Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Breezhaler
Breezhaler
SchwerpunktMai 2021
01. Mai 2021
Seite 3/4

Anzeige:
Pradaxa
Pradaxa


Auch einige häufig eingesetzte Arzneimittel sind mit einem der HIT ähnlichen Pathomechanismus assoziiert, bei dem es ebenfalls zur Interaktion von Antikörpern (drug dependent antibodies) mit Thrombozytenantigenen kommt und eine immunologisch vermittelte Thrombozytopenie, sprich Immunthrombozytopenie  (ITP), ausgelöst wird. Diese Medikamenten-induzierten ITPs wurden erstmals für Chinin bzw. Chinidin gezeigt, sind inzwischen aber für eine ganze Reihe von Substanzen beschrieben, u.a. Zytostatika, Analgetika (Metamizol, Acetaminophen), Antiphlogistika (Ibuprofen, Diclofenac), Antihistaminika, Diuretika, Antibiotika wie Cephalosporine, Clindamycin, Cotrimoxazol, sowie Allopurinol, Colchicin, Levodopa u.a. (9).  

Auch der Pathomechanismus der im zeitlichen Zusammenhang mit der AstraZeneca COVID-19-Schutzimpfung aufgetretenen Sinusvenenthrombosen wurde als HIT-Mimikry-Reaktion bezeichnet und inzwischen als atypische Gerinnungsstörung namens Vakzin-induzierte prothrombotische Immunthrombozytopenie (VIPIT) betitelt.  Bei den bisher aufgetretenen Fällen einer VIPIT fanden sich hohe Titer von IgG-Antikörpern gegen Plättchenfaktor 4 (PF4; CXCL4), die mit mikrovaskulärer Permeabilität und entzündlichen Reaktionen einhergingen. Darüber hinaus ist bekannt, dass im Entzündungsgeschehen mit Aktivierung neutrophiler Granulozyten sogenannte NETs (neutrophil extracellular traps), d.h. Netze aus extrazellulären Fasern ausgebildet werden, welche die prothrombotischen Reaktionen der VIPIT vorangetrieben haben könnten (10, 11).
 

Anzeige:
OFEV
OFEV

Das könnte Sie auch interessieren

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Herzrhythmusstörungen: Wann Herzstolpern gefährlich wird

Herzrhythmusstörungen: Wann Herzstolpern gefährlich wird
© psdesign1 - stock.adobe.com

Schlägt das Herz unregelmäßig und „stolpert“, sprechen Herzmediziner von Palpitationen. Das Stolperherz umfasst verschiedene Herzrhythmusstörungen, die ohne Vorwarnung auftreten können. Schlägt das Herz plötzlich anders als gewohnt, wird das von den meisten als beängstigend empfunden. „Ist mein Herz in Gefahr?“, fragen sich Betroffene, wenn kräftiges Herzklopfen, Herzrasen oder Aussetzer des Herzschlags wie aus dem Nichts kommen. „Herzstolpern beschreibt das unangenehme Wahrnehmen des Herzschlags, der...

Wie ändert sich die Wahrnehmung im Alter?

Wie ändert sich die Wahrnehmung im Alter?
© Universitätsklinikum Jena / fotolia.com

Im Gedächtniszentrum am Universitätsklinikum Jena untersuchen und behandeln Ärzte, Neuropsychologen und Ergotherapeuten Patienten mit dem Verdacht einer beginnenden Demenzerkrankung. Sie erforschen, wie sich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit im Alter verändern und worin sich diese Veränderungen beim gesunden Altern und der beginnenden Demenz unterscheiden. Ihr Ziel ist die frühzeitige Identifikation von Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Demenz, um deren Entwicklung bestmöglich entgegen wirken zu können.

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen
© Photographee.eu / Fotolia.com

In Deutschland ist jeder zwölfte Junge oder junge Mann süchtig nach Computerspielen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 8,4 Prozent der männlichen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 bis 25 Jahren die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Internet Gaming Disorder Scale“. Bei den Betroffenen verursacht die exzessive Nutzung von Computerspielen massive Probleme. Der Anteil der betroffenen Mädchen und jungen Frauen liegt mit 2,9 Prozent deutlich niedriger. Das zeigt der Report „Game over“...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HIT-Mimikry und VIPIT – atypische Gerinnungsstörung im Zusammenhang mit COVID-19-Vakzinierung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert