Freitag, 7. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
FSME
FSME

Medizin

Beiträge zum Thema: masern

April 2021

COVID-19: Öffnungsstrategie durch Test-Drive-In

COVID-19: Öffnungsstrategie durch Test-Drive-In
©RioPatuca Images - stock.adobe.com

Click, test & meet: Auf dem Außengelände von IKEA Wallau in Hofheim ermöglicht Preventim ab Donnerstag, den 29. April 2021, Teilöffnungen des Einzelhandels auch bei einer Inzidenz von mehr als 100. Ab dann testet Preventim mit einer professionellen Schnelltest-Infrastruktur bis zu 1.000 Mal pro Tag. Dank der volldigitalen Abwicklung über eine App erhalten Testpersonen schon 15 Minuten nach dem Abstrich das Ergebnis. Das Zertifikat in der Wallet der App dient als Eintrittskarte in die umliegenden Geschäfte. In dem Gewerbegebiet am Wiesbadener Kreuz profitieren weitere Handelsketten von dem...

Asthma-Medikamente gegen COVID-19?

Asthma-Medikamente gegen COVID-19?
©stefanolunardi / Fotolia.de

Eine in der Fachzeitschrift „The Lancet Respiratory Medicine“ veröffentlichte Studie sorgt aktuell für großes Aufsehen. Demnach soll der Wirkstoff Budesonid, der in vielen Asthma-Inhalatoren enthalten ist, im Frühstadium einer SARS-CoV-2-Infektion dazu beitragen, die Zeit bis zur Genesung zu verkürzen und schwere Verläufe zu verringern. Doch Experten warnen vor zu hohen Erwartungen. Um eine breite Anwendung zu empfehlen, sei diese Studie nicht aussagekräftig genug, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in einer gemeinsamen Stellungnahme mit der...

IRRT: „ReScript“ – Belastende Fluchterlebnisse mit inneren Bildern verarbeiten

IRRT: „ReScript“ – Belastende Fluchterlebnisse mit inneren Bildern verarbeiten
©terovesalainen - stock.adobe.com

Traumafolgestörungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen bei geflüchteten Menschen. Diese Störung kann sich als Reaktion auf ein extrem bedrohliches oder schreckliches Ereignis entwickeln und ist charakterisiert durch Albträume, intensive Erinnerungen an das Trauma, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Schreckhaftigkeit, Angst und andere intensive negative Gefühle und Gedanken. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „ReScript“, das von der Abteilung für Klinische...

AMYGDALA verbindet Musiktherapie mit Medizin

AMYGDALA verbindet Musiktherapie mit Medizin
©triocean - stock.adobe.com

Das Zukunftskonzept zur strukturellen Verankerung von Musiktherapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg und am Universitätsklinikum Augsburg startet im April 2021 und wird über 4 Jahre von der VolkswagenStiftung gefördert. Geleitet wird das Forschungsprojekt AMYGDALA durch Prof. Dr. Susanne Metzner, Professorin für Musiktherapie am Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) der Universität Augsburg. Das Gesamtvolumen, an dem sich auch die Universität Augsburg beteiligt, beläuft sich auf über 1 Million Euro für einen Zeitraum von 4 Jahren.

VR-Visualisierung: Erforschung molekularer Netzwerke

VR-Visualisierung: Erforschung molekularer Netzwerke
© natali_mis - stock.adobe.com

Netzwerke bieten eine leistungsstarke Darstellung- und Analysemöglichkeit komplexer Systeme. Je nach Größe und Komplexität des Netzwerks stoßen aber viele Visualisierungen an ihre Grenzen. Ein derartig komplexes, kaum darstellbares System bilden die Protein-Interaktionen im menschlichen Körper. Jörg Menche, Adjunct Principal Investigator am CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Professor an der Universität Wien sowie Forschungsgruppenleiter der Max Perutz Labs (Uni Wien/MedUni),...

Multifaktorielle Therapie des Typ-2-Diabetes

Multifaktorielle Therapie des Typ-2-Diabetes
© Shirley - stock.adobe.com

Im virtuellen Expertengespräch „TALK Diabetes“, anlässlich des digitalen 127. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), tauschten sich Experten aus Klinik und Praxis zu aktuellen Entwicklungen in der Therapie des Typ 2 Diabetes aus. Prof. Dr. Jens Aberle, Hamburg, und Dr. Markus Menzen, Bonn, diskutierten mit Dr. Martina Lange, Rheinbach, und Dr. Marcel Kaiser, Frankfurt/M., u.a. über den Paradigmenwechsel bei Typ 2 Diabetes hin zu einem Risikomanagement mit kardiovaskulärem Fokus und die Relevanz der neuen Nationalen...

ADHS: Flipbook erleichtert Arzt-Patienten-Kommunikation

ADHS: Flipbook erleichtert Arzt-Patienten-Kommunikation
©Nicole Effinger - stock.adobe.com

Jungen Patienten wesentliche Grundlagen zu ihrer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu vermitteln, kann bisweilen eine Herausforderung sein. Um die Kommunikation des Arztes mit seinen jungen Betroffenen zu unterstützen, wurde ein übersichtlicher Leitfaden erstellt – das Flipbook ADHS. Es wurde gemeinsam mit Experten in Zusammenarbeit mit der AG ADHS erarbeitet und ist jetzt über den Außendienst kostenfrei erhältlich.

Breites Studienprogramm über alle MS-Verlaufsformen mit BTK-Inhibitor Tolebrutinib

Breites Studienprogramm über alle MS-Verlaufsformen mit BTK-Inhibitor Tolebrutinib
© solvod - stock.adobe.com

Der BTK-Inhibitor Tolebrutinib wird derzeitig in einem breit angelegten Studienprogramm mit 4 Phase III-Studien in seiner klinischen Wirksamkeit und Sicherheit geprüft. Das Studienprogramm umfasst sowohl die schubförmigen Verlaufsformen (RRMS und SPMS mit Schüben) als auch die progredienten Verlaufsformen der Multiplen Sklerose (PPMS und SPMS ohne aufgesetzte Schübe) (1). Aktuell wird der erste Patient in Deutschland in eine der Phase III-Studien aufgenommen.

Gefäßerkrankung PAVK: Oft nicht leitliniengerecht behandelt

Gefäßerkrankung PAVK: Oft nicht leitliniengerecht behandelt
©crevis - stock.adobe.com

Die Waden beginnen selbst bei normalem Gehtempo rasch zu schmerzen, immer wieder müssen Gehpausen eingelegt werden – diese Beschwerden müssen als Warnsignale ernst genommen werden, da sie auf eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) hindeuten können. Diese schwerwiegende Durchblutungsstörung der Beine wird durch eine Verkalkung und Verengung der Beinarterien verursacht und kann im schlimmsten Fall zu Gefäßverschlüssen führen und Amputationen notwendig machen; auch das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall ist...

Diabetes: Jeder fünfte Krankenhauspatient betroffen – Hoher Versorgungsbedarf

Diabetes: Jeder fünfte Krankenhauspatient betroffen – Hoher Versorgungsbedarf
©Robert Kneschke / Fotolia.de

Eine Studie unter Leitung der Universität Ulm zeigt, dass knapp jeder fünfte stationäre Patient in Deutschland an Diabetes leidet. Das Ergebnis spiegelt nicht nur den Versorgungsbedarf von Diabetespatienten im Krankenhaus wider, sondern offenbart auch Diskrepanzen zu den bisher publizierten Statistiken über die Fallzahlen von Patienten mit Diabetes im Krankenhaus. Viele Diabetespatienten werden bisher gar nicht erfasst, da nur die Patienten mit Hauptdiagnose Diabetes gezählt werden. Die Kommission Epidemiologie und Versorgungsforschung der Deutschen Diabetes...

Linksventrikelhypertrophie bei Dialysepatienten: Medikamentöse Therapiemöglichkeit

Linksventrikelhypertrophie bei Dialysepatienten: Medikamentöse Therapiemöglichkeit
©Александр Ивасенко - stock.adobe.com

Patienten mit chronischer Nierenfunktionseinschränkung entwickeln häufig eine Linksventrikelhypertrophie. Das ist insbesondere bei niereninsuffizienten Patienten in spätem Stadium, also bei jenen, die eine Nierenersatztherapie wie die Hämodialyse benötigen, besonders ausgeprägt. Die Gefahr der Linksventrikelhypertrophie liegt in einer deutlichen Erhöhung des Risikos für akute Herz-Kreislauferkrankungen wie zum Beispiel dem plötzlichen Herztod.

Palliativversorgung während der Pandemie: Postulat für gesellschaftlichen Austausch

Palliativversorgung während der Pandemie: Postulat für gesellschaftlichen Austausch
© JoÎl Alain / Fotolia.com

Eindringlich waren die Worte der Angehörigen bei der Gedenkfeier für die während der Corona-Pandemie Verstorbenen: Den Vater, die Mutter, den Ehemann oder die Tochter in schwerster Krankheit und im Sterben allein lassen zu müssen und nichts dagegen tun zu können, das drang auch in die Herzen all derer, die sich vor den Fernsehgeräten auf die Trauer der Familien einließen. Ebenso die Dankbarkeit für winzige Momente des Dabeiseins, die in anderen Zeiten so selbstverständlich sind.

Typ-2-Diabetes: Insulinstart mit langwirksamem Basalinsulin

Typ-2-Diabetes: Insulinstart mit langwirksamem Basalinsulin
© Victor Moussa - stock.adobe.com

Nach wie vor hat die Insulintherapie einen wichtigen Stellenwert in der Diabetestherapie: Wenn Menschen mit Typ 2 Diabetes trotz Lebensstiländerungen und Behandlung mit oralen Antidiabetika mit oder ohne GLP-1 Rezeptoragonisten ihre individuellen Therapieziele nicht erreichen, ist sie eine leitliniengerechte Option (1, 2). Wie der Insulineinstieg erfolgen sollte, diskutierten Diabetologen im Rahmen einer Talkrunde anlässlich des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). Für einen möglichst einfachen Insulinstart sollte ihrer...

Durchbruch in der Nieren- und Fibroseforschung: Theodor-Frerichs-Preis 2021 verliehen

Durchbruch in der Nieren- und Fibroseforschung: Theodor-Frerichs-Preis 2021 verliehen
© New Africa - stock.adobe.com

Mithilfe modernster molekularbiologischer Methoden haben Prof.Dr. med. Rafael Kramann und sein Team vom Institut für Experimentelle Innere Medizin und Systembiologie der Uniklinik der RWTH Aachen die zellulären Grundlagen der Nierenfibrose entschlüsselt sowie das Protein Nkd2 als Ziel für eine potentielle Medikamentenentwicklung identifiziert. Für seine Forschungen erhält Prof. Kramann den Theodor-Frerichs-Preis 2021. Der mit 30.000 Euro dotierte Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) für die beste vorgelegte...

Diabetes mellitus Typ 2: Therapieeskalation an individuellen Patientenfaktoren ausrichten

Diabetes mellitus Typ 2: Therapieeskalation an individuellen Patientenfaktoren ausrichten
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 ist eine frühzeitige und individuell ausgerichtete Therapie angezeigt. Bei Komorbiditäten wie koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz oder Niereninsuffizienz sind bevorzugt SGLT-2-Hemmer und GLP-1-Analoga zusätzlich zu Metformin sinnvoll. Bei hochgradiger Niereninsuffizienz sind nur noch Sitagliptin und Insulin einsetzbar, so Dr. Andreas Lueg, Hameln.

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin: „Von der Krise lernen“

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin: „Von der Krise lernen“
© freshidea - stock.adobe.com

16 parallel laufende Kanäle, darunter ein englischsprachiger, 357 Sitzungen, rund 1.200 Vorträge und 1.100 – erstmals in vollständig digitaler Ausführung ging nach 4 Tagen der 127. Internistenkongress zu Ende. Mit rund 9.000 Teilnehmer n– darunter knapp 900 Medizinstudierende und rund doppelt so viele DGIM-Mitglieder als in den Vorjahren – verzeichnete die digitale DGIM-Jahrestagung die bislang höchste Teilnehmerzahl. Neben der Teilnahme an wissenschaftlichen Online-Sessions konnten sich die Teilnehmer auch als Avatare auf der virtuellen...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes
© pikselstock / fotolia.com

Laut der Deutschen Diabetes-Hilfe erkranken jeden Tag rund 1.000 Menschen in Deutschland neu an Diabetes. Mediziner unterscheiden dabei je nach Ursache zwischen zwei Typen. Sowohl der Typ 1 als auch der Typ 2 äußern sich in einem chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel aufgrund von Insulinresistenz oder -mangel. Dadurch staut sich Zucker in den Blutgefäßen an. Bleibt eine Diabeteserkrankung unentdeckt, führt dies zur Schädigung der Blutgefäße und anderer Organe. Damit Betroffene trotz Erkrankung ihr Leben genießen können, gilt es...

10 Fakten über Psychotherapie

10 Fakten über Psychotherapie
© hollandog / fotolia.com

Psychotherapie ist ein effektiver und sinnvoller Weg aus Krisen und Problemen. Wäre da nicht das Imageproblem. Um dieser Stigmatisierung entgegenzuwirken, wurde mit dem 5. Februar der Tag des Psychotherapeuten ausgerufen. Ein wichtiger Jahrestag, der zur Aufklärung von Missverständnissen beiträgt und das Bewusstsein für die lebenswichtige Arbeit schärft, die von Therapeuten täglich geleistet wird. Dr. Anabel Ternès ist Gründerin der digitalen Service-Plattform Psychologio, die Betroffenen einen vereinfachten Zugang zu einer...

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • SARS-CoV-2: EMA startet Schnell-Prüfverfahren für Sinovac-Impfstoff
  • SARS-CoV-2: EMA startet Schnell-Prüfverfahren für Sinovac-Impfstoff