Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
FSME
FSME

Medizin

Beiträge zum Thema: Kopfschmerzen

April 2021

CGRP-Antikörper in der Migräne-Prophylaxe

CGRP-Antikörper in der Migräne-Prophylaxe
© Rawpixel.com - stock.adobe.com

Für die sichere Versorgung von Patienten mit Migräne sind Migräne-Prophylaktika – sofern indiziert – ein wichtiger Bestandteil (1). „CGRP-Antikörper haben die Prophylaxeoptionen ähnlich entscheidend erweitert wie die Triptane die Akuttherapie“, so Prof. Dr. med. Zaza Katsarava, Chefarzt der neurologischen Klinik des Christlichen Klinikums Unna. „Mit Galcanezumab (Emgality®) können nicht nur die Migränetage deutlich reduziert werden, sondern auch die Lebensqualität während und zwischen den Attacken...

HIV: Subdermales Implantat als langwirksame Option bei der Präexpositionsprophylaxe

HIV: Subdermales Implantat als langwirksame Option bei der Präexpositionsprophylaxe
© Tina - stock.adobe.com

Die Ergebnisse der Phase-I-Studie zu einem Wirkstoff-freisetzenden subdermalen Implantat der experimentellen Substanz Islatravir zeigten das Potenzial einer verlängerten Wirkstofffreisetzung für die Präexpositionsprophylaxe (PrEP). Islatravir ist ein experimenteller nukleosidischer Reverse-Transkriptase-Translokations-Inhibitor (NRTTI), der in verschiedenen Dosierungen, Formulierungen und Anwendungsintervallen sowohl in Kombination mit anderen antiretroviralen Substanzen für die Therapie als auch als Einzelsubstanz für die PrEP der HIV-1-Infektion entwickelt wird....

März 2021

Schubförmige MS: CHMP-Empfehlung für Ponesimod

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt die Marktzulassung für Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit aktiver schubförmiger Multipler Sklerose (RMS), die durch klinische oder bildgebende Verfahren definiert ist (1). Das positive Gutachten basiert auf der Phase-3-OPTIMUM-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Ponesimod im Vergleich zu Teriflunomid, einem aktiven Vergleichspräparat und oralen Standardtherapie bei erwachsenen Patienten mit RMS (2). Die OPTIMUM-Studie zeigte...

Transfusionsmediziner finden Ursache für Hirnvenenthrombosen

Bei einer Impfung gegen das SARS-CoV-2-Virus kommt es zu Reaktionen des Immunsystems. In sehr seltenen Fällen können dabei Komplikationen entstehen, wie beispielsweise Thrombosen. Experten der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie e.V. (DGTI) haben herausgefunden, warum es zu solchen Reaktionen kommt und wie diese behandelt werden können. Die Fachgesellschaft bewertet diese Ergebnisse als einen Meilenstein für die Bewältigung der Corona-Pandemie.

CED: Vedolizumab adressiert zusätzliche Sicherheitsaspekte

CED: Vedolizumab adressiert zusätzliche Sicherheitsaspekte
© unlimit3d - stock.adobe.com

Die Sicherheit einer medikamentösen Therapie spielt während der aktuellen Pandemiesituation eine noch größere Rolle als zu „normalen“ Zeiten. Dies gilt insbesondere für Menschen, die aufgrund einer chronischen Erkrankung einer dauerhaften Medikation bedürfen. Zusätzliche Sicherheitsaspekte in der SARS-CoV-2-Pandemie adressiert der Darm-selektiv wirkende α4β7-Integrin-Antagonist Vedolizumab (Entyvio®) bei der Behandlung von Patienten mit mittelschweren bis schweren aktiven Formen von Colitis ulcerosa oder Morbus...

Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021: Versorgung von Schmerzpatienten flächendeckend sichern

Unter dem Motto „Sichere Versorgung – Versorgung sichern“ beginnt heute der Deutsche Schmerz- und Palliativtag. Der mit rund 2.700 Teilnehmern deutschlandweit größte digitale Fachkongress der Schmerzmedizin findet in diesem Jahr zum zweiten Mal online statt. Zum Auftakt erneuerten die Experten der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) ihre Forderung nach einer flächendeckenden schmerzmedizinischen Versorgung. "Basis dafür ist die rechtssichere Bedarfsplanung", so Tagungspräsident Dr. Johannes Horlemann, Kevelaer.

Februar 2021

Morbus Crohn: Signifikante Verbesserung der klinischen Remission unter Risankizumab

Morbus Crohn: Signifikante Verbesserung der klinischen Remission unter Risankizumab
©SciePro - stock.adobe.com

In den beiden Phase‑III-Induktionsstudien ADVANCE und MOTIVATE bei erwachsenen Patient*innen mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn erreichten die Patient*innen unter den beiden Risankizumab-Dosierungen (600 mg und 1.200 mg) die primären Endpunkte klinische Remission und endoskopisches Ansprechen in Woche 12 (1, 2). In die ADVANCE-Studie wurden Patient*innen aufgenommen, die unzureichend auf eine konventionelle und/oder biologische Therapie angesprochen oder diese nicht vertragen hatten (1). Die MOTIVATE-Studie umfasste Patient*innen, die auf eine Biologikatherapie unzureichend...

COVID-19-Impfung nach Herzinfarkt oder Rhythmusstörungen

COVID-19-Impfung nach Herzinfarkt oder Rhythmusstörungen
©sasinparaksa - stock.adobe.com

Herz-Kreislauf-Patienten gelten als besonders gefährdet für einen schweren Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus. Eine Impfung gegen COVID-19 trägt ohne Zweifel zum individuellen Schutz und zur Pandemieeindämmung bei. Deshalb rät die Herzstiftung Herz-Kreislauf-Patienten entschieden zur COVID-19-Impfung mit den Wirkstoffen auf mRNA-Basis (Biontech/Pfizer, Moderna) als auch auf Basis des neu zugelassenen Vektor-Impfstoffs.

HIV: Monatstablette für die Präexpositionsprophylaxe

HIV: Monatstablette für die Präexpositionsprophylaxe
© artegorov3@gmail - stock.adobe.com

Aktuelle Zwischenergebnisse einer Phase-IIa-Studie (NCT04003103) zur Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik der experimentellen Substanz Islatravir bei Erwachsenen unterstützen dessen Weiterentwicklung als Monatstablette für die Präexpositionsprophylaxe (PrEP). Islatravir ist ein nukleosidischer Reverse-Transkriptase-Translokations-Inhibitor (NRTTI). Die Zwischenergebnisse zeigten, dass die monatliche orale Gabe von Islatravir den vorab definierten Schwellenwert für die Wirksamkeit der PrEP in beiden untersuchten Dosierungen (60 mg und 120 mg) erreichte....

MS: Teriflunomid reduziert jährlichen Verlust an Hirnvolumen

MS: Teriflunomid reduziert jährlichen Verlust an Hirnvolumen
© medistock - stock.adobe.com

Neben der in Studien gut dokumentierten signifikanten Reduktion der jährlichen Schubrate sowie der Behinderungsprogression (1-3) bewirkt Teriflunomid (Aubagio®) auch eine Abnahme der Hirnatrophie. Das zeigen laut Prof. Dr. Mark Obermann, Seesen, die Daten der amerikanischen Real-World-Studie TERI-RADAR (4). In der retrospektiven Phase IV-Kohortenstudie wurde bei Patienten unter Teriflunomid eine statistisch signifikant geringere jährliche prozentuale Änderung des Hirnvolumens registriert als bei Patienten unter Dimethylfumarat (DMF), berichtete der Neurologe.

Januar 2021

COVID-19-Impfstoffkandidat JNJ-78436735: Interimsdaten der Phase 1/2a

COVID-19-Impfstoffkandidat JNJ-78436735: Interimsdaten der Phase 1/2a
© cherryandbees - stock.adobe.com

Das New England Journal of Medicine (NEJM) hat Interimsdaten der Phase 1/2a für den COVID-19-Impfstoffkandidaten von Janssen veröffentlicht (1). Sie zeigen, dass der Impfstoffkandidat JNJ-78436735 bei einmaliger Verabreichung bei Teilnehmern zwischen 18-55 Jahren eine Immunantwort hervorruft, die mindestens 71 Tage lang anhält – das ist die Zeitdauer, die in dieser Studie gemessen wurde. Die Daten zeigten, dass nach einer einmaligen Impfung neutralisierende Antikörper gegen COVID-19 bei über 90% der Studienteilnehmer am Tag 29 und bei 100% der Teilnehmer am Tag 57...

ESC-Kongress 2020: Positive Daten zu Evolocumab bei Kindern und Jugendlihen mit HeFH

ESC-Kongress 2020: Positive Daten zu Evolocumab bei Kindern und Jugendlihen mit HeFH
© VadimGuzhva - stock.adobe.com

Im Rahmen des ESC 2020 wurden positive Daten aus der randomisierten kontrollierten Phase-IIIb-Studie HAUSER zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von Evolocumab (Repatha®) bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren, die an heterozygoter familiärer Hypercholesterinämie (HeFH) erkrankt sind, bekanntgegeben. Die Studie zeigte, dass Evolocumab in Kombination mit Statinen und anderen Lipidsenkern das Low-density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-Cholesterin) im Vergleich zu Placebo signifikant senkte.

Bluthochdruck schädigt auch das Gehirn

Bluthochdruck schädigt auch das Gehirn
© sudok1 - stock.adobe.com

Eine arterielle Hypertonie schädigt in vielen Fällen die Organe, lange bevor Patienten ihre Erkrankung bemerken, darunter auch das Gehirn. Einer aktuellen US-Studie zufolge zeigen sich die negativen Auswirkungen von seit der Jugend erhöhten Blutdruckwerten in einem beeinträchtigten Gangbild und reduzierter kognitiver Leistung wie etwa Vergesslichkeit (1). Vor diesem Hintergrund weisen Experten der DGIM und der Deutschen Hochdruckliga DHL e. V. (DHL) darauf hin, dass auch junge Erwachsene ihren Blutdruck regelmäßig selbst messen oder zumindest vom Hausarzt...

Dezember 2020

Pfizer und BioNTech erhalten erste EU-Zulassung für einen COVID-19-Impfstoff

Pfizer und BioNTech erhalten erste EU-Zulassung für einen COVID-19-Impfstoff
© Eisenhans - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission (EK) hat eine bedingte Marktzulassung für Pfizers und BioNTechs COMIRNATY® (bekannt als BNT162b2) erteilt. Diese gilt für die aktive Immunisierung bei Personen ab dem 16. Lebensjahr zum Schutz vor COVID-19, der Krankheit, die durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelöst wird. Die Zulassung durch die EK beruht auf der positiven Beurteilung des Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), die heute abgegeben wurde. Die EK hat die bedingte Marktzulassung im Interesse der...

„Treat-to-Target“ bei Atopischer Dermatitis: Interleukin-13 im Fokus

„Treat-to-Target“ bei Atopischer Dermatitis: Interleukin-13 im Fokus
© Gina Sanders - stock.adobe.com

Patienten mit Atopischer Dermatitis (AD) zeigen unterschiedliche Symptome und Bedürfnisse, wie bei einem LEO-Symposium des virtuellen EADV-Kongresses diskutiert wurde (1). Das Schlüsselzytokin Interleukin (IL)-13, ein Haupttreiber der chronisch-entzündlichen Hauterkrankung, stellt einen potentiellen Ansatz für zielgerichtete Therapieoptionen bei AD dar (2). In den klinischen Studien ECZTRA 1, 2 und 3 zeigte das Anti-IL-13-Biologikum Tralokinumab bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer AD ein nachhaltiges Ansprechen über 52 Wochen (3, 4). In ECZTRA...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Preisgekrönte App „Rootd" gegen Angst und Panikattacken jetzt auf Deutsch verfügbar

Preisgekrönte App „Rootd" gegen Angst und Panikattacken jetzt auf Deutsch verfügbar
©shintartanya - stock.adobe.com

Rootd, eine führende App gegen Angstzustände und Panikattacken, wird von Hunderttausenden zufriedenen Nutzern auf der ganzen Welt verwendet und hilft ihnen in den Momenten, in denen sie es am dringendsten benötigen, mit interaktiven Übungen und auf kognitiver Verhaltenstherapie basierenden Lehrplänen. Ania Wysocka, die Rootd aufgrund direkter Erfahrungen mit Angstzuständen gründete, sagt, dass diese Übersetzung eine direkte Reaktion auf die Nachfrage der Benutzer in Deutschland ist, verbunden mit der weltweit erhöhten Angst und...

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun
© science photo / fotolia.com

Es gibt Bakterien, die Wasserstoff und Naturstoffe produzieren, was sowohl für die Umwelt als auch für die Medizin wichtig ist. In Jena hat ein Forschungsteam nun die Fähigkeit zur Wasserstoff- und Naturstoffproduktion in einer Gruppe von Bakterien nachgewiesen, die bis dahin eher als Krankheitserreger bekannt waren. In Gemeinschaft mit einem methanproduzierenden Bakterium konnten diese Bakterien Milchsäure zu Methan umwandeln.

Häufiger Sauna-Besuch senkt Schlaganfallrisiko

Häufiger Sauna-Besuch senkt Schlaganfallrisiko
© BillionPhotos.com / fotolia.com

Gute Nachrichten für alle, die das ganze Jahr über in die Sauna gehen: Wer mehrmals wöchentlich sauniert, kann das Schlaganfallrisiko um bis zu 61 Prozent senken. Zu diesem Ergebnis kommen ForscherInnen der Medizin Uni Innsbruck und der Universität Ostfinnland in einer gemeinsamen Studie, die das Sauna-Verhalten von über 1.600 Männern und Frauen unter die Lupe genommen hat. Das renommierte Fachjournal Neurology berichtet.

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln

Blasenentzündung: Erstmal ohne Antibiotikum behandeln
© absolutimages - stock.adobe.com

Blasenentzündungen sind kein Phänomen der kalten Jahreszeit, auch in den Sommermonaten tritt die Infektion häufig auf. Denn wenn nasse Badekleidung nicht rasch genug ausgezogen oder die abendliche Kühle unterschätzt wird, macht man es Bakterien unfreiwillig leicht. Harnwegsinfektionen werden oft sofort mit einem Antibiotikum behandelt. Noch immer zu wenig bekannt ist: Antibiotika sind bei diesem Krankheitsbild in vielen Fällen unnötig. Ihr unkritischer Einsatz trägt zudem zur Entstehung von Antibiotikaresistenzen bei. Darauf weist die Deutsche...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert