Montag, 23. September 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: CED

Oktober 2018

Prädiktive Medizin: Anhand von Biomarkern den Therapieerfolg bei CED vorhersagen

Die Therapiemöglichkeiten bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) haben sich in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und dieser Trend scheint sich auch künftig fortzusetzen. Umso bedeutsamer wird die Frage, wann welcher Patient welche Therapie erhalten soll. „Wir brauchen hierzu prädiktive Strategien und Biomarker, mit deren Hilfe wir den Behandlungserfolg unter der jeweiligen Medikation vorhersagen können“, erklärte Prof. Dr. Silvio Danese, Rozzano/Italien, als wissenschaftlicher Organisator des Symposiums 213 der Falk Foundation...

CED: Eisenmangel erhöht den Leidensdruck

Anlässlich des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Verdauung und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) berichteten und diskutierten Experten über neue Erkenntnisse und praktische Aspekte zur Behandlung von Eisenmangel bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Bis zu 80% der Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) weisen einen Eisenmangel und etwa ein Drittel eine Anämie auf (1). Für die Patienten bedeutet dies eine erhebliche Erhöhung des Leidensdrucks und eine Einbuße an Lebensqualität (2,3). Zudem verschlechtern...

Mikrobiom-Modulation bei Darmerkrankungen

Über neue Wege bei der Therapie von Darmerkrankungen referierten international renommierte Experten aus interdisziplinärer Forschung, Klinik und Praxis im Rahmen des Symposiums der Microbiotica GmbH auf der 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)*. Dabei klar im Vordergrund: Das Darmmikrobiom und seine Rolle bei gastrointestinalen Erkrankungen, wie dem Reizdarmsyndrom (RDS), der symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit (SUD), Clostridium difficile-Infektionen (CDI) sowie Colitis ulcerosa...

Juli 2018

EU-Zulassungsänderung: Frühe Dosisoptimierung von Golimumab bei Patienten mit Colitis ulcerosa

EU-Zulassungsänderung: Frühe Dosisoptimierung von Golimumab bei Patienten mit Colitis ulcerosa
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Europäische Kommission hat am 2. Juli 2018 eine Zulassungsänderung für Golimumab (SIMPONI®)* erteilt. Diese ermöglicht nun eine frühzeitige Anpassung der Dosis bei Colitis ulcerosa-Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 80 kg, die unzureichend auf eine Induktionstherapie mit Golimumab ansprechen. Daten aus den PURSUIT-Studien haben gezeigt, dass ca. ein Drittel der Patienten nach einer frühen Dosisoptimierung ein verzögertes Ansprechen erreicht hatten und ähnliche Ergebnisse wie bei Woche-6-Respondern...

Mehr Patienten erhalten Zugang zu Infliximab

Vor 3 Jahren hat Inflectra als erstes Infliximab-Biosimilar die Versorgung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wesentlich verbessert. Als wirtschaftliche Alternative erleichtert InflectraTM seitdem den Zugang zu einer hochwertigen biologischen Therapie mit dem monoklonalen Antikörper Infliximab für CED-Patienten in Europa. Heute erhalten insgesamt 37% mehr CED-Patienten Infliximab als noch 2014 (1). InflectraTM verfügt über eine umfangreiche Datenlage (2). Mit mehr als vier Jahren an klinischer und praktischer...

Colitis ulcerosa: DGVS aktualisiert Leitlinie

Colitis ulcerosa: DGVS aktualisiert Leitlinie
© Alex / Fotolia.com

Krampfartige Bauchschmerzen, Blut im Stuhl und immer wieder Durchfälle: In Deutschland sind rund 150.000 Menschen an der chronisch entzündlichen Darmerkrankung Colitis ulcerosa (CU) erkrankt. Colitis ulcerosa, die meist im jungen Erwachsenenalter, nicht selten auch schon bei Jugendlichen und Kindern, beginnt, verläuft in Schüben und begleitet die Betroffenen in der Regel ein Leben lang. Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) haben Experten nun die Leitlinie für die Behandlung der...

Mai 2018

Nachhaltige Behandlungskonzepte bei CED

Ein wesentliches Ziel in der Therapie der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ist für den behandelnden Arzt neben der Remission die endoskopisch bestätigte Mukosaheilung (1). Um das Fortschreiten der Erkrankung zu unterbinden und Komplikationen zu vermeiden, sollte möglichst in einem frühen Krankheitsstadium im „window of opportunity“ (2) eine geeignete Therapie mit guter Wirksamkeit – wie der darmselektiv wirkende α4β7-Integrin-Antagonist Vedolizumab (Entyvio®*) (3) –...

CED: jeder fünfte Betroffene unter 20 Jahren

CED: jeder fünfte Betroffene unter 20 Jahren
© Halfpoint B / Fotolia.com

Jeder fünfte Patient mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) ist unter 20 Jahren (1). Die meisten Neuerkrankungen werden im Alter zwischen 16 und 35 Jahren diagnostiziert (2). Somit erkranken die meisten Patienten bereits in jungen Jahren an CED und leiden während ihres gesamten Lebens an den Symptomen. Heilbar ist die Erkrankung nicht. Zum Welt-CED Tag am 19. Mai finden weltweit Aktivitäten statt, um Aufmerksamkeit auf chronisch entzündliche Darmerkrankungen zu lenken.  

CED: Bei der Diagnostik und Therapie steht ein Perspektivwechsel an

„Big Data“ hält derzeit auch Einzug bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). So gibt es eine regelrechte Datenflut zu Faktoren, die die Pathophysiologie bedingen – vom Genom über das Exposom und das Immunom bis zum Mikrobiom. Die Daten zu bündeln, zu analysieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, um die Diagnostik und Therapie der CED voranzutreiben, ist aktuell eine enorme medizinische Herausforderung, berichtete Prof. Claudio Fiocchi, Cleveland, beim Symposium 210 der Falk Foundation e.V. in Lissabon. Die Lösung der...

April 2018

CED: Der Patient im Fokus der Therapieentscheidungen

Wie lässt sich der einzelne Patient mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung bestmöglich behandeln? Mit dieser Frage beschäftigte sich das 29. Interdisziplinäre Symposium „Chronisch entzündliche Darmerkrankungen“ der Falk Foundation e.V., das im Vorfeld des 124. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin in Mannheim stattfand. Es rankte sich um innovative Konzepte, neue Antworten auf Standardfragen und machte auch vor kritischen Fragestellungen nicht halt. Diskutiert wurden Therapieziele, der richtige Zeitpunkt für...

CED: Vedolizumab im Vergleich – endoskopische Heilung signifikant häufiger erreicht als unter TNF-Antagonisten

Eine wichtige Option in der Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen(CED) ist der  darmselektiv wirkende α4β7-Integrin-Antagonist Vedolizumab(Entyvio®) (1). Neue Daten zeigen, dass es unter Vedolizumab bei Colitis ulcerosa (CU) und Morbus Crohn (MC) häufiger zu endoskopischer Heilung kommt als unter einer Anti-TNFBehandlung (2,3), was für den Einsatz von Vedolizumab als First-Line-Biologikum nach konventioneller Therapie spricht. Ein wesentliches Ziel in der CED-Therapie ist die Mukosaheilung: Das Erreichen der Symptomfreiheit...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Balance halten – Rücken stärken!

Balance halten – Rücken stärken!
© Aktion Gesunder Rücken e. V.

Am 15. März 2017 findet der 16. Tag der Rückengesundheit statt. Unter dem Motto „Balance halten – Rücken stärken!“ werden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops angeboten. Organisiert wird der Aktionstag traditionell von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Eine ausgewogene Balance – sowohl körperlich als auch psychisch - ist von zentraler Bedeutung für die Rückengesundheit. Damit stellt der diesjährige Aktionstag ein wichtiges Thema...

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Das Wetter in Deutschland wird immer wärmer und für viele erfüllt sich der langersehnte Traum vom „richtigen Sommer“. Heiße Tage und laue Nächte erfreuen aber nicht alle. Während die einen glücklich im Café sitzen und die Sonnenstrahlen in sich aufsaugen, ist bei Migräne-Betroffenen die Freude oft gedämpft. Ein starker Temperaturwechsel kann bedeuten, dass sich innerhalb kürzester Zeit ein Pochen und Ziehen in der Schläfengegend meldet und die nächste Migräneattacke ankündigt. Gutes Trigger-Management...

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte
© jolopes / Fotolia.com

Genial einfach: Anfang Dezember 2016 wurden 100.000 so genannte Stuhlkarten zur Früherkennung der Gallengangatresie an alle stationären niedersächsischen Geburtskliniken verschickt und dort von Kinderärzten, Gynäkologen und Hebammen in das „Gelbe Heft“ eingelegt. „Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie mit einfachen Mitteln und ohne großen technischen Aufwand ein maximaler Erfolg erzielt werden kann. Mit übersichtlich gestalteten Karten wird es Eltern leicht gemacht, sich über die Gesundheit ihres neugeborenen...