Freitag, 23. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Medizin

Beiträge zum Thema: Fatigue

November 2016

Initiativen wollen für das Thema Eisenmangel sensibilisieren

Ein Drittel der Welt-Bevölkerung ist sich laut WHO von einem Eisenmangel bzw. einer Eisenmangelanämie betroffen (1, 2). Vor allem ältere Menschen sind häufig davon betroffen, besonders jene, die unter chronischen Erkrankungen, wie z.B. chronischer Nierenerkrankung (3, 4), Herzinsuffizienz (5) oder einer entzündlichen Darmerkrankung (2,6) leiden. Hier stellt Eisenmangel eine häufige Komorbidität dar. Zudem wirkt sich Eisenmangel signifikant auf die Lebensqualität (QoL) (7) aus und kann klinische Ergebnisse beeinflussen.

8-wöchige Therapie mit Glecaprevir/Pibrentasvir erzielt hohe Heilungsraten bei chronischer HCV-Infektion der Genotypen 1-6

Nach 8-wöchiger Behandlung werden mit dem in der Prüfphase befindlichen, pangenotypischen Therapieregime Glecaprevir (GLE/ABT-493) / Pibrentasvir (PIB/ABT-530) (G/P) bei Patienten mit HCV-Infektion der Genotypen 1-6 hohe Heilungsraten erzielt. Von den über 700 Patienten ohne Leberzirrhose erreichten 97,5% (n = 693 / 711) ein anhaltendes virologisches Ansprechen (sustained virologic response, SVR) 12 Wochen nach Therapieende (SVR12) – unabhängig von der Viruslast zu Therapiebeginn. Die Rate virologischen Versagens betrug 1% (n = 9 / 711).

Ergebnisse der Phase-III-Studie MONARCH zu Sarilumab bei aktiver mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis

Ergebnisse der Phase III-Studie SARIL-RA-MONARCH zeigen, dass eine Monotherapie mit dem in der klinischen Prüfung befindlichen humanen, monoklonalen IL-6-Rezeptorantagonisten Sarilumab einer Monotherapie mit Adalimumab hinsichtlich der Verbesserung des klinischen Bildes und der Symptome einer rheumatoiden Arthritis (RA) bei erwachsenen Patienten überlegen ist. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer oral session beim Jahreskongress des American College of Rheumatology in Washington, DC vorgestellt.

Komplementärmedizin: Misteltherapie als supportive Maßnahme bei Krebserkrankungen

Komplementärmedizin: Misteltherapie als supportive Maßnahme bei Krebserkrankungen
Misteltherapie (©PhotoSG / Fotolia.com)

Die Misteltherapie wird als komplementärmedizinische und supportive Maßnahme bei Patienten mit verschiedenen soliden Tumorerkrankungen ergänzend zu einer onkologischen Therapie eingesetzt. Hauptindikation sind solide Tumoren mit Ausnahme von primären Hirntumoren und zerebralen Metastasen. Wie Dr. med. Petra Voiß von der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin, Kliniken Essen-Mitte, bei einem Symposium im Rahmen der DGHO-Jahrestagung berichtete, enthalten Mistelextrakte, die üblicherweise subkutan injiziert werden, eine Reihe von...

Multiple Sklerose: Immuntherapeutische Strategie mit Alemtuzumab kann Reorganisation des Immunsystems bewirken

Multiple Sklerose: Immuntherapeutische Strategie mit Alemtuzumab kann Reorganisation des Immunsystems bewirken
T-Zelle (©fusebulb /Fotolia.com)

Mit dem monoklonalen Antikörper Alemtuzumab (LEMTRADA®) ist bei der schubförmig-remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS) eine Impulstherapie zu realisieren, die zur selektiven Depletion autoreaktiver T- und B-Zellen führen und bei der nachfolgenden Repopulation der Lymphozyten eine Neuorganisation des Immunsystems bewirken kann. Bei der Impulstherapie handelt es sich um eine innovative immuntherapeutische Strategie, die bei beiden „Windows of Opportunity“ bei der aktiven MS – also bei der Frühtherapie wie auch der Therapieoptimierung...

   
Weiter
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).
  • Erster Lockdown seit Monaten – Ab 14 Uhr dürfen die Berchtesgadener nur noch aus trifftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen (dpa, 20.10.2020).