Mittwoch, 18. September 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Biologika

Oktober 2018

Adalimumab-Biosimilar erweitert ab sofort die Therapieoptionen in Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie

Das Adalimumab-Biosimilar Hyrimoz® ist für alle Indikationen des Referenzpräparates* zugelassen, einschließlich der Bereiche Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie (1). Die Phase-III-Studie ADACCESS (2) mit innovativem 4-fach-Crossover-Design belegt, dass der Switch zwischen Original und Biosimilar keinen klinisch relevanten Einfluss hat. Der Hyrimoz® SensoReady® Fertigpen bietet eine einfache und patientenorientierte Handhabung für Unabhängigkeit und Sicherheit für den Patienten.

Prädiktive Medizin: Anhand von Biomarkern den Therapieerfolg bei CED vorhersagen

Die Therapiemöglichkeiten bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) haben sich in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und dieser Trend scheint sich auch künftig fortzusetzen. Umso bedeutsamer wird die Frage, wann welcher Patient welche Therapie erhalten soll. „Wir brauchen hierzu prädiktive Strategien und Biomarker, mit deren Hilfe wir den Behandlungserfolg unter der jeweiligen Medikation vorhersagen können“, erklärte Prof. Dr. Silvio Danese, Rozzano/Italien, als wissenschaftlicher Organisator des Symposiums 213 der Falk Foundation...

Schweres Asthma: Auch intermittierende Behandlung mit oralen Steroiden verursacht die typischen Nebenwirkungen

Über Jahrzehnte sind Patienten mit schwerem Asthma dauerhaft mit oralen Steroiden (OCS) behandelt worden, weil es keine Alternativen gab – die bekannten Nebenwirkungen mussten in Kauf genommen werden. Prof. David Price, Singapur, hat in einer aktuellen Untersuchung die langfristigen Nebenwirkungen von OCS bei Asthma-Patienten genauer unter die Lupe genommen: Wie eine Auswertung von britischen Datenbanken ergab, führte nicht nur eine dauerhafte Einnahme zu den erwartbaren Nebenwirkungen, sondern sie traten bereits bei intermittierender Anwendung zuverlässig auf....

Still-Syndrom: Frühe Therapie mit Anakinra bietet Aussicht auf Remission

Die Zulassung von Anakinra (Kineret®) zur Behandlung des Still-Syndroms (SJIA und AOSD) eröffnet neue Perspektiven. Dies machten die Vortragenden bei einem Frühstückssymposium der Firma Sobi auf dem 46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in Mannheim (1) deutlich. Erstmals ist es jetzt möglich, bei SJIA und AOSD im Label frühzeitig, auch firstline, ein Biologikum einzusetzen. Dabei öffnet der frühe Therapiebeginn ein „window of opportunity“: Erste Langzeitdaten über 3 Jahre zeigen, dass die alleinige...

September 2018

Rheumatoide Arthritis: Aktuelle Leitlinie empfiehlt Methotrexat mit optimaler Startdosis von 15 mg/Woche sowie rascher Dosissteigerung

Auf dem von Medac unterstützten Satellitensymposium (1) im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) rief Prof. Dr. Markus Gaubitz, Münster, die anwesenden Ärzte dazu auf, die Therapiechancen von Methotrexat (MTX) bei rheumatoider Arthritis (RA) auszureizen. Dabei berief er sich u.a. auf aktuelle Studienerkenntnisse, Daten aus der Praxis und die neue S2e-Leitlinie (2). Prof. Dr. Marc Schmalzing, Würzburg, und PD Dr. Nils Venhoff, Freiburg, gaben weiterführende Einblicke in neue Erkenntnisse der MTX-Therapie bei...

Psoriasis-Arthritis: Ixekizumab-Therapie auch bei patientenrelevanten Parametern wirksam

Bei Psoriasis-Arthritis (PsA) als komplexer Multisymptomerkrankung ist es wichtig, möglichst alle Manifestationen zu verbessern. Mit dem Interleukin(IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) steht ein zielgerichtetes Biologikum zur Verfügung, mit dem die PsA stark, schnell und umfassend behandelt werden kann*. Neben einer überzeugenden Wirksamkeit auf klinische Parameter zeigt Ixekizumab auch positive Effekte auf die körperliche Funktion sowie weitere patientenrelevante Parameter (1). Aktuelle, beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie...

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn: 4 Jahre Erfahrung mit Vedolizumab als Firstline-Biologikum

Bei Colitis ulcerosa (CU) und Morbus Crohn (MC) sollte möglichst in einem frühen Krankheitsstadium, im „window of opportunity“, eine geeignete Therapie mit guter Wirksamkeit zum Einsatz kommen, um Krankheitsprogression und Komplikationen zu verhindern (1). Der seit 2014 in Europa zugelassene darmselektiv wirkende (2) α4β7-Integrin-Antagonist Vedolizumab (Entyvio®*) nimmt hierbei im Therapiealgorithmus einen wichtigen Stellenwert ein. Klinische Studien bestätigen Vedolizumab eine gute Langzeit-Wirksamkeit und...

Rheuma als interdisziplinäre Herausforderung

Rheuma als interdisziplinäre Herausforderung
© hriana / Fotolia.com

Die körpereigene Abwehr patrouilliert durch den ganzen Körper: Die Botenstoffe der Immunzellen dringen in jedes Organ und jedes Gewebe vor. Für ihre Aufgabe, die Infektabwehr, ist das nötig. Bei Autoimmunkrankheiten und chronischen Entzündungen führt diese Schrankenlosigkeit der Immunzellen jedoch dazu, dass oft nicht nur ein Organ betroffen ist, sondern mehrere oder der gesamte Körper. Die Behandlung systemischer Entzündungen erfordert es daher, dass Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen eng zusammenarbeiten. Welche Möglichkeiten eine...

Biologika und Biosimilars: Eindeutige Rückverfolgung bei unerwünschten Ereignissen nicht immer möglich

In der europäischen Union haben die originalen Biologika und ihre Biosimilars denselben Wirkstoffnamen (INN). Wirkstoffbezogene Nebenwirkungsmeldungen können daher nicht immer eindeutig zugeordnet werden. In der Praxis führt das dazu, dass mehrere Hersteller dieselbe Meldung parallel bearbeiten müssen, ohne dass festgestellt werden kann, bei welchem Präparat die Nebenwirkung tatsächlich aufgetreten ist. Diese Information wäre aber für alle Beteiligten – Patienten, Ärzte, Apotheker und Hersteller – wichtig.

Juli 2018

Mehr Patienten erhalten Zugang zu Infliximab

Vor 3 Jahren hat Inflectra als erstes Infliximab-Biosimilar die Versorgung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wesentlich verbessert. Als wirtschaftliche Alternative erleichtert InflectraTM seitdem den Zugang zu einer hochwertigen biologischen Therapie mit dem monoklonalen Antikörper Infliximab für CED-Patienten in Europa. Heute erhalten insgesamt 37% mehr CED-Patienten Infliximab als noch 2014 (1). InflectraTM verfügt über eine umfangreiche Datenlage (2). Mit mehr als vier Jahren an klinischer und praktischer...

EULAR-Daten zu Tocilizumab in der Therapie der RA und RZA

EULAR-Daten zu Tocilizumab in der Therapie der RA und RZA
© TANABOON / fotolia.com

Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA), die mit RoACTEMRA® (Tocilizumab) in Kombination mit Methotrexat (MTX) behandelt wurden und unter der Therapie eine niedrige Krankheitsaktivität erreicht haben, kann MTX bei anhaltend guter Krankheitskontrolle abgesetzt werden. Dies geht aus zwei neuen Auswertungen der Phase-III-Studie COMP-ACT hervor, die beim diesjährigen Kongress der European League Against Rheumatism (EULAR) in Amsterdam präsentiert wurden. Die Analysen untersuchten die im MRT messbaren Veränderungen von Gelenkschäden sowie die...

Ixekizumab bei Psoriasis-Arthritis: langanhaltend stark wirksam über drei Jahre

Eine langanhaltende Wirksamkeit spielt sowohl für Ärzte als auch Patienten im praktischen Einsatz eine entscheidende Rolle. Für den Interleukin(IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) wurden beim diesjährigen EULARI-Kongress in Amsterdam neue Langzeitdaten der SPIRIT-P1-Studie bei aktiver Psoriasis-Arthritis (PsA) vorgestellt. Diese belegen, dass die starke Wirksamkeit auf die Gelenkbeschwerden auch über 3 Jahre erhalten bleibt (1). Darüber hinaus zeigen neue Auswertungen der Studien SPIRIT-P1 und -P2 positive Effekte auf...

Juni 2018

Allogene Stammzelltherapie zur Behandlung von komplexen perianalen Fisteln bei Morbus Crohn

Allogene Stammzelltherapie zur Behandlung von komplexen perianalen Fisteln bei Morbus Crohn
© Dan Race / Fotolia.com

Die allogene mesenchymale Stammzelltherapie Darvadstrocel (Alofisel®) hat im März 2018 die Zulassung zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit perianalen Fisteln bei nicht-aktivem/gering aktivem luminalem Morbus Crohn erhalten, wenn die Fisteln auf mindestens eine konventionelle oder biologische Therapie unzureichend angesprochen haben (1). Für Patienten mit komplexen perianalen Fisteln, die als belastende und die Lebensqualität massiv einschränkende Komplikation bei Morbus Crohn auftreten (2), bedeutet die Zulassung eine vielversprechende...

Experten diskutieren beim Hauptstadtkongress über die Zukunft von Biosimilars

„Biotechnologisch hergestellte Arzneimittel sind eine wichtige Therapieoption für Patienten mit schweren und lebensbedrohlichen Erkrankungen, wie onkologischen und chronisch entzündlichen Krankheiten“, eröffnete Prof. Dr. Jürgen Wasem, Alfried-Krupp-von-Bohlen-und-Halbach-Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement der Universität Duisburg-Essen, die Diskussionsrunde im Rahmen des diesjährigen Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit. Experten aus den Bereichen Therapie, Medizinmanagement, Gesundheitsökonomie, Apothekenwesen und...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Handhygiene stärken – Krankenhausinfektionen vermeiden

Handhygiene stärken – Krankenhausinfektionen vermeiden
© Picture-Factory / fotolia.com

Es ist die denkbar einfachste Hygienemaßnahme der Welt: das Händewaschen. Vielleicht wird seine Effizienz gerade deshalb oft unterschätzt. Anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene, den die WHO am 5. Mai begeht, erinnert die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) daran, dass eine sorgsame Händehygiene das mit Abstand wichtigste und effektivste Mittel ist, um die Übertragung und Ausbreitung von Infektionen zu begrenzen. Dies gilt nicht nur im Alltag, sondern gerade auch in Kliniken und Gesundheitseinrichtungen. Anstatt ineffiziente...

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Jetzt gegen Grippe impfen lassen
© Eisenhans / Fotolia.com

Die vergangene Grippesaison 2016/2017 sorgte in Deutschland für rund sechs Millionen Infektionen. Wer sich diesen Winter vor einer Grippe schützen möchte, sollte sich jetzt impfen lassen. „Der Körper benötigt nach der Grippeimpfung rund zwei Wochen, bis ein ausreichender Virenschutz aufgebaut ist. Wer sich rechtzeitig auf das größte Ansteckungsrisiko vorbereiten will, sollte also jetzt zum Arzt gehen“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Insbesondere ältere Menschen mit Risiko für einen schweren...

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz
© deagreez / fotolia.com

Mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit zur Arbeit? Für viele Migränepatienten ist das Alltag. Ein Großteil der 900.000 an Migräne leidenden Deutschen schleppt sich trotz starker Schmerzen zur Arbeit – aus Angst einen schlechten Eindruck bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu hinterlassen. Denn wer über Kopfschmerzen klagt, trifft immer noch auf Vorurteile. Nicht selten wird Migräne belächelt und als Ausrede abgetan. Zum Tag der Arbeit berichten Migränepatienten und Nutzer der Kopfschmerz- und...

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage

Rauchstopp lohnt sich – trotz zusätzlicher Kilos auf der Waage
© Oleg / fotolia.com

Wer darüber nachdenkt, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte sich von einer möglichen Gewichtszunahme nicht abhalten lassen. Denn obwohl auch Übergewicht mit Gesundheitsrisiken verbunden ist, überwiegt der gesundheitliche Nutzen durch einen Nikotinverzicht noch immer deutlich. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen US-Studie, die kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) nimmt den Forschungsbericht zum Anlass, einmal mehr auf die...

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Neben den oft schweren körperlichen Einschränkungen leiden Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung häufig auch an starken seelischen und psychischen Belastungen. Die Angst vor Atemnot, vor dem Fortschreiten der Krankheit oder vor sozialer Ausgrenzung kann auf Dauer Mutlosigkeit und Depressionen nach sich ziehen. Ein Teil der Therapie kann daher auch die Behandlung psychischer Belastungen sein sowie das Erlernen von Ansätzen, sich in schwierigen Zeiten selbst zu motivieren.