Freitag, 10. April 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Diabetes Typ I

Oktober 2018

Hypoglykämien von Anfang an im Fokus: Neuere Studienergebnisse zu Insulin degludec

Hypoglykämien können eine wesentliche Barriere für eine erfolgreiche Blutzuckereinstellung bei Menschen mit Diabetes sein (1). Noch in diesem Jahr wird Insulin degludec (Tresiba®) wieder zur Behandlung von Menschen mit Diabetes in Deutschland zur Verfügung stehen. Das Basalinsulin zeichnet sich durch sein flaches glucosesenkendes Wirkprofil aus (2). Neuere klinische Studiendaten, die seit der Vertriebseinstellung in Deutschland veröffentlicht wurden (3,4,5), ergänzen die bisher verfügbare wissenschaftliche Evidenz und zeigen, dass Insulin...

Diabetes: täglicher Kontrollblick auf Fußsohlen wichtig

Die Zahl stationär behandelter diabetischer Fußsyndrome steigt stetig. Jeder vierte Diabetespatient entwickelt mit der Zeit ein Fußulkus. 40.000 amputierte Zehen und Füße gehen pro Jahr auf das Konto chronischer Fußwunden. Viele ließen sich vermeiden. Wie Patienten mit chronischen Wunden und deren Angehörige schlimmeren Folgen vorbeugen – und wie Ärzte und Pflegefachkräfte sie dabei unterstützen können: Auch darum geht es beim 1. Nürnberger Wundkongress vom 6.-8. Dezember 2018 im Nürnberger Messezentrum.

Typ 2 Diabetes: Psychologische Herausforderung PPH und Fiasp im Praxischeck

Postprandiale Hyperglykämien (PPH) tragen zu einer unzureichenden Blutzuckereinstellung bei und können damit das Risiko für Folgeerkrankungen steigern (1,2). Oft bleiben PPH bei Typ 2 Diabetes allerdings unentdeckt. Durch zusätzliche Blutzuckermessungen nach dem Essen können Menschen mit Typ 2 Diabetes diese erkennen und gemeinsam mit ihrem Arzt die Therapie danach ausrichten. Mit Fiasp® steht Menschen mit Diabetes eine weiterentwickelte, schnell wirksame Insulin aspart-Formulierung zur Verfügung, die PPH effektiv entgegenwirken kann: Durch...

Juni 2018

Kleineres Injektionsvolumen von konzentriertem Mahlzeiteninsulin fördert Selbstmotivation von Diabetes-Patienten

Kleineres Injektionsvolumen von konzentriertem Mahlzeiteninsulin fördert Selbstmotivation von Diabetes-Patienten
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Wenn bei Menschen mit Diabetes eine Therapie mit Insulin notwendig wird, reagieren diese zunächst häufig abwehrend. Beim Überwinden möglicher Barrieren hilft aus Sicht von PD Dr. Matthias Frank, Neunkirchen, eine gründliche Beratung über den zu erwartenden Nutzen dieser Therapie. Auch die Wahl eines konzentrierten Mahlzeiteninsulins wie Humalog® 200 kann den Patienten die Therapie erleichtern, erklärte der Diabetologe in einem Interview. Das geringe Injektionsvolumen habe psychologische Effekte, die die Motivation des Patienten...

Digitalisierung in der Diabetestherapie

Digitalisierung in der Diabetestherapie
© abidika / Fotolia.com

Durch den immer breiteren Einsatz kontinuierlicher Glucose-Messmethoden (CGM) und einem Flash-Glucose-Monitoring-System können postprandiale Hyperglykämien (PPH) bei Menschen mit Diabetes im Tagesverlauf besser erkannt und ihr Stellenwert in der individuellen Blutzuckereinstellung zunehmend eingeschätzt werden. Erwachsenen mit Diabetes, die keine ausreichende postprandiale Blutzuckerkontrolle erreichen, steht seit mittlerweile einem Jahr die schnell wirksame Insulin aspart-Formulierung Fiasp® zur Verfügung (1). Durch seinen schnellen Wirkeintritt gelingt es...

Mai 2018

Schulungsprogramm für Menschen mit Insulinpumpentherapie

Schulungsprogramm für Menschen mit Insulinpumpentherapie
© Bernhard Schmerl / Fotolia.com

Mit INPUT steht ab Sommer 2018 das weltweit erste evaluierte Schulungs- und Behandlungsprogramm für Menschen mit Insulinpumpentherapie zur Verfügung. Bei einem Symposium der BERLIN-CHEMIE AG im Rahmen des Diabetes Kongresses 2018 wurden jetzt die Ergebnisse der Evaluation vorgestellt: Neben einer signifikanten Verbesserung des HbA1c zeigten sich u.a. auch signifikant positive Effekte auf die Reduktion schwerer Unterzuckerungen und auf die Behandlungskompetenz der Patienten. Ziel von INPUT ist es, Patienten im Umgang mit ihrer Insulinpumpe zu unterstützen und somit...

Chronisch metabolische Azidose und Diabetes: Besteht eine Beziehung zwischen Bikarbonat und dem Zuckerstoffwechsel?

Unbehandelte oder schlecht eingestellte Diabetespatienten haben ein hohes Risiko für Nierenerkrankungen mit einer chronisch metabolischen Azidose als nur eine Folge der fortschreitenden Niereninsuffizienz. Die chronisch azidotische Stoffwechsellage birgt auch ein höheres Risiko für eine Insulinresistenz und die Entwicklung eines therapiebedürftigen Diabetes mellitus in sich.  

Diabetes-Apps können das Diabetes-Management signifikant verbessern

Der Trend zur Digitalisierung verändert auch die Diabetesberatung. So suchen immer mehr Menschen mit Diabetes nach Lösungen, die ihr Diabetes-Selbstmanagement per Smartphone komfortabler und intelligenter gestalten können. Anlässlich des Diabetes Kongresses 2018 der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) lud Ascensia Diabetes Care Deutschland GmbH zu einem wissenschaftlichen Symposium sowie einem Pressegespräch unter dem Titel „Die Zukunft des Diabetes-Managements – wie profitieren Patienten und Behandler vom App-Format?“ in die Hauptstadt ein....

April 2018

Abschätzung des genetischen Risikos für Typ-1-Diabetes verbessert

Eine internationale Forschergruppe unter Leitung von Wissenschaftlern des Helmholtz Zentrums München hat ein Verfahren zur Risikoberechnung für Typ-1-Diabetes entwickelt, das älteren Methoden deutlich überlegen ist. Durch die Analyse von bis zu 41 Genregionen lassen sich ab der Geburt Kinder identifizieren, die ein mindestens 25-fach erhöhtes Risiko besitzen, Typ-1-Diabetes zu entwickeln. Der Test kommt bereits in einem europaweiten Präventionsprojekt zu Typ-1-Diabetes zum Einsatz. Die Arbeit könnte auch als Modell für andere Krankheiten dienen, an...

Praxischeck der schnell wirksamen Insulin aspart-Formulierung

Postprandiale Hyperglykämien (PPH) können zu einer unzureichenden Diabeteseinstellung beitragen und das Risiko für Folgekomplikationen steigern (1,2). Seit mittlerweile einem Jahr steht für Erwachsene mit Diabetes, die keine ausreichende postprandiale Blutzuckerkontrolle erreichen, die schnell wirksame Insulin aspart-Formulierung Fiasp® zur Verfügung (3). Durch den schnelleren Wirkeintritt gelingt es Fiasp® im Vergleich zu konventionellem Insulin aspart (NovoRapid®) dem physiologischen Insulinprofil Gesunder noch...

EMA bewertet Sotagliflozin als potenzielle Therapieoption zur Behandlung von Typ-1-Diabetes

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat den Antrag von Sanofi auf Marktzulassung für Sotagliflozin angenommen. Wird das oral einzunehmende Arzneimittel zugelassen, kann es begleitend zu einer Insulintherapie angewendet werden, um die Blutzuckereinstellung bei Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes zu verbessern. Sotagliflozin, das in Kooperation mit Lexicon Pharmaceuticals Inc. entwickelt wurde, ist ein dualer Inhibitor der beiden Proteine SGLT-1 und SGLT-2, die im Darm und in den Nieren den Glukosetransport steuern.

Erste europäische Leitlinie zu Diabetes und Straßenverkehr

Fast alle Diabetespatienten können am Straßenverkehr teilnehmen, sowohl im Privat-Pkw als auch beruflich als Busfahrer, im Lastwagen oder Taxi. Das ist die zentrale Aussage der Leitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“, die erstmals in Europa auf wissenschaftlich fundierter Grundlage die Fahrtauglichkeit bei Diabetes bewertet. Damit liegen jetzt klare Handlungsempfehlungen vor für mehr als 6 Millionen Patienten in Deutschland, für Ärzte, Verkehrsmediziner, Amtsärzte, Diabetesberater, Psychologen, Behörden und Versicherungsfachleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue DDG Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“

Neue DDG Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland ist schätzungsweise jeder zehnte Führerscheininhaber von Diabetes betroffen. Die Sorge, die Fahrerlaubnis aufgrund der Erkrankung zu verlieren, ist bei den meisten sehr groß: Viele stoßen auf Probleme mit Behörden und Vorbehalte im privaten sowie beruflichen Umfeld. Die neue Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erklärt in patientenverständlicher Sprache den Stand der Wissenschaft und gibt Betroffenen eine Orientierung, wie sie mit ihrem Diabetes sicher am...

Röntgeninstitut plant Mammografie mit audiovisueller Erlebniswelt

Röntgeninstitut plant Mammografie mit audiovisueller Erlebniswelt
© serhiibobyk - stock.adobe.com

Brustkrebs ist mit etwa 70.000 Neuerkrankungen im Jahr die häufigste onkologische Erkrankung bei Frauen. Daher wird der einst von der „American Cancer Society“ ausgerufene Internationale Brustkrebstag am 1. Oktober weltweit zum Anlass genommen, anhand von Informations- und Aufklärungskampagnen Aufmerksamkeit auf die Erkrankung zu lenken und speziell das Thema Vorsorge ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. „Werden bösartige Tumoren frühzeitig entdeckt, sind die Heilungschancen von Brustkrebs äußerst gut“, weiß Dr....

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan

Nur einnehmen, was wirklich benötigt wird: Die erste Untersuchung vor der OP gilt dem Medikationsplan
© irissca - stock.adobe.com

„Apotheker-Arzneimittelgespräch“ mag ein schwieriges und langes Wort sein – als Instrument, die Sicherheit der Patienten des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) zu erhöhen, ist es jede Silbe wert. Wer als UKL-Patient vor einer geplanten chirurgischen Operation steht oder eine Augen-OP erhält, führt zuvor ein vertrauensvolles Gespräch mit einem Klinikapotheker über seinen Medikationsplan. Die pharmazeutischen Experten des UKL kontrollieren und analysieren die Liste der einzunehmenden Arzneimittel und korrigieren an den nötigen Stellen.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Statement Jens Spahn zur aktuellen Lage: Kurve der Neuinfizierten flacht ab – 40% der Intensivbetten in Deutschland frei – 6 von 7 COVID-19-Patienten benötigen nur ambulante Therapie – von Alltag wie vor der Pandemie noch weit entfernt – Bitte, auch über Ostern konsequent zu bleiben, dann steigt Wahrscheinlichkeit für baldige Lockerung der Maßnahmen (Pressekonferenz BGM, 09.04.2020).
  • Statement Jens Spahn zur aktuellen Lage: Kurve der Neuinfizierten flacht ab – 40% der Intensivbetten in Deutschland frei – 6 von 7 COVID-19-Patienten benötigen nur ambulante Therapie – von Alltag wie vor der Pandemie noch weit entfernt – Bitte, auch über Ostern konsequent zu bleiben, dann steigt Wahrscheinlichkeit für baldige Lockerung der Maßnahmen (Pressekonferenz BGM, 09.04.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden