Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Delstrigo/Pifeltro
Delstrigo/Pifeltro
News
04. Juni 2019

Karriere und Gehälter: Medizinjournalismus

Wer Medizin studiert, wird Arzt? Nicht unbedingt! Medizinern eröffnen sich vielfältige Karrierewege. Eine Auswahl an Berufsperspektiven außerhalb von Praxis und Klinik hier im Überblick:
Anzeige:
Tresiba
 
Medizinjournalismus

Aufgrund Ihres umfassenden medizinischen Wissens sind Sie auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Haben Sie darüber hinaus ein Talent für das geschriebene Wort, finden Sie im Medizinjournalismus ein spannendes Berufsfeld. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, als Medizinjournalist tätig zu sein: In der Pharmaindustrie, in den Pressestellen großer Kliniken, bei Fachbuchverlagen oder auch freischaffend für Health-Care-Agenturen oder alternativmedizinische Präparate. Zwar entspricht der Verdienst nicht dem Tarifgehalt eines Arztes, aufgrund vergleichsweise flexibler Arbeitszeiten und durch den Wegfall von Nacht- und Bereitschaftsdiensten ist der Beruf als Medizinjournalist familienfreundlicher als eine Tätigkeit in der Klinik.

Aufgaben
 
  • Information der Fachöffentlichkeit über aktuelle medizinische Trends, Therapien und Studien
  • Recherche zu verschiedensten Neuerungen der Medizin
  • Erstellung von Texten mit medizinisch relevantem Inhalt
  • Führen von Interviews
  • Besuch von Pressekonferenzen und Fachtagungen

Wie komme ich da hin?
 
  1. Schreiben ist nicht nur ein Talent, sondern v.a. auch ein Handwerk: Um es zu erlernen, ist ein Volontariat bei einem Fachverlag eine gute Möglichkeit, um in der Branche Fuß zu fassen.
  2. Eine Promotion ist kein Muss, erhöht aber die Chancen, sich rasch zu etablieren.
  3. Medizinisches Wissen unterliegt einem steten Wandel – ständige Fort- und Weiterbildung in Eigeninitiative ist daher unumgänglich für den Erfolg.

Gehalt

Bei der Vergütung gibt es sehr große Unterschiede, weshalb es nicht möglich ist, gängige Bruttojahresgehälter anzugeben. Tendenziell bieten Pharmaindustrie und Rundfunk die höchsten Gehälter. Bei den Freischaffenden gibt es eine weite Bandbreite an Honoraren – von 80 Euro pro Artikel bis hin zu einem Stundenlohn von 90 Euro.

SM

Quelle: rs media


Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

Das könnte Sie auch interessieren

Im Fakten-Check: 7 Vorurteile über die Darmkrebsvorsorge

Im Fakten-Check: 7 Vorurteile über die Darmkrebsvorsorge
©cryonoid_media / Fotolia.de

Die gesetzliche Vorsorge-Darmspiegelung ist mittlerweile 19 Jahre alt und hat sich auch seit ihrer Einführung 2002 stetig weiterentwickelt. Trotzdem existieren immer noch Vorurteile und Mythen über diese Untersuchung. Und manches hat sich regelrecht in eine Art kollektives Gedächtnis eingebrannt: So denken immer noch viele, dass man vor der Untersuchung tagelang Diät halten und unzählige Liter Abführmittel trinken müsse. Wie falsch es sein kann, die Vorsorge aufgrund dieser Vorbehalte hinauszuzögern, zeigt diese Auswertung: Aktuell erkranken rund...

Vorsorgekoloskopie gehört zu den effektivsten Maßnahmen in der Medizin

Vorsorgekoloskopie gehört zu den effektivsten Maßnahmen in der Medizin
© Crystal light - stock.adobe.com

Anlässlich des Darmkrebsmonats März ruft die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) dazu auf, die Vorsorgekoloskopie besser zu nutzen. Das von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlte Angebot gehört zu den effektivsten Früherkennungsmaßnahmen, die in der Medizin zu Verfügung stehen: In den ersten 10 Jahren nach Einführung der gesetzliche Darmkrebsfrüherkennung sank die Darmkrebssterblichkeit bei Männern ab 55 Jahren um fast 21 %, bei Frauen dieser Altersgruppe sogar um mehr als 26 %....

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) vergibt Deutschen Preis für Patientensicherheit 2018

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) vergibt Deutschen Preis für Patientensicherheit 2018
© psdesign1 / fotolia.com

In deutschen Krankenhäusern sterben jährlich etwa 15 000 Patienten an Infektionen. Damit diese weitestgehend vermieden und Patienten schnellstmöglich behandelt werden können, ist ein gutes Infektions-management notwendig. Das Kompetenzzentrum „Mikrobiologie und Hygiene" der St. Franziskus-Stiftung Münster verfolgt dazu seit 2014 ein umfassendes interdisziplinäres Gesamtkonzept für mehr Patientensicherheit. Der Fokus liegt dabei auf der Infektionsvermeidung, dem Infektionsmanagement und sowie dem Schutz vor Keimübertragung. Das...

Hauterkrankungen als lebenslange Begleiter: Wie moderne Medikamente die Lebensqualität bei chronisch-entzündliche Dermatosen erhöhen

Hauterkrankungen als lebenslange Begleiter: Wie moderne Medikamente die Lebensqualität bei chronisch-entzündliche Dermatosen erhöhen
©photo_pw - stock.adobe.com

Von Schuppenflechte und Neurodermitis sind hierzulande Menschen allen Alters betroffen. Für viele wird die chronisch-entzündliche Hauterkrankung zum lebenslangen Begleiter, der nicht nur durch Symptome wie Juckreiz und Schuppung belastet, sondern auch die Lebensqualität mindert. Die Sichtbarkeit dieser Dermatosen führt oft zu einer Stigmatisierung. Welche Erkenntnisse zur Entstehung dieser Hautkrankheiten die Behandlungsoptionen maßgeblich verändert haben und wie Patientinnen und Patienten von der Therapie mit Biologika profitieren, erläutern Experten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Karriere und Gehälter: Medizinjournalismus "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)