Donnerstag, 16. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Neurodermitis

April 2018

Dupilumab bei schwerer atopischer Dermatitis – erste Praxiserfahrungen bestätigen gutes Ansprechen

Anlässlich des diesjährigen DDG KOMPAKT & PRAXISNAH in Stuttgart wurden aktuelle Daten und Tipps für die Praxis zum vollständig humanen monoklonalen Antikörper Dupilumab (Dupixent®) vorgestellt. „In den vergangenen Jahren gab es deutliche Fortschritte beim Verständnis der Pathophysiologie der atopischen Dermatitis, doch die therapeutische Umsetzung blieb aus“, erklärte Dr. Andreas Pinter, Frankfurt am Main, und ergänzte: „Das hat sich jetzt geändert: Seit kurzem steht mit Dupilumab das erste Biologikum zur...

Phase-IIb-Studie zu Upadacitinib bei atopischer Dermatitis zeigte Pruritusreduktion bereits in Woche 1

Gerade wurden neue positive Ergebnisse aus einer Dosisfindungsstudie der Phase IIb zu Upadacitinib zur einmal täglichen oralen Anwendung bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis bekannt. Bei Upadacitinib handelt es sich um einen in der Prüfphase befindlichen selektiven JAK1-Hemmer. Die Ergebnisse wurden im Rahmen der Vortragsreihe „Late-breaking Research: Clinical Trials“ auf der Jahreskonferenz der American Academy of Dermatology (AAD) 2018 in San Diego vorgestellt. Upadacitinib ist noch nicht zugelassen und die Sicherheit und...

Zurück
   

Das könnte Sie auch interessieren

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist
© Eric Limon / Fotolia.com

COPD – diese vier Buchstaben stehen für eine chronische Lungenkrankheit (chronic obstructive pulmonary disease). Sie stehen gleichzeitig auch für die weltweite Nummer Drei unter den Todesursachen. Bei 90 Prozent aller Fälle hierzulande ist die Hauptursache ziemlich klar bestimmt: das Rauchen. Zum Welt-COPD-Tag am 15. November weist Prof. Hubert Wirtz, Leiter der Abteilung für Pneumologie am UKL, auf unangenehme Wahrheiten rund um diese Krankheit hin: "COPD verkürzt die Lebenserwartung. Es ist nicht heilbar."

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?
© freshidea / Fotolia.com

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 440.000 Patienten mit Herzschwäche in eine Klinik eingewiesen, weil bei ihnen ihr Herz entgleist ist. Damit zählt die Herzschwäche zu den häufigsten Anlässen für einen Krankenhausaufenthalt. „Ganz konkrete Warnsignale zeigen das Entgleisen des Herzens an. Für diese müssen Betroffene wachsam sein, insbesondere für Wassereinlagerungen im Körper, an den Knöcheln, den Unterschenkeln oder im Bauchraum. Diese sogenannten Ödeme sind leicht zu erkennen, wenn man sich täglich wiegt....

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Tönnies darf am Hauptstandort wieder schlachten – Die Stadtverwaltung hat den Produktionsstopp mit sofortiger Wirkung aufgehoben (dpa, 15.07.2020).
  • Tönnies darf am Hauptstandort wieder schlachten – Die Stadtverwaltung hat den Produktionsstopp mit sofortiger Wirkung aufgehoben (dpa, 15.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden