Donnerstag, 27. April 2017
Navigation öffnen

Guillain Barré Syndrom – Eine seltene Erkrankung

GBS

04. April 2017

© designer491 / Fotolia.com

Das Guillain Barré Syndrom (GBS) ist eine akut auftretende neurologische Erkrankung, bei der es zu symmetrisch aufsteigenden Lähmungen kommt. Meist schließt sich ein GBS als Folge einer autoimmunologisch bedingten Antikörperproduktion an eine Infektionskrankheit, z.B. eine Infektion der Atemwege oder Gastrointestinaltraktes, an.
 
Das GBS ist eine seltene Erkrankung mit einer Inzidenz von 0,8-1,9 pro 100.000 Personen. Sie tritt häufiger bei Männern als bei Frauen auf (3:2).
 
In ca. der Hälfte der GBS-Fälle kann eine Immunreaktion auf einen Erreger, wie z.B. Campylobacter jejuni, Cytomegalievirus, Epstein-Barr-Virus, Mycoplasma pneumoniae, Haemophilus influenzae sowie das Influenza A-Virus, zurückgeführt werden. Aktuellen Studien zufolge konnte auch eine enge Assoziation zwischen dem GBS und einer vorausgegangenen Infektion mit HEV sowie mit dem Denguefieber-Virus gezeigt werden.
 
Klinisch werden verschiedene Verlaufsformen des GBS unterschieden: die akute inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (AIDP) und die akute motorische axonale Neuropathie (AMAN).
 
Die Diagnose des GBS basiert auf der Anamnese der aufsteigenden symmetrischen Paresen mit Areflexie, Beeinträchtigungen der Sensibilität und Hirnnervenausfällen. Zur genaueren Diagnostik werden Lumbalpunktionen und Liquoranalysen sowie elektrophysiologische Methoden herangezogen.
 
In der Therapie des GBS wird eine Immuntherapie mit unterstützenden Maßnahmen kombiniert. Intravenöse Immunglobuline und eine Plasmaaphrese sind, durch Studien bestätigte, evidenzbasierte Behandlungsmethoden. Auch die Lungenfunktion der Patienten sollte regelmäßig überprüft werden.

Trotz einer Behandlung bleibt GBS eine schwere Erkrankung. 3-10% der Patienten sterben und 20% können nach 6 Monaten noch nicht wieder gehen.

Literatur:

  1. van Doorn PA, Ruts L, Jacobs BC. Clinical features, pathogenesis, and treatment of Guillain-Barré syndrome. Lancet Neurol. 2008;7(10):939-50.
  2. Burns TM. Guillain-Barré syndrome. Semin Neurol. 2008;28(2):152-67.
  3. http://www.journalmed.de/schwerpunkte/anzeigen/Guillain_Barre_Syndrom_Pathogenese_Diagnostik_Therapie

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform

Jetzt registrieren