu Hypoglykämie und Pankreatitis

AstraZeneca und Bristol-Myers Squibb geben jetzt weitere Ergebnisse der kardiovaskulären Endpunktstudie SAVOR bekannt. Diese zeigten, dass Saxagliptin als Add-on zur Metformin-Monotherapie die Hypoglykämierate im Vergleich zu Placebo nicht erhöhte. Eine höhere Hypoglykämierate war mit Saxagliptin im Vergleich zu Placebo nur bei jenen Patienten festzustellen, die zu Studienbeginn mit Sulfonylharnstoffen - Wirkstoffen mit hohem Hypoglykämierisiko - behandelt worden waren. Darüber hinaus erreichte ein größerer Anteil der Patienten, die mit ...

Saxagliptin erhält Zulassungserweiterung in der EU zur Anwendung als Monotherapie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes

Bristol-Myers Squibb und AstraZeneca geben bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung für Saxagliptin als Monotherapie in 28 Ländern der Europäischen Union erteilt hat. Saxagliptin ist als Monotherapie indiziert zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle bei erwachsenen Patienten ab 18 Jahren mit Typ-2-Diabetes mellitus, die durch Diät und Bewegung allein nicht ausreichend eingestellt sind und für die Metformin aufgrund von Kontraindikationen oder Unverträglichkeit ungeeignet ist (1).

August 2013

Typ-2-Diabetes: Phase-III-Daten zu Empagliflozin

Boehringer Ingelheim und Lilly präsentierten anlässlich der 73. Scientific Sessions der American Diabetes Association® (ADA) insgesamt 17 klinische und präklinische Abstracts zu Empagliflozin*. In fünf der vorgestellten Phase-III-Studien wurde der SGLT2-Hemmer in der Monotherapie, zusätzlich zu einem bestehenden oralen Antidiabetikum bei Typ-2-Diabetikern mit eingeschränkter Nierenfunktion, als Add-on zu Metformin bzw. Metformin plus Sulfonylharnstoff und bei mit Basalinsulin behandelten Patienten untersucht. Neben einer Senkung des ...

Inkretine an den Stellschrauben der Pathophysiologie des Typ-2-Diabetes

"Forschung von heute für die Praxis von morgen", so lautete das Motto der 48. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), die im Mai in Leipzig stattfand. Welche Auswirkungen neue Erkenntnisse aus Forschung und Klinik auf aktuelle und zukünftige Strategien bei der Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes haben können, war auch das Thema eines mit namhaften Experten besetzten Satellitensymposiums unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang E. Schmidt und Prof. Dr. Andreas Pfeiffer. Wichtige Schwerpunkte waren die Darstellung der epidemiologischen...

Typ-2-Diabetes: Weniger Hypoglykämien während des Ramadan unter Vildagliptin als unter Sulfonylharnstoffen

Jedes Jahr fasten mehr als 50 Millionen muslimische Patienten mit Typ-2-Diabetes während des Ramadan und nehmen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang keine Nahrung, Wasser oder orale Arzneimittel zu sich (1). Novartis gab neue Daten bekannt, die zeigen, dass bei signifikant weniger muslimischen Patienten mit Typ-2-Diabetes, die während des Ramadan fasteten, mindestens ein hypoglykämisches Ereignis aufgetreten ist, wenn sie mit Galvus® (Vildagliptin) in Monotherapie oder in Kombination mit Metformin behandelt wurden, als unter Sulfonylharnstoffen...

Genetischer Zusammenhang zwischen Diabetes und Krebs

In der aktuell in Cell Metabolism erschienene Arbeit "The Cancer-Associated FGFR4-G388R Polymorphism Enhances Pancreatic Insulin Secretion and Modifies the Risk of Diabetes"* beschreibt eine Arbeitsgruppe aus Wissenschaftlern des Krebsforschungsinstituts Ontario, Canada, des Max-Planck-Instituts für Biochemie, Martinsried, der Harvard Medical School, USA, der Universität Kuopio, Finnland und der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen eine genetische Veränderung, die hilft, den Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes und Krebs besser zu verstehen....

  ... ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Erstes digitales DGU-Patientenforum

Erstes digitales DGU-Patientenforum
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.de

Auch in Zeiten digitaler Kongresse kümmert sich die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) um Patientinnen und Patienten: Statt der traditionell angebotenen Vor-Ort-Patientenveranstaltung anlässlich einer jeden DGU-Jahrestagung geht die PatientenAkademie der Fachgesellschaft neue Wege und bietet nun kostenlos und frei verfügbar das erste digitale Patientenforum in der Deutschen Urologie an. „Im Rahmen des 72. DGU-Kongresses, der vom 24. bis 26. September 2020 als Live-Stream aus dem Congress Center Leipzig gesendet wurde, haben wir 6 ausgewiesene Experten...

Forsa-Umfrage: Jede dritte Frau hat Sorgen vor Klinikaufenthalt

Forsa-Umfrage: Jede dritte Frau hat Sorgen vor Klinikaufenthalt
© VILevi / Fotolia.com

Vergessenes OP-Besteck im Körper, Komplikationen durch fehlerhafte Medizinprodukte oder Infektionen mit Keimen – immer wieder kommt es in deutschen Krankenhäusern zu solchen Zwischenfällen. Laut Medizinischem Dienst der Krankenkassen (MDK) lag die offizielle Zahl der bestätigten Behandlungsfehler im vergangenen Jahr bundesweit bei knapp 3.500. Das verunsichert Patienten verständlicherweise vor wichtigen medizinischen Eingriffen. Frauen sorgen sich häufiger als Männer vor einem Klinikaufenthalt, so das aktuelle Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs
© karepa / Fotolia.com

Das Trinken von Alkohol ist gesellschaftlich breit akzeptiert, trotz der Risiken, die mit seinem Konsum einhergehen. Alkohol ist an der Entstehung von mehr als 200 Erkrankungen beteiligt, so die Autoren des Alkoholatlas Deutschland 2017. Leberschäden gehören dabei zu den weitgehend bekannten Folgen. Doch auch das Risiko für Darmkrebs steigt. Anlässlich des Darmkrebsmonats März macht die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) darauf aufmerksam, dass auch der vergleichsweise moderate Konsum von Alkohol das...

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt
© decade3d / Fotolia.com

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO