Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Breezhaler
Breezhaler
Praxismanagement
05. März 2020

Schnelltest zur Erkennung von SARS-CoV-2

In ganz Deutschland geht aktuell die Angst vor dem Coronavirus (SARS-CoV-2) um. Wer befürchtet, sich infiziert zu haben, musste bisher mittels Abstrich einen PCR-Labortest machen lassen, der zum Teil erst nach mehreren Stunden ein Ergebnis liefert. Die auf die Herstellung von Schnelltests spezialisierte PharmACT AG hat nun mit dem CoV-2 Rapid Test einen Schnelltest für das direkte Infektionsscreening am Probanden entwickelt. Dafür werden lediglich 2 Tropfen Kapillarblut aus der Fingerspitze auf eine Testkassette gegeben. Innerhalb von nur 20 Minuten detektiert der Test die Immunglobuline IgM und IgG, die sich bei einer Infektion mit dem Coronavirus im Blut der Betroffenen befinden. Durch die einfache Handhabung erlaubt der Schnelltest eine sichere Diagnose – ohne Labor oder entsprechende Ausrüstung.
Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 
Die PharmACT AG hat die klinische Evaluation und Leistungsüberprüfung des Tests mit hervorragenden Ergebnissen abgeschlossen. Der SARS-CoV-2-Schnelltest zeigte bei der Kreuzprobe mit dem PCR-Abstrichstest in 126 Fällen eine 100-%ige Übereinstimmung bei der Erkennung Nicht-Erkrankter. Dies spricht für eine ausgezeichnete Abgrenzungsfähigkeit des Schnelltests gegenüber Infektionen mit anderen, öfter vorkommenden Coronavirus-Untertypen. Der CoV-2 Rapid Test besitzt eine CE-Kennzeichnung und bietet mit seinen bisher unerreichten Leistungsdaten maximale Sicherheit. Zudem hat der Test die internationale Apothekennummer und kann auch in der Apotheke bestellt werden.

Sicheres Ergebnis

Ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt oder ausgeschlossen werden kann, zeigt der CoV-2 Rapid Test: Mit einer Lanzette entnehmen Ärzte oder medizinisches Personal Blut aus der Fingerbeere des Patienten und fangen wenige Tropfen mit der Pipette auf. Anschließend geben sie 2 Tropfen, etwa 50 µl, in das Zentrum des Auftragsfeldes der Testkassette und fügen 2 Tropfen Pufferlösung hinzu. Die Testkontrolllinie zeigt die korrekte Funktion des Testes durch Anfärbung an. Nach etwa 30 Sekunden bildet sich eine rot-rosa Farbfront aus, die sich über die Membran bewegt. Nach 20 Minuten liegt das Ergebnis vor. Die Testlinien (igG) und (igM) zeigen eine Verfärbung, wenn der Nachweis eines oder beider Marker erfolgt ist.
Ergebnisse: Färbt sich lediglich die Kontrolllinie, ist der Patient nicht mit dem Coronavirus infiziert. Bei einer Färbung einer oder beider Testlinien liegt eine Infektion mit SARS-CoV-2 vor. Ein positiver IgM-Wert deutet dabei auf eine Infektion in der Frühphase (4-10 Tage) und ein positiver IgG-Wert auf eine spätere Phase der Erkrankung (ab 11 Tagen) hin.

Erhältlich: PharmACT Shop: (nur für medizinisches Personal), auch in Apotheken erhältlich
Lieferumfang: Lanzette, Pipette, Pufferlösung, Testkassette, Gebrauchsanweisung.
Preis: 39,95 Euro
Krankenkassen: Krankenkassen erstatten alle Corona-Tests, wenn sie medizinisch notwendig sind.

Quelle: PharmaACT


Anzeige:
Trelegy
Trelegy

Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...

Tipps vom Augenarzt für die kalte Jahreszeit

Tipps vom Augenarzt für die kalte Jahreszeit
© K.- P. Adler / Fotolia.com

Draußen wird es ungemütlich kalt, da bleibt man lieber in wohlig geheizten Räumen. Das ist verständlich, es kann aber dazu beitragen, dass man öfter das unangenehme Gefühl müder, trockener Augen hat. Prof. Dr. Gerd Geerling, Leiter des Ressorts „Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen“ im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands gibt einige Ratschläge, wie man gerade während der Heizperiode diese Beschwerden vermeiden kann.

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 haben Patienten mit Schlaganfallsymptomen viel seltener ärztliche Hilfe in Anspruch genommen als in normalen Zeiten, das belegen aktuelle Zahlen. Da jedoch auch ein leichter Schlaganfall sofort behandelt werden muss, ist dies im Hinblick auf Langzeitschäden riskant und gefährlich. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) betont deshalb, wie wichtig es ist, sich auch während der aktuellen Lockdown-Phase bei Anzeichen eines Schlaganfalls – auch wenn es sich nur um leichte Symptome handelt –...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Schnelltest zur Erkennung von SARS-CoV-2"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)