Dienstag, 2. Juni 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Gesundheit

Mai 2017

Ausweitung der STARS-Studie durch Einschluss von Patienten mit Rett-Syndrom unter 13 Jahren

Newron Pharmaceuticals, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung neuartiger Therapien für Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) und Schmerzen konzentriert, gab heute die Ausweitung der STARS-Studie ("Sarizotan Treatment of Apneas in Rett Syndrom") durch Einbeziehung von Patienten mit Rett-Syndrom im Alter von ab sechs Jahren bekannt. Der zur Einbeziehung von Patienten unter 13 Jahren erforderliche Änderungsantrag wurde von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA (U.S. Food and Drug Administration) genehmigt,...

Renaissance der Bettwanze

Renaissance der Bettwanze
© avirid / Fotolia.com

Sie sind lästig, ihre Bisse jucken und sie galten eigentlich als ausgerottet: Bettwanzen. Doch die Parasiten sind weltweit wieder auf dem Vormarsch – auch in Deutschland. So verzeichnet der Deutsche Schädlingsbekämpfer-Verband (DSV) in Berlin einen Anstieg auf 1.580 Bettwanzeneinsätze im Jahr 2014 gegenüber noch rund 200 in 2007. Wo die Krabbeltiere herkommen, ob sie Krankheiten übertragen und wie Betroffene sie wieder loswerden, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Diagnose COPD: Klarer Fall oder Verdacht auf Alpha-1-Antitrypsinmangel?

Manch scheinbar klarer Fall von COPD ist nicht „gewöhnlich“: Dann nämlich, wenn die typischen Beschwerden durch einen genetisch bedingten Alpha-1-Antitrypsinmangel (A1-AT-Mangel) verursacht werden. Oft bleibt ein solcher Mangel längere Zeit unerkannt, dabei könnten von einer frühzeitigen Therapie mit humanem A1-AT viele Betroffene profitieren, sagte Prof. Dr. Felix J. Herth, Heidelberg, beim DGP-Kongress in Stuttgart (1). Einen signifikanten Nutzen haben Studien für das A1-AT-Präparat Respreeza®* belegt (2, 3).** Damit...

Preis für Initiative zur Erhöhung der Rezeptqualität

Sie gehören zu den wichtigsten Kommunikationsmedien im ambulanten Versorgungssektor – die Rede ist von Rezepten. Die formal korrekte Ausstellung der Dokumente ist wichtig, damit die Weiterversorgung der Patienten möglichst ohne Zeitverzögerung und Medikationsfehler erfolgt. Eine Initiative zur Erhöhung der Rezeptqualität des Universitätsklinikums Heidelberg wurde nun zum Sieger des Deutschen Preises für Patientensicherheit 2017 ernannt.

Verbesserung der Gesundheitskompetenz von Patienten

Mehr als die Hälfte (54,3%) der Deutschen weisen eine unzureichende Gesundheitskompetenz auf, d.h. dieser Gruppe fällt es schwer, mit Gesundheitsinformationen umzugehen und sie im Alltag zur Bewältigung ihrer Krankheit zu nutzen (1,2). Ärzten erschwert dieser Umstand die Kommunikation mit ihren Patienten. Bei der Jahrestagung der DGIM standen Strategien und Konzepte zur Steigerung der Gesundheitskompetenz auf dem Programm (3). Um bei Patienten das Verständnis für gesundheitlich relevante Aspekte zu verbessern und sie zu Lebensstiländerungen zu motivieren,...

COPD: Inhalative Kortikosteroide können ohne negative Konsequenzen abgesetzt werden

COPD: Inhalative Kortikosteroide können ohne negative Konsequenzen abgesetzt werden
© ia_64 / Fotolia.com

Nach einer Zwischenauswertung des deutschen DACCORD-Registers erhielten über 30% der COPD-Patienten bei Einschluss inhalative Kortikosteroide (ICS), auch Patienten der GOLD Gruppen A und B* (1), ohne entsprechende Indikationsstellung (2). Ein Absetzen der ICS-Therapie ging nicht mit einem erhöhten Exazerbationsrisiko oder einer Verschlechterung des Symptomstatus einher, wie eine Subgruppenanalyse von DACCORD zeigte (3). Damit ergänzt DACCORD die Ergebnisse der Phase-III-Studie FLAME**, in der die Fixkombination Ultibro® Breezhaler®...

Verträglichkeitsprofil von Apixaban vs. Phenprocoumon bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern

Verträglichkeitsprofil von Apixaban vs. Phenprocoumon bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern
© CLIPAREA.com / Fotolia.com

Im März 2017 wurde in „Clinical Research in Cardiology“ eine neue Studie zum Einsatz von nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOACs) im deutschen Versorgungsalltag veröffentlicht (1). Die retrospektive Analyse CARBOS* weist darauf hin, dass Apixaban (Eliquis®) im Vergleich zu Phenprocoumon (z.B. Marcumar®) in Bezug auf unterschiedliche Blutungen zur Schlaganfallprophylaxe besser verträglich ist: Eine Behandlung mit Apixaban verglichen mit Phenprocoumon führte im Versorgungsalltag zu einem signifikant...

Chronische Iliosakralschmerzen: Leitlinien empfehlen Einsatz von iFuse-Implantaten

Chronische Iliosakralschmerzen: Leitlinien empfehlen Einsatz von iFuse-Implantaten
© SI-Bone

Vor Kurzem gab das National Institute for Health and Care Excellence, kurz NICE, in Großbritannien seine „Interventional Procedure Guidance“ für minimalinvasive Gelenkfusionseingriffe bei chronischen Iliosakralschmerzen (1) bekannt. Diese Leitlinien zu interventionellen Verfahren empfehlen, dass minimalinvasive Iliosakralgelenkfusionen für entsprechend diagnostizierte Patienten zur Verfügung stehen sollten. Dabei stützen sie sich vorwiegend auf klinische Nachweise mit dem iFuse-Implantat, das bei Patienten mit degenerativer Sakroiliitis oder...

Digitales Lernsystem Amboss gewinnt Querdenker-Preis der DGIM

Digitales Lernsystem Amboss gewinnt Querdenker-Preis der DGIM
© leungchopan / Fotolia.com

Lernsystem, Multiple Choice-Übung und Nachschlagewerk in einem – das digitale Programm Amboss geht in Sachen medizinisches Lernen neue Wege. 2012 von einem Ärzteteam entwickelt, ist Amboss mittlerweile von kaum einem Studenten- oder Assistenzarzt-Notebook mehr wegzudenken. 120.000 junge Ärztinnen, Ärzte und Medizinstudierende – und 95% der Examenskandidaten – verwenden Amboss schon. Beim 123. Internistenkongress zeichnete Kongress-Präsidentin Prof. Dr. med. Petra-Maria Schumm-Draeger Amboss mit dem Querdenker-Preis der Deutschen Gesellschaft...

Ältere Menschen mit CED verdienen mehr Aufmerksamkeit

Europas Bevölkerung wird immer älter: Schon 2020 werden etwa 40% der Deutschen über 50 Jahre alt sein. Darauf muss sich die Gesundheitsversorgung auch im Bereich der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen stärker einstellen. Die meisten klinischen Studien fokussieren sich auf jüngere Patientengruppen. Doch wie kann man auch Begleiterkrankungen, Polypharmazie und den Abbau kognitiver Fähigkeiten berücksichtigen, um die Behandlung älterer Menschen zu verbessern?

10 Jahre Deutsches Reanimationsregister

Ein plötzlicher Herz-Kreislauf-Stillstand kann jeden treffen: Außerhalb eines Krankenhauses werden in Deutschland pro Jahr über 70.000 Fälle gezählt (1). Wenn Anwesende unverzüglich mit einfachen Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen, verbessern sich die Überlebenschancen der Betroffenen erheblich. Aktuelle Daten des Deutschen Reanimationsregisters bestätigen, dass die Laienreanimation ein Erfolgsfaktor für das Kurz-und Langzeitüberleben sowie eine gute neurologische Erholung ist (2-4). 10 Jahre nach seinem Start sind im Deutschen...

Antibiotikaresistenzen: Erfolge interdisziplinärer Anstrengungen

Da antibiotikaresistente Bakterien zwischen Mensch und Tier übertragen werden können, muss die Forschung zur Antibiotikaresistenz insbesondere die Mechanismen bei der Verbreitung der Bakterien und der Resistenzgene untersuchen. „Antibiotikaresistente Bakterien stellen eine komplexe Herausforderung dar. Deshalb setzt sich Deutschland mit der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie DART2020 nachhaltig dafür ein, die Gesundheit von Mensch und Tier zu schützen“, sagt BfR-Präsident Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel. „Im Sinne der One-Health-Strategie ist...

Alkoholkonsum beeinflusst das Auftreten von Herzrhythmusstörungen

Alkoholkonsum beeinflusst das Auftreten von Herzrhythmusstörungen

An Besuchern des Münchner Oktoberfests konnten Forscher des Klinikums der Universität München und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislaufforschung e.V. (DZHK) zeigen, dass mit höherem Alkoholspiegel das Risiko für Herzrhythmusstörungen ansteigt. Die Studie, die ganz aktuell in der Zeitschrift European Heart Journal veröffentlicht wurde, untersucht erstmals einen Zusammenhang zwischen akutem Alkoholkonsum und Herzrhythmusstörungen prospektiv, d.h. während bzw. unmittelbar nach dem Alkoholkonsum, an einer großen Anzahl von...

Etanercept-Biosimilar: Verbesserung der Versorgungsqualität und deutliche Einsparpotenziale

Vor einem Jahr hat Biogen mit BENEPALI® (TNF-alpha-Inhibitor) das erste Etanercept-Biosimilar in Deutschland auf den Markt gebracht und inzwischen einen Marktanteil bei niedergelassenen Ärzten von über 28% erreicht (1). Durch die Verschreibung von BENEPALI® konnten im Zeitraum seit Einführung im März 2016 bis Januar 2017 elf Millionen Euro zu Gunsten der Krankenversicherungen eingespart werden (2). Auch die Verbesserung der Versorgungsqualität ist von großer Bedeutung.

  ... ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Neben den oft schweren körperlichen Einschränkungen leiden Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung häufig auch an starken seelischen und psychischen Belastungen. Die Angst vor Atemnot, vor dem Fortschreiten der Krankheit oder vor sozialer Ausgrenzung kann auf Dauer Mutlosigkeit und Depressionen nach sich ziehen. Ein Teil der Therapie kann daher auch die Behandlung psychischer Belastungen sein sowie das Erlernen von Ansätzen, sich in schwierigen Zeiten selbst zu motivieren.

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Keine Krankschreibungen mehr via Telefon – Seit heute ist eine Krankschreibung via Telefon ohne den Patienten persönlich gesehen zu haben, nicht mehr erlaubt. Der Hausärzteverband fodert eine Verlängerung der „Corona“-Sonderregelung (dpa, 01.06.2020).
  • Keine Krankschreibungen mehr via Telefon – Seit heute ist eine Krankschreibung via Telefon ohne den Patienten persönlich gesehen zu haben, nicht mehr erlaubt. Der Hausärzteverband fodert eine Verlängerung der „Corona“-Sonderregelung (dpa, 01.06.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden