Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Oktober 2012

Positive Ergebnisse einer Pilotstudie: Hochdosierte Lactobazillen effektiv beim Reizdarm-Syndrom

Lacteol® mit hochdosierten Lactobazillen in ihrem Kulurmedium hat sich schon lange bewährt, um akute Diarrhöen zu behandeln. Jetzt zeigte eine aktuelle Pilotstudie an 22 Patienten: Das Probiotikum reduziert auch signifikant die Symptomatik bei funktioneller Diarrhö und beim Reizdarmsyndrom. Nach vierwöchiger Behandlung nahmen die tägliche Stuhlfrequenz und der imperative Stuhldrang signifikant ab, und die Stuhlkonsistenz verbesserte sich (Andresen et al., 2012).

Tilidin/Naloxon-Lösung wird betäubungsmittelpflichtig

Im Juli dieses Jahres wurde in einer Sitzung des Bundesrates die Betäubungsmittelpflicht für alle Tilidin/Naloxon-haltigen Arzneimittel mit schneller Wirkstofffreisetzung zum 1. Januar 2013 beschlossen. Von dieser 26. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (26. BtMÄndV) ist auch die Valoron® N Lösung zur Anwendung bei starken und sehr starken Schmerzen betroffen. Die Valoron® N retard Tabletten hingegen bleiben ohne BtM-Status und können weiterhin ohne ein BtM-Rezept verordnet werden.

Pilotprojekt zur Bekämpfung lebensbedrohlicher Immundefekte bei Neugeborenen gestartet

Forschung am Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig heißt: Ergebnisse aus dem Labor zügig in den klinischen Alltag überführen. Aktuelles Beispiel ist das Pilotprojekt SCREEN-ID – "Suche den Immundefekt". Ziel ist es, angeborene lebensbedrohliche Störungen der Immunabwehr unmittelbar nach der Geburt zu erkennen. Dafür entwickelte das TRM einen neuartigen Bluttest, der jetzt in Kooperation mit dem ImmunDefektCentrum Leipzig (IDCL) des Klinikums St. Georg praktisch erprobt wird.

Ältere Typ-2-Diabetiker - Post-hoc-Analyse: Vergleichbare Blutzuckersenkung, aber weniger Hypoglykämien unter Sitagliptin als unter Sulfonylharnstoff

Während der 48. Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Berlin wurden aktuelle Daten aus einer Post-hoc-Analyse gepoolter Daten zur Therapie von Typ-2-Diabetikern mit Sitagliptin (Januvia®) versus einem Sulfonylharnstoff vorgestellt. Die mindestens 65 Jahre alten Patienten erzielten unter der einmal täglichen Gabe von 100 mg Sitagliptin eine vergleichbare Verbesserung der Blutzuckerkontrolle wie Patienten unter einer Therapie mit einem Sulfonylharnstoff, allerdings bei signifikant weniger Hypoglykämien.

14 neue Biomarker für Typ-2-Diabetes identifiziert - Grundlage für neue Therapien und Prävention

Ein Wissenschaftlerteam um Anna Flögel vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) und Tobias Pischon vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) hat 14 neue Biomarker für Typ-2-Diabetes identifiziert. Sie können die Grundlage für die Entwicklung neuer Methoden zur Therapie und Prävention dieser Stoffwechselerkrankung sein. Die Biomarker eignen sich auch dazu, das Diabetes-Risiko zu einem sehr frühen Zeitpunkt zu bestimmen.

Morbus Parkinson: patientenzentrierte Kommunikation und frühzeitiger Therapiestart

Die Bedeutung und Methoden einer patientenzentrierten Gesprächsführung standen im Zentrum eines Kommunikationsworkshops von Boehringer Ingelheim beim 85. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Hamburg. Dabei wurde deutlich, dass Patienten von einem multimodalen Behandlungsansatz profitieren, der auch kommunikative und soziale Aspekte berücksichtigt. Auch die Vorteile eines frühzeitigen Therapiebeginns wurden betont.

S1-Leitlinie zur Therapie der Rheumatoiden Arthritis: Tocilizumab ist First-Line-Biologikum in der Kombinations- und Monotherapie

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) veröffentlichte im August 2012 die neue S1-Leitlinie zur Behandlung von Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA). Hierin verankert sind zwei wegweisende Empfehlungen für den Einsatz von Tocilizumab (RoACTEMRA®): Der Interleukin-6(IL-6)-Rezeptorblocker kann nach unzureichendem Ansprechen auf klassische Basismedikamente als First-Line-Biologikum in der Kombinationstherapie mit Methotrexat (MTX) eingesetzt werden. Fällt MTX als Therapieoption aus unterschiedlichen Gründen aus, ist Tocilizumab ...

Interferon beta-1b bei Multipler Sklerose: Mit Therapievereinfachungen und guter Verträglichkeit Adhärenz der Patienten stärken

Eine der großen Herausforderungen bei der Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist nicht selten deren mangelnde Therapietreue. So brechen nach ungefähr 2 Jahren Behandlung bis zu 48% der MS-Patienten die Therapie ab (1). Häufige Gründe für einen Therapieabbruch bei der MS sind ganz allgemein eine Behinderungsprogression und eine mangelnde Wirksamkeit sowie Nebenwirkungen der Therapie (1,2,3,4,5,6). Nehmen Patienten dagegen an einem Nurse-Programm teil, zeigt sich eine deutlich größere Therapieadhärenz: 88% der Patienten im...

EASD: Aktuelle Studiendaten zu Linagliptin bestätigen Wirksamkeit und gute Verträglichkeit

Boehringer Ingelheim und Eli Lilly and Company haben heute die Ergebnisse einer großen Phase-III-Studie auf dem EASD vorgestellt. Die Studiendaten sowie die Ergebnisse von drei gepoolten Analysen bestätigen die Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von Trajenta® (Linagliptin*) bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, einschließlich älterer Patienten sowie Patienten mit diabetischer Nephropathie (1,2,3,4).

Wolfgang-Mauermayer-Preis für Forschung zu Prostatavergrößerung aus

Für seine Forschungen auf dem Gebiet der gutartigen Prostatavergrößerung ist der Gießener Urologe Dr. med. Dr. phil. Thomas Bschleipfer mit dem mit 5.000 Euro dotierten Wolfgang-Mauermayer-Preis der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) ausgezeichnet worden. Der Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie erhielt diesen Preis gemeinsam mit seinem Kollegen PD Dr. Thorsten Bach, Oberarzt der Abteilung Urologie der Asklepios Klinik Barmbek, im Rahmen des 64. Kongresses der DGU in Leipzig. Der Preis wurde von der...

Spironolacton neue Therapieoption für Bluthochdruck-Patienten mit diastolischer Herzinsuffizienz

Der Aldosteron-Antagonist Spironolacton ist eine Behandlungsoption für Bluthochdruck-Patienten mit diastolischer Herzinsuffizienz (HI), so der Leiter der Aldo-DHF-Studie von Prof. Dr. Burkert Pieske, Graz, auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC) in München. Spironolacton verbessert die Herzfunktion und -struktur und reduziert den Blutdruck bei dieser Patientengruppe, bei der eine gestörte Füllung des Herzens bei unbeeinträchtigter Auswurffraktion vorliegt. Diese Form der Herzschwäche betrifft mehr als die Hälfte aller HI-Patienten und...

Clostridium-difficile: Fidaxomicin-Zulassungsstudien bestätigen therapeutischen Fortschritt

Fidaxomicin ist der erste Vertreter einer neuen Antibiotika-Substanzklasse, der so genannten Makrozykline. Es wirkt gegen Clostridium difficile, indem es dessen RNA-Synthese hemmt. In vitro konnte der Wirkstoff eine um den Faktor 8 erhöhte Wirksamkeit gegen das Bakterium nachweisen. Die Zulassungsstudien untermauern die hervorragende Wirksamkeit des neuen Antibiotikums. In den Studien mit insgesamt 1.164 Patienten konnte Fidaxomicin im Vergleich zu Vancomycin bezogen auf die initiale klinische Heilung seine Nichtunterlegenheit nachweisen. Ein herausragender Vorteil zeigte...

Verbraucherschutz: Warnung vor mit Listerien verunreinigtem italienischen Ricotta

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) warnt vor dem Verzehr von „Ricotta salata“ des italienischen Herstellers „Fattorie Chiarappa“. Der Käse wurde in Deutschland in einigen italienischen Delikatessläden verkauft. Das Produkt steht im Verdacht, die Ursache für einen Listerioseausbruch in den Vereinigten Staaten zu sein. Die amerikanische Gesundheitsbehörde berichtet von mehreren Erkrankungsfällen und einzelnen Todesfällen, die in Verbindung mit dem Ricottakäse stehen könnten.

Meprin beta bietet neue Perspektive für Alzheimer-Therapie

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Spanischen Forschungsrates (CSIC) sowie Forscherinnen und Forschern der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat die atomare Struktur des menschlichen Enzyms Meprin beta entschlüsselt. Es handelt sich um eine so genannte Peptidase, die in Zusammenhang mit Entzündungskrankheiten, Krebs und der Alzheimer-Krankheit steht und an Prozessen wie Zellteilung und Zellausdifferenzierung beteiligt ist. Die neuen Erkenntnisse über Struktur und Funktion des Enzyms ermöglichen die Entwicklung von Wirkstoffen...

Niereninsuffizienz und kardiovaskuläre Pathophysiologie: Magnesium-Haushalt gezielt kontrollieren

Kardiovaskuläre Erkrankungen sind hauptverantwortlich für Mortalität und Morbidität niereninsuffizienter Patienten. Die Kontrolle des Kalzium-Phosphat-Magnesium-Stoffwechsels ist daher besonders im Hinblick auf die Entstehung der Atherosklerose ein wichtiges Therapieziel. Magnesium wirkt protektiv vor Gefäßverkalkungen. Allerdings lässt sich der Magnesium-Haushalt mittels Messung des Gesamtmagnesiums nicht sicher beurteilen, sodass eine reine Magnesium-Substitution nicht die Lösung des Problems darstellt: die Hauptregulation des...

Test auf gefährliches neues Coronavirus aus der Golf-Region

Bonner Virologen haben jetzt die erste Nachweismethode für das mysteriöse neue Virus veröffentlicht, an dem ein Patient in Jeddah verstorben und ein aus Qatar nach London ausgeflogener Patient schwer erkrankt ist. Dies ist gleichzeitig die erste wissenschaftliche Veröffentlichung überhaupt, die sich mit dem Virus befasst. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Verwendung dieses Tests und verweist in ihren Empfehlungen direkt auf die Internetseite des Bonner Instituts für Virologie. „Wir stehen im engen Kontakt mit der Weltgesundheitsorganisation und erwarten, dass...

Das könnte Sie auch interessieren

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!
© pixologic / Fotolia.com

Am 09. März ist Weltnierentag: Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, die Prävention von Nierenerkrankungen in den Vordergrund zu stellen. Derzeit sind über 100.000 Menschen in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren - Dialyse oder Transplantation – angewiesen. Ein Nierenversagen kann grundsätzlich jeden treffen, besonders gefährdet sind allerdings Menschen mit Übergewicht. Die Zahl der durch Übergewicht verursachten Nierengewebsschäden hat sich in den vergangenen 30 Jahren bereits verzehnfacht!

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern
© Christoph Noll (TAU)

Zum 11-jährigen Jubiläum des Masterstudiengangs Barrierefreie Systeme (BaSys) unter dem Motto „Eine Dekade BaSys 10+“ lädt die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) alle Interessierten ein, über eine inklusive Welt zu diskutieren. Erwartet werden dazu am 22. November 2016 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Vertreter/-innen verschiedener Interessenverbände, Studieninteressierte und Alumni. Auch Absolvent Benjamin Göddel wird vor Ort seine App FURDY präsentieren, die er entwickelt hat, um Autisten und...

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mit Rheuma werden gemeinhin Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat mit fließenden, reißenden und ziehenden Schmerzen bezeichnet, oft einhergehend mit einer Einschränkung der Funktionsfähigkeit. Etwa 200 bis 400 einzelne Erkrankungen werden mittlerweile unter Rheuma verzeichnet, die sich im Beschwerdebild, dem Verlauf und der Prognose sehr unterscheiden. Entgegen weit verbreiteter Meinung ist es keine Erkrankung nur älterer Menschen, betont Prof. Christoph Baerwald, 1. Sprecher des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Leipzig anlässlich des...