Mittwoch, 18. September 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Asthma

November 2018

Probiotika: Einfluss auf die Darmflora von Frühgeborenen

Probiotika: Einfluss auf die Darmflora von Frühgeborenen
© Alex / Fotolia.com

Die Mikroflora im Darm hat nach derzeitigem Verständnis in beträchtlicher Weise Einfluss auf unsere Gesundheit. Die Erstbesiedelung mit Bakterien unmittelbar nach der Geburt könnte von besonderer Bedeutung für die Entwicklung einer Darmflora sein, die uns durch das gesamte Leben begleitet. Kann die Gabe von probiotischen Bakterien (wie Laktobacillus oder Bifidobakterium) im ersten Lebensmonat die Entwicklung der Darmflora von Neugeborenen positiv beeinflussen? Das ist die zentrale Frage einer neuen bundesweiten Klinischen Studie unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr....

Asthma: Nationale Versorgungsleitlinie aktualisiert

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat im September 2018 eine neue Fassung der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Asthma veröffentlicht (1). Die aktualisierte Leitlinie deckt sich in weiten Teilen mit der 2017 erschienenen deutschen S2k-Asthma-Leitlinie (2), weist jedoch auch Unterschiede auf. Diese betreffen in der medikamentösen Therapie neben der Anwendung von Antikörpern insbesondere die Empfehlungen für die zusätzliche Gabe eines langwirksamen Anticholinergikums (LAMA) in den Therapiealgorithmen für Erwachsene...

Oktober 2018

Allergieforschung: Molekulare Prozesse bei Hyposensibilisierung gegen Pollen untersucht

Eine spezifische Immuntherapie kann den Alltag für Allergiker deutlich angenehmer machen und langfristig vor Asthma schützen. Was dabei genau geschieht, ist jedoch unklar. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München hat die Prozesse im Körper während einer 3-jährigen spezifischen Immuntherapie untersucht. Die Forscherinnen und Forscher fanden dabei Hinweise darauf, warum die Allergieimpfung so viel Zeit benötigt und wie sich die Erfolgsaussichten schon früh bestimmen lassen.

Schweres Asthma: Auch intermittierende Behandlung mit oralen Steroiden verursacht die typischen Nebenwirkungen

Über Jahrzehnte sind Patienten mit schwerem Asthma dauerhaft mit oralen Steroiden (OCS) behandelt worden, weil es keine Alternativen gab – die bekannten Nebenwirkungen mussten in Kauf genommen werden. Prof. David Price, Singapur, hat in einer aktuellen Untersuchung die langfristigen Nebenwirkungen von OCS bei Asthma-Patienten genauer unter die Lupe genommen: Wie eine Auswertung von britischen Datenbanken ergab, führte nicht nur eine dauerhafte Einnahme zu den erwartbaren Nebenwirkungen, sondern sie traten bereits bei intermittierender Anwendung zuverlässig auf....

COPD: Notwendigkeit inhalativer Steroide prüfen – und wenn möglich absetzen

Die Große Mehrheit aller Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) benötigt keine inhalativen Steroide (ICS) für ihre Therapie. Lediglich die kleine Minderheit von Patienten, die trotz dualer Bronchodilatation weiterhin exazerbiert, sollte eine Dreifach-Kombination aus langwirksamen Muskarin-Antagonisten (LAMA), langwirksamen Beta 2-Sympathomimetika (LABA) und ICS erhalten, empfiehlt die Leitlinie. Jedoch zeigen Registerdaten, dass auch weniger schwer betroffene Patienten in der Praxis vielfach mit inhalativen Steroiden behandelt werden, erklärte...

August 2018

Beeinflussen Bakterien die Hautbarriere bei Neurodermitis?

Beeinflussen Bakterien die Hautbarriere bei Neurodermitis?
© Helmholtz Zentrum München/M. Reiger

Dass bestimmte Bakterien auf der Haut von Menschen mit Neurodermitis besonders häufig vorkommen, war bereits bekannt. Ebenso, dass die Barriere-Funktion der Haut unter der Krankheit leidet. Forscherinnen und Forscher des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München haben nun ermittelt, wie das zusammenhängen könnte. Die Ergebnisse sind im ‚Journal of Allergy and Clinical Immunology‘ nachzulesen.

Schweres Asthma: G-BA kennt Zusatznutzen von Benralizumab an

Schweres Asthma: G-BA kennt Zusatznutzen von Benralizumab an
© Scanrail / Fotolia.com

Dem IL-5-Rezeptor-Antikörper Benralizumab (Fasenra®) wurde am 2. August durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) einstimmig ein geringer Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie* (zVT) attestiert (1). Dieser bezieht sich auf die Subgruppe von erwachsenen Patienten mit schwerem eosinophilen Asthma, bei denen die Erkrankung trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide (ICS) + langwirksamer Beta-Agonisten (LABA) unzureichend kontrolliert ist und für die die weiteren Möglichkeiten der Therapieeskalation bereits...

Pollen-Taxi für Bakterien

Pollen-Taxi für Bakterien
© nobeastsofierce/Fotolia.com

Bei Asthmatikern können unterschiedliche Stoffe in der Luft Atemprobleme verursachen. Dazu gehören Bakterien und ihre Bestandteile, die Entzündungen auslösen können. Wie sie in die Luft gelangen, war allerdings bisher unklar. Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München (HMGU) konnte zeigen, dass hauptsächlich der Pollen des Beifußes Bakterien transportiert und so noch aggressiver wird. Dies ist jedoch nicht der Fall in bestimmten alpinen Regionen wie Davos.

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart
© adimas / Fotolia.com

Am 25. März veranstaltet der Lungeninformationsdienst zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung in Stuttgart sein 17. Patientenforum Lunge. Das Thema: „Aktuelles zu klinischen Studien in der Lungenforschung – Wie nützen sie den Patienten?“ Erstmals findet die Veranstaltung im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin statt. Ein weiterer Kooperationspartner ist der Deutsche Lungentag.

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?
© JPC-PROD / Fotolia.com

Regelmäßiges Blutdruckmessen ist die wichtigste Vorsorgemaßnahme, um die schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, Vorhofflimmern oder Nierenschädigung zu verhindern. Besonders problematisch ist es, wenn der Blutdruck plötzlich ansteigt und Werte in Ruhe z. B. von 190-200 mmHg (oberer Wert) oder mehr erreicht. Für Patienten entscheidend für das weitere Vorgehen in dieser beunruhigenden Situation ist, ob der hohe Blutdruck nur mit geringfügigen Missempfindungen wie Gesichtsröte,...