Dienstag, 23. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Bewegung

November 2016

Orthopädie: Viele Patienten beherzigen Rat ihres Arztes zu Schonung einer verletzten Extremität nicht

Sich schonen, mehr Bewegung, gesündere Ernährung – neben Rezepten für Medikamente bekommen Patienten von Ärzten häufig weitere Anweisungen für den Alltag an die Hand, um den Genesungsprozess zu unterstützen. Nach einer Verletzung der unteren Extremität soll zum Beispiel häufig das verletzte Bein für einen bestimmten Zeitraum nicht belastet werden. Aber halten sich Patienten tatsächlich an diese Anweisung?

Angeborene Herzfehler: Prävention stärker in die Therapie einbeziehen

Weltweit gibt es heute mehr Menschen mit Über- als mit Untergewicht, haben Forscher herausgefunden, als sie den BMI von fast 20 Millionen Erwachsenen im Zeitraum von 1975 bis 2014 verglichen. Das Resultat der im Lancet veröffentlichten Studie liegt im Trend unserer Zeit – und gilt nicht allein für Erwachsene. Die Anzahl der Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler und deren Überlebensalter nimmt seit Jahren konstant zu und die Patienten sind zunehmend mit weiteren gesundheitlichen Problemen konfrontiert.

Positionspapier zur optimalen stationären Betreuung von Diabetes-Patienten

Positionspapier zur optimalen stationären Betreuung von Diabetes-Patienten
©DDG

3 von 10 Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden, haben erhöhte Blutzuckerwerte, häufig ohne es zu wissen. Ein Diabetes mellitus gefährdet jedoch die Genesung, wenn er nicht erkannt oder nicht richtig mitbehandelt wird. Ein Positionspapier der DDG gibt nun eine Reihe von Empfehlungen, die Ärzte bei der stationären Betreuung von Diabetespatienten unterstützen sollen. Ziel ist die Vermeidung von schweren Komplikationen, Medikationsfehlern und verlängerten Liegezeiten.

Haptikforschung: Berührungen verbessern neurophysiologischen Status

Wärme, Bewegung und regelmäßiger Körperkontakt helfen gegen den November-Blues, so PD Dr. Martin Grunwald, Haptik-Forscher an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Schon eine zehnminütige Massage pro Tag kann die Stimmung deutlich aufhellen. Berührungen und Körperinteraktion rufen komplexe neurobiologische Prozesse hervor. „Unser Tastsinnsystem wird gnadenlos unterschätzt." So können Organismen, die nichts sehen, hören oder schmecken, überleben – doch ohne Tastsinn wäre kein Lebewesen...

Forscher untersuchen langfristigen Effekt von Elektrostimulation auf Muskeln

Forscher untersuchen langfristigen Effekt von Elektrostimulation auf Muskeln
© kentoh / Fotolia.com

Sich stundenlang im Fitnessstudio zu plagen, um den Körper zu trainieren. – Dies ist laut einer Reihe neuer Fitnessanbieter nicht mehr nötig. Mit der sogenannten Elektromyostimulation (EMS), bei der Muskeln mit kurzen Stromimpulsen aufgebaut und gestärkt werden, reichen ein paar Minuten pro Woche aus. Doch wie wirkt sich die Methode langfristig auf die Muskelstruktur, den Körper und die Leistungsfähigkeit aus? Kann es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen? Mit diesen und weiteren Fragen befassen sich Sportwissenschaftler von der TU Kaiserslautern...

  ...  
Weiter

Das könnte Sie auch interessieren

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mit Rheuma werden gemeinhin Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat mit fließenden, reißenden und ziehenden Schmerzen bezeichnet, oft einhergehend mit einer Einschränkung der Funktionsfähigkeit. Etwa 200 bis 400 einzelne Erkrankungen werden mittlerweile unter Rheuma verzeichnet, die sich im Beschwerdebild, dem Verlauf und der Prognose sehr unterscheiden. Entgegen weit verbreiteter Meinung ist es keine Erkrankung nur älterer Menschen, betont Prof. Christoph Baerwald, 1. Sprecher des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Leipzig anlässlich des...

Faktencheck: Welchen Nutzen haben Vitamin-D-, Vitamin-E- und Selen-Präparate?

Faktencheck: Welchen Nutzen haben Vitamin-D-, Vitamin-E- und Selen-Präparate?
© mayakova / Fotolia.com

Jede vierte deutsche Frau und etwa jeder fünfte deutsche Mann nehmen Präparate zur Nahrungsergänzung. Im Zeitraum April 2015 bis März 2016 wurden insgesamt 177 Millionen Verpackungen verkauft.1 Doch schützt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln tatsächlich vor Krankheiten? Die AOK Hessen hat Fakten zu Nutzen und Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln übersichtlich zusammengestellt.

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten
© J.Mühlbauer exclus. / fotolia.com

„Zöliakie?? Keine Angst!“, heißt es auf einem Informations-Portal, das seit Kurzem online kostenlos zur Verfügung steht. Der von der Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München erarbeitete Online-Kurs www.zoeliakie-verstehen.de bildet den maßgeblichen Teil des EU-Projekts Focus IN CD (Fokus auf Zöliakie). Das Lernprogramm soll Betroffenen aktuelles und umfassendes Wissen zu Zöliakie bieten und medizinisches „Fachchinesich“ anschaulich erklären. Ein weiterer Kurs für...