Sonntag, 17. Februar 2019
Navigation öffnen

Patientenbereich

18. Dezember 2018 Nachsorge schon während der Reha organisieren

Nach einer Reha können Versicherte unter Umständen an einem Nachsorgeprogramm teilnehmen. Es soll dazu beitragen, die in der Reha erworbenen Kenntnisse im Alltag zu integrieren. Im Rahmen solcher Programme nehmen Versicherte zum Beispiel einmal in der Woche an einem Gruppentraining teil. Damit sie damit bald nach der Reha starten können, lohnt es sich, sich schon währenddessen darum zu kümmern.
Dirk Manthey von der Deutschen Rentenversicherung Bund rät, den Reha-Arzt etwa nach der Hälfte der Reha anzusprechen und zu fragen, ob ein Nachsorgeprogramm sinnvoll ist. Sieht der Arzt Bedarf dafür, können Versicherte schon aus der Reha heraus einen Anbieter suchen und Termine ausmachen.

Die Deutsche Rentenversicherung bietet verschiedene Nachsorge-Programme an: T-RENA für Versicherte mit Problemen im Bewegungsapparat, Psy-RENA als psychosomatische Nachsorge, eine
Sucht-Nachsorge und IRENA, eine intensivierte Nachsorge, die bei allen Erkrankungen geeignet ist.

IRENA beispielsweise umfasst je nach Erkrankung 24 bis 36 Behandlungseinheiten, die in der Regel in Gruppen mit bis zu zehn Teilnehmern einmal in der Woche stattfinden. Die intensivierte Nachsorge muss binnen drei Monaten nach Ende der Reha beginnen und spätestens nach einem Jahr abgeschlossen sein.

dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen
© psdesign1 / Fotolia.com

Dank moderner Medikamente können die rund 87.000 Menschen in Deutschland mit HIV beziehungsweise AIDS heute fast normal leben. Stattdessen belasten mitunter Ausgrenzung, Zurückweisung und Angst Betroffene heute schwerer als die eigentliche Erkrankung. „Vorurteile und mangelndes Wissen sind oft die Hauptursachen für Ausgrenzung und Zurückweisung von HIV-Positiven. Dem wollen wir unter anderem mit einer Telefon-Hotline entgegenwirken“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Nachsorge schon während der Reha organisieren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.