Dienstag, 26. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Diarrhoe

Mai 2018

MS-Patienten eine normale Familienplanung ermöglichen

Patienten mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (RRMS) sollten in regelmäßigen Abständen auch auf ihre Familienplanung angesprochen werden: „Das Thema der Familienplanung ist in das neurologische Gespräch ganz selbstverständlich mit aufzunehmen“, erklärte dazu Dr. Birte Elias-Hamp aus Hamburg bei einer Pressekonferenz von Sanofi Genzyme in Berlin. Dabei sollte man versuchen, den Frauen Ängste vor einer Schwangerschaft zu nehmen, sie umfassend über die Faktenlage und darüber, was sie in puncto MS und Schwangerschaft...

CED: Bei der Diagnostik und Therapie steht ein Perspektivwechsel an

„Big Data“ hält derzeit auch Einzug bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). So gibt es eine regelrechte Datenflut zu Faktoren, die die Pathophysiologie bedingen – vom Genom über das Exposom und das Immunom bis zum Mikrobiom. Die Daten zu bündeln, zu analysieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, um die Diagnostik und Therapie der CED voranzutreiben, ist aktuell eine enorme medizinische Herausforderung, berichtete Prof. Claudio Fiocchi, Cleveland, beim Symposium 210 der Falk Foundation e.V. in Lissabon. Die Lösung der...

Oktober 2017

Eosinophile Ösophagitis: Erkennen, gezielt therapieren und Leidensdruck lindern

Wenn Brot und Fleisch in der Speiseröhre steckenbleiben, der Patient beim Verzehr solider Speisen extrem viel nachtrinken muss oder den Genuss dieser Speisen gleich ganz vermeidet, liegt die Diagnose „eosinophile Ösophagitis“ (EoE) nahe. Leitsymptom ist die Dysphagie bei geformten Speisen, manchmal begleitet von retrosternalem Schmerz. Frühzeitige Diagnose und Therapie können dann die fortschreitende Fibrosierung der Speiseröhre aufhalten, die Gefahr der Bolusimpaktierung reduzieren und die Lebensqualität verbessern. „EoE ist keine...

HIV: Phase-III-Studie DRIVE-AHEAD belegt Nicht-Unterlegenheit von DOR/TDF/3TC gegenüber EFV/TDF/3TC

HIV: Phase-III-Studie DRIVE-AHEAD belegt Nicht-Unterlegenheit von DOR/TDF/3TC gegenüber EFV/TDF/3TC
© Ezume Images / Fotolia.com

Die Phase-III-Studie DRIVE-AHEAD untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit des experimentellen, einmal täglich einzunehmenden NNRTI* Doravirin bei therapienaiven HIV-1-infizierten Patienten. In dieser Studie werden die Wirksamkeit und Sicherheit des Ein-Tabletten-Regimes Doravirin mit den beiden NRTIs** Tenofovirdisopoxulfumarat und Lamivudin (DOR/TDF/3TC) mit der Wirksamkeit und Sicherheit des NNRTI-basierten Ein-Tabletten-Regimes Efavirenz/TDF/3TC (EFV/TDF/3TC) verglichen. Beim primären Wirksamkeitsendpunkt – Anteil der Patienten mit einer Viruslast unter 50...

Pulmonale Arterielle Hypertonie: Riociguat bei unzureichendem Therapieerfolg mit PDE-5-Inhibitoren effektiv

Ist bei Patienten mit Pulmonal Arterieller Hypertonie (PAH) der erwartete Therapieerfolg mit einem Phosphodiesterase-5-Inhibitor (PDE-5I) nicht zu erzielen, kann ein Switch der Medikation hin zu einer Behandlung mit Riociguat eine deutliche Verbesserung der klinischen Situation des Patienten bewirken. Erste Hinweise darauf erbrachten die Ergebnisse der Studie RESPITE, die kürzlich auf der Jahrestagung der European Respiratory Society (ERS) in Mailand vorgestellt und zeitgleich im „European Respiratory Journal“ veröffentlicht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst

Ständig im Einsatz und am Limit: Anforderungen an Personal in Krankenhaus und Rettungsdienst
© chalabala - stock.adobe.com

Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) startet die Online-Kampagne „Danke für 24/7“. Die Fachgesellschaft bedankt sich damit bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus und Rettungsdienst. Hier tragen Ärzte und Pflegekräfte 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Sorge für Patientinnen und Patienten. Das verdient aus Sicht der DGIIN eine besondere und öffentliche Wertschätzung.

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf

Wenn die Eltern trinken: Über 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholabhängigem Elternteil auf
© Africa Studio / Fotolia.com

Kinder von alkoholkranken Eltern haben keinen normalen Alltag und ihre Sorgen beschränken sich nicht mehr auf Schule oder Freizeit-Aktivitäten. Oftmals müssen sie sich viel zu früh Aufgaben und Sorgen eines Erwachsenen stellen und sind der Situation ausgeliefert. In Deutschland leben mehr als 2,6 Millionen Kinder in einer solchen Situation. Mindestens ein Elternteil dieser Kinder ist alkoholabhängig.

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Das Wetter in Deutschland wird immer wärmer und für viele erfüllt sich der langersehnte Traum vom „richtigen Sommer“. Heiße Tage und laue Nächte erfreuen aber nicht alle. Während die einen glücklich im Café sitzen und die Sonnenstrahlen in sich aufsaugen, ist bei Migräne-Betroffenen die Freude oft gedämpft. Ein starker Temperaturwechsel kann bedeuten, dass sich innerhalb kürzester Zeit ein Pochen und Ziehen in der Schläfengegend meldet und die nächste Migräneattacke ankündigt. Gutes Trigger-Management...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Auch Bayern lockert „Corona“-Beschränkungen – Ab dem 15. Juni sollen auch in Bayern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Kinos und Theater wieder öffnen (dpa, 26.05.2020).
  • Auch Bayern lockert „Corona“-Beschränkungen – Ab dem 15. Juni sollen auch in Bayern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Kinos und Theater wieder öffnen (dpa, 26.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden