Mittwoch, 30. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Diabetes Typ I

Juni 2018

Kleineres Injektionsvolumen von konzentriertem Mahlzeiteninsulin fördert Selbstmotivation von Diabetes-Patienten

Kleineres Injektionsvolumen von konzentriertem Mahlzeiteninsulin fördert Selbstmotivation von Diabetes-Patienten
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Wenn bei Menschen mit Diabetes eine Therapie mit Insulin notwendig wird, reagieren diese zunächst häufig abwehrend. Beim Überwinden möglicher Barrieren hilft aus Sicht von PD Dr. Matthias Frank, Neunkirchen, eine gründliche Beratung über den zu erwartenden Nutzen dieser Therapie. Auch die Wahl eines konzentrierten Mahlzeiteninsulins wie Humalog® 200 kann den Patienten die Therapie erleichtern, erklärte der Diabetologe in einem Interview. Das geringe Injektionsvolumen habe psychologische Effekte, die die Motivation des Patienten...

Digitalisierung in der Diabetestherapie

Digitalisierung in der Diabetestherapie
© abidika / Fotolia.com

Durch den immer breiteren Einsatz kontinuierlicher Glucose-Messmethoden (CGM) und einem Flash-Glucose-Monitoring-System können postprandiale Hyperglykämien (PPH) bei Menschen mit Diabetes im Tagesverlauf besser erkannt und ihr Stellenwert in der individuellen Blutzuckereinstellung zunehmend eingeschätzt werden. Erwachsenen mit Diabetes, die keine ausreichende postprandiale Blutzuckerkontrolle erreichen, steht seit mittlerweile einem Jahr die schnell wirksame Insulin aspart-Formulierung Fiasp® zur Verfügung (1). Durch seinen schnellen Wirkeintritt gelingt es...

Mai 2018

Schulungsprogramm für Menschen mit Insulinpumpentherapie

Schulungsprogramm für Menschen mit Insulinpumpentherapie
© Bernhard Schmerl / Fotolia.com

Mit INPUT steht ab Sommer 2018 das weltweit erste evaluierte Schulungs- und Behandlungsprogramm für Menschen mit Insulinpumpentherapie zur Verfügung. Bei einem Symposium der BERLIN-CHEMIE AG im Rahmen des Diabetes Kongresses 2018 wurden jetzt die Ergebnisse der Evaluation vorgestellt: Neben einer signifikanten Verbesserung des HbA1c zeigten sich u.a. auch signifikant positive Effekte auf die Reduktion schwerer Unterzuckerungen und auf die Behandlungskompetenz der Patienten. Ziel von INPUT ist es, Patienten im Umgang mit ihrer Insulinpumpe zu unterstützen und somit...

Chronisch metabolische Azidose und Diabetes: Besteht eine Beziehung zwischen Bikarbonat und dem Zuckerstoffwechsel?

Unbehandelte oder schlecht eingestellte Diabetespatienten haben ein hohes Risiko für Nierenerkrankungen mit einer chronisch metabolischen Azidose als nur eine Folge der fortschreitenden Niereninsuffizienz. Die chronisch azidotische Stoffwechsellage birgt auch ein höheres Risiko für eine Insulinresistenz und die Entwicklung eines therapiebedürftigen Diabetes mellitus in sich.  

Diabetes-Apps können das Diabetes-Management signifikant verbessern

Der Trend zur Digitalisierung verändert auch die Diabetesberatung. So suchen immer mehr Menschen mit Diabetes nach Lösungen, die ihr Diabetes-Selbstmanagement per Smartphone komfortabler und intelligenter gestalten können. Anlässlich des Diabetes Kongresses 2018 der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) lud Ascensia Diabetes Care Deutschland GmbH zu einem wissenschaftlichen Symposium sowie einem Pressegespräch unter dem Titel „Die Zukunft des Diabetes-Managements – wie profitieren Patienten und Behandler vom App-Format?“ in die Hauptstadt ein....

April 2018

Abschätzung des genetischen Risikos für Typ-1-Diabetes verbessert

Eine internationale Forschergruppe unter Leitung von Wissenschaftlern des Helmholtz Zentrums München hat ein Verfahren zur Risikoberechnung für Typ-1-Diabetes entwickelt, das älteren Methoden deutlich überlegen ist. Durch die Analyse von bis zu 41 Genregionen lassen sich ab der Geburt Kinder identifizieren, die ein mindestens 25-fach erhöhtes Risiko besitzen, Typ-1-Diabetes zu entwickeln. Der Test kommt bereits in einem europaweiten Präventionsprojekt zu Typ-1-Diabetes zum Einsatz. Die Arbeit könnte auch als Modell für andere Krankheiten dienen, an...

Praxischeck der schnell wirksamen Insulin aspart-Formulierung

Postprandiale Hyperglykämien (PPH) können zu einer unzureichenden Diabeteseinstellung beitragen und das Risiko für Folgekomplikationen steigern (1,2). Seit mittlerweile einem Jahr steht für Erwachsene mit Diabetes, die keine ausreichende postprandiale Blutzuckerkontrolle erreichen, die schnell wirksame Insulin aspart-Formulierung Fiasp® zur Verfügung (3). Durch den schnelleren Wirkeintritt gelingt es Fiasp® im Vergleich zu konventionellem Insulin aspart (NovoRapid®) dem physiologischen Insulinprofil Gesunder noch...

EMA bewertet Sotagliflozin als potenzielle Therapieoption zur Behandlung von Typ-1-Diabetes

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat den Antrag von Sanofi auf Marktzulassung für Sotagliflozin angenommen. Wird das oral einzunehmende Arzneimittel zugelassen, kann es begleitend zu einer Insulintherapie angewendet werden, um die Blutzuckereinstellung bei Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes zu verbessern. Sotagliflozin, das in Kooperation mit Lexicon Pharmaceuticals Inc. entwickelt wurde, ist ein dualer Inhibitor der beiden Proteine SGLT-1 und SGLT-2, die im Darm und in den Nieren den Glukosetransport steuern.

Erste europäische Leitlinie zu Diabetes und Straßenverkehr

Fast alle Diabetespatienten können am Straßenverkehr teilnehmen, sowohl im Privat-Pkw als auch beruflich als Busfahrer, im Lastwagen oder Taxi. Das ist die zentrale Aussage der Leitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“, die erstmals in Europa auf wissenschaftlich fundierter Grundlage die Fahrtauglichkeit bei Diabetes bewertet. Damit liegen jetzt klare Handlungsempfehlungen vor für mehr als 6 Millionen Patienten in Deutschland, für Ärzte, Verkehrsmediziner, Amtsärzte, Diabetesberater, Psychologen, Behörden und Versicherungsfachleute.

November 2017

Typ-1-Diabetes: Pumpentherapie für Kinder und Jugendliche besser als Insulinspritze

Die Behandlung mit einer Insulinpumpe bringt bei Kindern und Jugendlichen, die an Diabetes Typ 1 leiden, deutliche Vorteile gegenüber einer Spritzentherapie. Das belegt eine große Untersuchung an 350 Diabeteszentren in Deutschland, Österreich und Luxemburg. So treten bei einer Pumpentherapie seltener schwere Unterzuckerungen und Stoffwechselentgleisungen auf, die jungen Patienten benötigen weniger Insulin, der mittlere Blutzucker („HbA1c-Wert“) liegt niedriger und es kommt zu keiner Gewichtszunahme.

Postprandiale Blutzuckerspitzen – Praxischeck Diabetestherapie

Postprandiale Blutzuckerspitzen – Praxischeck Diabetestherapie
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Eine postprandiale Hyperglykämie (PPH) kann zu einer ungünstigen Diabeteseinstellung führen und das Risiko für Folgekomplikationen steigern (1,2). Mit der schnell wirksamen Insulin aspart-Formulierung Fiasp® gelingt es, durch den schnellen Wirkeintritt dem physiologischen Insulinprofil Gesunder im Vergleich zu NovoRapid® noch näher zu kommen (3). Im Rahmen der diesjährigen Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) berichtet Dr. Erik Wizemann, Herrenberg, über die Herausforderung der PPH im Diabetesmanagement und...

  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein – Diese Regelung gilt ab kommendem Donnerstag, 24.09.2020 (dpa, 21.09.2020).
  • München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein – Diese Regelung gilt ab kommendem Donnerstag, 24.09.2020 (dpa, 21.09.2020).