Mittwoch, 1. April 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Asthma

März 2020

SARS-CoV-2: Empfehlung zur Behandlung respiratorischer Komplikationen außerhalb der Intensivstation

SARS-CoV-2: Empfehlung zur Behandlung respiratorischer Komplikationen außerhalb der Intensivstation
© Verband Pneumologischer Kliniken

Die folgende Empfehlung soll helfen bei der Coronakrise eine große Zahl von Patienten mit hoher Qualität auch außerhalb der Intensivstation zu versorgen. Im Verband pneumologischer Kliniken sind nahezu alle Lungenabteilung bzw. Lungenkliniken in Deutschland vertreten. Nach den bisherigen Erfahrungen in unseren Kliniken könnte die allermeisten Patienten mit SARS-CoV-2 Infektionen auch mit schweren Komplikationen außerhalb der Intensivstation versorgt werden. Das entlastet nicht nur die aktuelle Situation, sondern dürfte auch in den nächsten Wochen bis...

Asthma: ICS-Therapie trotz SARS-Cov-2 fortsetzen

Asthma: ICS-Therapie trotz SARS-Cov-2 fortsetzen
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Aktuell finden sich Stimmen, die die Therapie mit inhalierbaren Steroiden (ICS)– das Kern-Element der Asthma-Therapie – vor dem Hintergrund der aktuellen Coronavirus-Epidemie in Frage stellen. So wies Prof. Dr. med. Christian Drosten, Institut für Virologie der Charité Berlin, in seinemPodcast vom 13. März 2020 darauf hin, dass Asthma-Patienten mit ihrem Arzt darübersprechen sollten, ein auf Kortison basierendes Asthma-Medikament durch ein Medikament zu ersetzen, welches das Immunsystem weniger angreife. Diese Aussage verunsichert Patienten und Behandler....

Chronische Rhinosinusitis mit Nasenpolypen: Neue erstattungsfähige Add-on-Therapieoption

Chronische Rhinosinusitis mit Nasenpolypen: Neue erstattungsfähige Add-on-Therapieoption
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mit einer zugeschwollenen Nase und entzündeten Nasennebenhöhlen kämpft mehr als jeder 10. Deutsche, berichtete Martin Pautler, niedergelassener HNO-Arzt aus Bingen (1). Wenn zusätzlich zu der chronischen Rhinosinusitis Nasenpolypen entstehen, wird der Leidensdruck häufig sehr hoch und die Betroffenen wünschen sich oft verzweifelt neue Behandlungsmöglichkeiten. Seit dem 24. Oktober 2019 ist Dupilumab (Dupixent®) zugelassen als Add-on-Therapie mit intranasalen Kortikosteroiden zur Behandlung von Erwachsenen mit schwerer CRSwNP, die mit...

Dupilumab auch als Fertigpen verfügbar

Dupilumab auch als Fertigpen verfügbar
© Natalia Merzlyakova / Fotolia.com

Mechanische Einstichhilfen, auch Autoinjektoren oder Fertigpens genannt, können Patienten bei der Applikation ihrer Medikamente unterstützen. Seit dem 1. März 2020 ist der Anti-IL-4/IL-13 Antikörper Dupilumab (Dupixent®), der durch duale Blockade die Signalwege von IL-4 und IL-13 hemmt, als Fertigpen verfügbar. „Wir wissen aus anderen Bereichen, dass mit einem Fertigpen die Adhärenz zugenommen hat, von daher freuen wir uns über die Einführung eines Fertigpens für Dupilumab“, sagt Dr. Peter Weisenseel, Facharzt für...

Dezember 2019

E-Zigaretten: Vergleichbares Risiko für Lungenerkrankungen wie bei herkömmlichem Tabakkonsum

E-Zigaretten: Vergleichbares Risiko für Lungenerkrankungen wie bei herkömmlichem Tabakkonsum
© fotofabrika - stock.adobe.com

Für Menschen, die E-Zigaretten dampfen, besteht ein erhebliches Risiko, chronische Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD zu entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Universität von San Francisco, die aktuell im American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht wurde. Der Konsum von E-Zigaretten hat demnach ähnlich negative Auswirkungen auf die Gesundheit wie das Rauchen traditioneller Tabakzigaretten. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) warnt daher erneut vor dem Gebrauch elektronischer Zigaretten und...

Migräne: Ergänzung der S1-Leitlinie

Migräne: Ergänzung der S1-Leitlinie
© JohanSwanepoel / Fotolia.com

Monoklonale Antikörper gegen den CGRP-Rezeptor (Erenumab) oder gegen CGRP (Eptinezumab, Fremanezumab, Galcanezumab) sind neue, wirksame Substanzen zur Prophylaxe von Migräneanfällen, die das Therapiespektrum sinnvoll erweitern. Doch die Medizin unterliegt auch dem Wirtschaftlichkeitsgebot, weshalb die Verschreibung dieser relativ teuren Präparate nur bei Patienten erfolgen sollte, bei denen herkömmliche Migränemedikamente keine Wirkung zeigen oder kontraindiziert sind. DGN und DMKG haben nun gemeinsam eine Leitlinienergänzung (1) zum Einsatz der...

COPD und Asthma bronchiale: Reduktion des Exazerbationsrisikos durch extrafeine 3-fach-Kombination

Entzündungsprozesse in den kleinen Atemwegen spielen bei respiratorischen Erkrankungen eine wichtige Rolle. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Wahl der richtigen Therapie bei Asthma bronchiale wie auch der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD): Denn sie soll nicht nur wirksam, gut verträglich und individuell zugeschnitten sein, sondern auch das Exazerbationsrisiko reduzieren, um die Langzeitprognose von Patienten positiv zu beeinflussen. Therapiestrategien, mit denen die Deposition der Wirkstoffe bis in die Peripherie erreicht werden kann, scheinen besonders...

Schnelltest für die Asthma-Diagnose: KI-basierte Analyse des Bewegungsprofils von Immunzellen im Zellscanner

Schnelltest für die Asthma-Diagnose: KI-basierte Analyse des Bewegungsprofils von Immunzellen im Zellscanner
© Fraunhofer EMB

Ein neu entwickelter Schnelltest benötigt zur Asthma-Diagnose nur einen Tropfen Blut, was v.a. die im Vergleich zu Erwachsenen oft schwerer zu stellende Diagnose bei Kindern erleichtern könnte. Bei der Entwicklung bedienten sich das Forscherteam an der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik EMB zusammen mit Hightech-Unternehmen der Methode des Maschinellen Lernens.

November 2019

Schweres Asthma: Optimaler Einsatz von Biologika verbessert Therapieergebnisse

„Mit dem optimalen Einsatz von Biologika lassen sich bei Patienten mit schwerem Asthma die Therapieergebnisse verbessern. Die Einführung von Dupilumab hat dabei die therapeutischen Optionen erweitert und es gibt heute mehr Möglichkeiten, die richtige Therapie für den richtigen Patienten auszuwählen“, erklärte Prof. Dr. Roland Buhl, Mainz, im Rahmen eines wissenschaftlichen ADVENT-Symposiums in München und ergänzte: „Orale Kortikosteroide (OCS) haben dagegen angesichts ihrer Nebenwirkungen insbesondere in der Langzeittherapie erheblich an...

Hereditäres Angioödem: Prophylaxe mit Lanadelumab ermöglicht Attackenfreiheit

Eine Prophylaxe mit Lanadelumab bietet Patienten ab 12 Jahren mit einem hereditären Angioödem (HAE) eine lang anhaltende Chance auf Attackenfreiheit. Dies zeigte die offene Verlängerung der HELP-Zulassungsstudie über median 19,7 Monate, in der mit dem voll-humanen monoklonalen Antikörper HAE-Attacken bei 212 Patienten mit einer ähnlichen Rate wie in der Zulassungsstudie verhindert werden konnten (1, 2). Die Analyse wurde beim Jahrestreffen des American College of Allergy, Asthma and Immunology (ACAAI) präsentiert und wird im ACAAI-Journal Annals of...

Biologicals bei chronischer Sinusitis mit Polyposis nasi: Erster therapeutischer Antikörper

Biologicals bei chronischer Sinusitis mit Polyposis nasi: Erster therapeutischer Antikörper
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA macht den Weg frei für den Einsatz von Biologika in der Therapie der chronischen Sinusitis mit Polyposis nasi: Mit Dupilumab hat vor wenigen Tagen der erste monoklonale Antikörper die Zulassung für diese Indikation erhalten. Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) begrüßt die Entscheidung – Patienten mit besonders schwerer, rezidivierender Sinusitis mit Nasenpolypen werde dadurch eine weitere, dringend benötigte Therapieoption eröffnet. Das...

Asthma: Patientenservice Connect 360° unterstützt Selbstapplikation von Benralizumab

Asthma: Patientenservice Connect 360° unterstützt Selbstapplikation von Benralizumab
© BillionPhotos.com / Fotolia.com

Für die Selbstapplikation von Benralizumab (Fasenra®) bei schwerem eosinophilem Asthma steht ab sofort neben der Fertigspritze auch der Fertigpen als neue patientengerechte Darreichungsform zur Verfügung. Die einfache Handhabung ermöglicht Patienten eine bequeme Selbstapplikation in ihrer gewohnten Umgebung – weg von zeitaufwändiger Terminkoordination, hin zu mehr Unabhängigkeit. Bereits Anfang 2018 startete die Erfolgsgeschichte des Biologikums mit der Zulassung bei schwerem eosinophilem Asthma, das trotz hochdosierter ICS* plus LABA**...

Oktober 2019

COPD: Real-Life-Studie TriOptimize bildet Versorgungsrealität ab

COPD: Real-Life-Studie TriOptimize bildet Versorgungsrealität ab
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Für den Erfolg einer Atemwegstherapie sind neben der Wirksamkeit der Substanzen weitere Faktoren wie die Adhärenz und die korrekte Anwendung des Inhalators maßgeblich. Unter kontrollierten Studienbedingungen weichen diese Faktoren häufig von der Realität ab (1). Nicht-interventionelle Real-Life-Studien hingegen beleuchten die Versorgungsrealität in der Praxis. Die so gewonnenen Erkenntnisse machen es möglich, die Real-World-Effektivität einer Therapie besser einschätzen und so die Versorgung von Patienten optimieren zu können, so das Fazit...

Asthma mit Typ-2-Inflammation: Dupilumab als Add-on-Erhaltungstherapie auch bei Jugendlichen zugelassen

Asthma mit Typ-2-Inflammation: Dupilumab als Add-on-Erhaltungstherapie auch bei Jugendlichen zugelassen
© nerthuz / Fotolia.com

Die Europäische Kommission hat am 06. Mai 2019 Dupilumab (Dupixent®) für die Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren als Add-on-Erhaltungstherapie bei schwerem Asthma mit Typ-2-Inflammation, gekennzeichnet durch eine erhöhte Anzahl der Eosinophilen im Blut und/oder erhöhte Werte für fraktioniertes exhaliertes Stichstoffmonoxid (FeNO) zugelassen, das trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide (ICS) + einem weiteren zur Erhaltungstherapie angewendeten Arzneimittel unzureichend kontrolliert ist. Dupilumab ist das einzige...

Asthma: Fixkombination LAMA/LABA/ICS rezudiert Exazerbationen

Asthma: Fixkombination LAMA/LABA/ICS rezudiert Exazerbationen
© ia_64 / Fotolia.com

Die Ergebnisse zweier Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit einer 3-fach-Fixkombination bei erwachsenen Patienten mit unkontrolliertem Asthma wurden jetzt erstmals in The Lancet veröffentlicht. Darin verbesserte die 3-fach-Fixkombination aus LAMA*/LABA**/ICS*** (Glycopyrronium/Formoterol/Beclometason, GB/FF/BDP) die Lungenfunktion und verringerte schwere Exazerbationen bei erwachsenen Patienten, deren Asthma unter einer ICS/LABA-Therapie unkontrolliert war und die im Vorjahr eine oder mehrere Exazerbationen erlitten. Die Studien untersuchten erstmals die Wirksamkeit und Sicherheit...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung
© ERGO Group

Jedes Jahr aufs Neue rollen gegen Ende des Jahres die ersten Grippewellen an: Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps zu Schutzmaßnahmen gegen Grippeviren.

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko
© Daniel Vincek / Fotolia.com

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung erhält der Körper nicht nur wertvolle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Umgekehrt gilt: Mit dem stetigen Bevorzugen bestimmter Lebens- und Genussmittel schadet man der eigenen Gesundheit. „Das heißt, schon mit der Ernährung kann das Risiko für Darmkrebs erhöht oder gesenkt werden“, betont Lars Selig, Leiter des Ernährungsteams am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). „Also: Nicht...

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden