Sonntag, 21. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: COPD

Mai 2018

Wirksamkeit der Zephyr-Ventil-Therapie bei der Emphysembehandlung bestätigt

Die neue US-Zulassungsstudie LIBERATE (1), welche diese Woche beim ATS Kongress in San Diego vorgestellt und gleichzeitig online im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht wurde, bestätigt als erste multizentrische Studie über einen Beobachtungszeitraum von einem Jahr, dass die Zephyr®-Ventil-Behandlung die Lungenfunktion, Belastbarkeit und Lebensqualität von Patienten mit schwerem heterogenem Emphysem deutlich steigert. „Die LIBERATE-Studie belegt endgültig, dass das Zephyr-EBV klinisch bedeutsame...

Asthmakontrolle optimieren: Im Gespräch mit Dr. Frank Kanniess

Die richtige Diagnose und eine effektive Therapie bilden die Grundlage für ein gutes Asthma-Management. Das kennt auch Dr. Frank Kanniess, niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin mit Arbeitsschwerpunkt Lungenerkrankungen und Allergologie in Reinfeld, aus der täglichen Praxis. 2 Patientenfälle aus seinem Praxisalltag veranschaulichen dies besonders deutlich. Beide Patienten wurden nach den Anforderungen ihrer Erkrankung auf das Dosieraerosol flutiform® mit der Fixkombination ICSa/LABAb umgestellt. Im Folgenden besserten sich die Symptome und die...

Bei COPD: Mehr Luft durch Bewegung

Bei COPD: Mehr Luft durch Bewegung
© Picture-Factory / Fotolia.com

Eine wichtige Säule in der Therapie bei COPD ist Bewegung, denn sie steigert die Leistungsfähigkeit und führt zu mehr Lebensqualität. Ein gezieltes Training und eine medikamentöse Therapie mit Bronchodilatatoren LABA/LAMA bringen nach Ansicht der Experten den größten Benefit. Pharmakologisch lässt sich die morgendliche Symptomlast bei COPD unter Aclidiniumbromid/Formoterolfumarat) signifikant stärker reduzieren als unter Einzeltherapie mit Aclidinium oder Formoterol.

Therapieoptionen in der Pneumologie erfordern Umdenken

Am 20. und 21. April fand das diesjährige Highlight-Symposium der Akademie für Pneumologen (AfP) unter dem Motto "Von der Wissenschaft zur Praxis – Von Perspektiven zu Patienten" statt. Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. med. Roland Buhl, Mainz, und Prof. Dr. med. Claus Vogelmeier, Marburg, widmeten sich die rund 200 Teilnehmer Impulsvorträgen namhafter Experten. Thematisch lag der Schwerpunkt der Veranstaltung auf dem zuletzt breit diskutierten DGP-Kongressthema "schweres Asthma" bzw. "Biologika" – immer mit Blick auf die...

April 2018

Gut aufgestellt bei cHI und COPD mit Sacubitril/Valsartan und Indacaterol/Glycopyrronium

Gut aufgestellt bei cHI und COPD mit Sacubitril/Valsartan und Indacaterol/Glycopyrronium
© Markus Schnatmann / Fotolia.com

Die chronische Herzinsuffizienz (cHI) sowie COPD haben signifikanten Einfluss auf Morbidität und Mortalität betroffener Patienten (1,2). Dabei ist Atemnot für beide Indikationen ein zentrales Symptom. Eine weitere Gemeinsamkeit: die frühestmögliche Patientenidentifizierung und rechtzeitige medikamentöse Intervention sind essentiell für den weiteren Verlauf der Erkrankung.

TRIBUTE-Studie: Evidenz für die Dreifach-Therapie bei COPD-Patienten

TRIBUTE-Studie: Evidenz für die Dreifach-Therapie bei COPD-Patienten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Studiendaten, die u.a. im Rahmen von Zulassungsverfahren für neue Produkte erhoben wurden, haben jüngst viel Bewegung in die Behandlung der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) gebracht. Sie zeigen, dass bereits vortherapierte COPD-Patienten mit einer Vorgeschichte von Exazerbationen von einer Dreifach-Kombination der 3 bewährten Wirkprinzipien LAMA, LABA und ICS in einem Inhalator profitieren können. Während die Bronchodilatation durch einen Muskarin-Antagonisten (LAMA) und einen Beta-2-Agonisten (LABA) erfolgt, wirkt das inhalative Kortikosteroid (ICS)...

LAMA/LABA-Kombinationen sind wesentliche Säule der COPD-Therapie

In der Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) vollzieht sich ein Paradigmenwechsel. Fixkombinationen aus einem langwirksamen Anticholinergikum (LAMA) und einem Beta-2-Agonisten (LABA) haben dabei einen zentralen Stellenwert, erläuterten führende Experten im Rahmen einer Fachpressekonferenz auf dem 59. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP). Diese Erkenntnisse beruhen auf den Empfehlungen des GOLD-Positionspapiers (Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease) 2018 und der kürzlich...

Biomarker in der Herz-Medizin: Risikoreiche Entwicklungen erkennen und gezielt individuell behandeln

„Die moderne Forschung bietet mit den Biomarkern immer bessere Möglichkeiten, risikoreiche Entwicklungen nicht nur zu erkennen, sondern auch gezielt zu behandeln“, sagte Prof. Dr. Hugo Katus (Heidelberg), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) auf einer Pressekonferenz zum heutigen Auftakt der 84. Jahrestagung der DGK in Mannheim. Ein viel versprechendes Beispiel in der Kardiologie ist der Biomarker Troponin.

COPD mit Emphysem: Inhalationstherapie hilfreich auch für das Herz?

An der CLAIM-Studie nahmen ausschließlich COPD-Patienten mit deutlicher Überblähung teil. Untersucht wurde der Effekt einer Fixkombination aus langwirksamem Betamimetikum und langwirksamem Muskarinantagonisten (LABA/LAMA) – in dieser Studie ging es allerdings primär um die Herzfunktion. Und tatsächlich konnte die zweiwöchige Inhalationstherapie mit Indacaterol und Glycopyrroniumbromid das linksventrikuläre enddiastolische Volumen der COPD-Patienten deutlich steigern.

Asthma bronchiale: Auf der Suche nach dem richtigen Inhalator

Asthma bronchiale: Auf der Suche nach dem richtigen Inhalator
© ia_64 / Fotolia.com

2 Fälle aus seiner Praxis schilderte der niedergelassene Allgemeinarzt Dr. med. Frank Kanniess, Reinfeld, während eines Pressegesprächs vor dem Hintergrund des Pneumologenkongresses 2018 in Dresden. Er illustrierte mit welchen Fällen Ärzte in der täglichen Praxis zu tun haben – jenseits des puristischen Settings in evidenzbasierten Studien. Dabei handelte es sich einmal um eine junge Patientin mit hartnäckigem Husten, und zum zweiten um einen alten Mann, der trotz COPD-Medikation immer wieder ins Krankenhaus muss, weil er exazerbiert war.

März 2018

Asthma und COPD – Die neuen Leitlinien der Deutschen Atemwegsliga und der DGP

Asthma und COPD – Die neuen Leitlinien der Deutschen Atemwegsliga und der DGP
© ia_64 / Fotolia.com

Asthma gehört mit mehr als 5 Millionen Patienten zu den häufigsten chronischen Erkrankungen in Deutschland. Mehr als 10% aller Kinder und Jugendlichen und ca. 5% aller Erwachsenen leiden an Asthma. Zur Epidemiologie der COPD liegen bislang nur wenige Daten vor. Experten schätzen die Prävalenzen der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland und Österreich zwischen 5 und 10%. Diagnose und Therapie der beiden Volkskrankheiten erfolgen in Deutschland auf der Grundlage wissenschaftlicher Leitlinien. Seit Veröffentlichung der letzten Leitlinien gab es viele...

COPD: DGP veröffentlicht aktualisierte S2k-Leitlinie

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) hat Ende Januar ihre neue COPD-Leitlinie (1) veröffentlicht. Nach den Empfehlungen internationaler Gremien wie GOLD* (2) und NICE** (3), empfiehlt die DGP nun als erste deutsche Fachgesellschaft die Behandlung mit Endobronchialventilen bei Lungenemphysem-Patienten ohne Kollateralventilation (CV). „Das endobronchiale Ventil (EBV) verbessert die Lebensqualität der COPD-Patienten nachhaltig. Neben der Studienlage und der praktischen Erfahrung wird die Therapie nun auch durch die Empfehlung der DGP...

Indacaterol/Glycopyrronium verbessert kardiale Funktion von COPD-Patienten mit Lungenüberblähung

Letzte Woche wurde die CLAIM*-Studie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift The Lancet Respiratory Medicine veröffentlicht. CLAIM ist die erste Studie zur Untersuchung der Effekte dualer Bronchodilatation (LABA/LAMA**) auf die Herzfunktion. Die Studie zeigt, dass die Behandlung mit einmal täglich (Indacaterol/Glycopyrronium, 110/50 μg (Ultibro® Breezhaler®) die Lungen- sowie die Herzfunktion bei COPD-Patienten mit Lungenüberblähung im Vergleich zu Placebo signifikant verbessert (1).

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Faktencheck: Welchen Nutzen haben Vitamin-D-, Vitamin-E- und Selen-Präparate?

Faktencheck: Welchen Nutzen haben Vitamin-D-, Vitamin-E- und Selen-Präparate?
© mayakova / Fotolia.com

Jede vierte deutsche Frau und etwa jeder fünfte deutsche Mann nehmen Präparate zur Nahrungsergänzung. Im Zeitraum April 2015 bis März 2016 wurden insgesamt 177 Millionen Verpackungen verkauft.1 Doch schützt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln tatsächlich vor Krankheiten? Die AOK Hessen hat Fakten zu Nutzen und Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln übersichtlich zusammengestellt.

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt
© decade3d / Fotolia.com

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen...

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?

Plötzlicher Blutdruck-Anstieg: Wann den Notarzt (112) rufen?
© JPC-PROD / Fotolia.com

Regelmäßiges Blutdruckmessen ist die wichtigste Vorsorgemaßnahme, um die schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, Vorhofflimmern oder Nierenschädigung zu verhindern. Besonders problematisch ist es, wenn der Blutdruck plötzlich ansteigt und Werte in Ruhe z. B. von 190-200 mmHg (oberer Wert) oder mehr erreicht. Für Patienten entscheidend für das weitere Vorgehen in dieser beunruhigenden Situation ist, ob der hohe Blutdruck nur mit geringfügigen Missempfindungen wie Gesichtsröte,...