Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Sport

Juni 2019

Schäden am Herzmuskel: Ausdauersport erhöht Zahl der Kardiomyozyten im Mausmodell

Schäden am Herzmuskel: Ausdauersport erhöht Zahl der Kardiomyozyten im Mausmodell
© psdesign1 - stock.adobe.com

Säugetierherzen haben eine große Schwäche: Sind sie erst einmal ausgewachsen, können sie kaum noch neue Muskelzellen bilden. Schäden am Herzmuskel – etwa nach einem Infarkt – gelten daher als irreversibel und sind für eine hohe Zahl von Todesfällen verantwortlich. Bei Untersuchungen an Mäusen konnten Wissenschaftler um die Heidelberger Kardiologin Dr. med. Carolin Lerchenmüller nun jedoch zeigen, dass die Zahl neu gebildeter Kardiomyozyten sich durch Ausdauersport deutlich steigern lässt.

Hypotonie: Saunabesuche vertretbar

Hypotonie: Saunabesuche vertretbar
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Anders als bisher angenommen sinkt der Blutdruck bei einem Saunabesuch nicht – er steigt. Und das sogar in einem vergleichbaren Maß wie bei einer kurzen, moderaten Sporteinheit. Das zeigt eine neue Studie von Sportwissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in Zusammenarbeit mit dem Medical Center Berlin (MCB), die ihre Versuchsteilnehmer sowohl in die Sauna geschickt als auch auf ein Fahrradergometer gesetzt haben. Auch der Puls erhöhte sich beim Saunieren und beim Sport gleichermaßen. Die Studie wurde kürzlich im internationalen...

Sarkopenie: Ausdauertraining beinflusst Länge der Telomeren

Sarkopenie: Ausdauertraining beinflusst Länge der Telomeren
© Picture-Factory / Fotolia.com

Obwohl es im Sport ständig neue Altersrekorde gibt, nimmt die physiologische Leistungsfähigkeit insgesamt mit zunehmendem Alter ab. Woran liegt das? Welche physiologischen Prozesse sind dafür hauptsächlich verantwortlich? Und welcher Sport geht im Alter am besten? Wissenschaftler werteten umfangreiche Datensätze aus den Weltmeisterschaften der Senioren aus. Die Ergebnisse präsentieren sie auf dem Kongress der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin im Juni in Salzburg.

Demenz: Präventiver Einfluss von Sport überschätzt?

Demenz: Präventiver Einfluss von Sport überschätzt?
© elnariz / Fotolia.com

Im British Medical Journal wurde eine Metaanalyse publiziert (1), in der über 400.000 Teilnehmer in Hinblick darauf ausgewertet wurden, ob körperliche Inaktivität einen Risikofaktor für die spätere Entwicklung einer Demenz darstellt. Demzufolge scheint Sport einen geringeren direkten präventiven Einfluss zu haben als bislang angenommen. Dennoch raten die Experten weiterhin zur körperlicher Aktivität. Denn Sport schützt vor kardiovaskulären und metabolischen Erkrankungen, die wiederum Demenzen begünstigen können.

Mai 2019

Übermäßiger Konsum von Energy Drinks: BfR-Stellungnahme zu Auswirkungen auf Herz und Kreislauf

Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sollten Kinder und Jugendliche täglich nicht mehr als 3 mg Koffein pro kg Körpergewicht (KG) zu sich nehmen. Bei einem gesunden jungen Menschen mit etwa 50 kg KG sind dies 150 mg Koffein. Diese Menge wird schon mit 2 handelsüblichen Energy Drink Dosen mit jeweils 80 mg Koffein pro 250 ml überschritten. Einige Jugendliche trinken jedoch zu bestimmten Gelegenheiten innerhalb weniger Stunden vier Dosen und mehr aus. Die Folge können erhöhte gesundheitliche Risiken vor allem für...

Kletter-Sport: Virtuelle Realität soll Akrophobie lindern

Kletter-Sport: Virtuelle Realität soll Akrophobie lindern
© nd3000 - stock.adobe.com

Am Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen wurde ein System entwickelt, das Kletterübungen in größerer Höhe mit virtueller Realität simuliert. Messungen haben ergeben, dass die Anwender ähnlichen Stress empfinden wie bei Übungen in der realen Umgebung. Weitere Forschung soll nun zeigen, wie das System im Klettertraining genutzt werden kann, um die Angst vor Stürzen dauerhaft zu senken.

Arthrose in Hüft- oder Kniegelenken: Blood Flow Restriction (BFR) ermöglicht gelenkschonendes Muskeltraining

Arthrose in Hüft- oder Kniegelenken: Blood Flow Restriction (BFR) ermöglicht gelenkschonendes Muskeltraining
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Patienten mit Arthrose des Hüft- oder Kniegelenkes können neue Hoffnung schöpfen. Auf dem Kongress der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) im Juni in Salzburg werden vielversprechende klinische Ergebnisse zu einem neuen Muskel-Training vorgestellt. Erfolge des Trainings unter venöser Blutflussrestriktion – Blood Flow Restriction (BFR) – und dessen Anwendung als Prä-Habilitation vor orthopädischen Operationen werden von Prof. Dr. Christoph Zilkens und Alexander Franz aufgezeigt.

Januar 2019

Kniegelenksverletzungen bei Kindern optimal behandeln

Kniegelenksverletzungen bei Kindern optimal behandeln
© yodiyim / Fotolia.com

Kniegelenksverletzungen bei Kindern nehmen in Deutschland dramatisch zu. Die Gründe: Während ein Teil der Jüngsten Sport und Freizeit extrem leistungsorientiert betreibt, kommt ein anderer Teil kaum noch von der Couch hoch und verletzt sich bereits bei der ersten Bewegung. Wie wir dem Dilemma begegnen können, welches die besten Therapien sind und vor allem wie Prävention aussehen muss, darüber werden am 1. und 2. Februar 2019 Hunderte Orthopäden, Chirurgen und Sportmediziner auf dem 29. Kongress des Berufsverbandes für Arthroskopie in Düsseldorf...

KHK: Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

In Deutschland leiden nach aktuellen Schätzungen etwa 9,3% der 40- bis 79-Jährigen an der koronaren Herzkrankheit (KHK) (9). Wiederkehrende AP-Beschwerden sind bei 8% der Bevölkerung (9) das Leitsymptom dieser Erkrankung, das auf die Patienten sehr beängstigend wirken kann. Körperlich anstrengende Tätigkeiten können Attacken auslösen und werden daher häufig gemieden. Eine aktuelle Studie (3), die sich mit dem Einfluss von Bewegung auf den Krankheitsverlauf beschäftigt, hat die Daten von 15.486 Patienten mit stabiler KHK ausgewertet und ist...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Jetzt gegen Grippe impfen lassen
© Eisenhans / Fotolia.com

Die vergangene Grippesaison 2016/2017 sorgte in Deutschland für rund sechs Millionen Infektionen. Wer sich diesen Winter vor einer Grippe schützen möchte, sollte sich jetzt impfen lassen. „Der Körper benötigt nach der Grippeimpfung rund zwei Wochen, bis ein ausreichender Virenschutz aufgebaut ist. Wer sich rechtzeitig auf das größte Ansteckungsrisiko vorbereiten will, sollte also jetzt zum Arzt gehen“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Insbesondere ältere Menschen mit Risiko für einen schweren...