Freitag, 18. Januar 2019
Navigation öffnen

Zentrum

Brustkrebszentrum Frankfurt

Weg zum Zentrum
Zentrum anzeigen
Neue Route berechnen

Zertifizierung


von:
LGA InterCert GmbH


Kontakt

Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt (Oder)
Brandenburg
Deutschland

» Zur Website des Zentrums
Um für den häufigsten bösartigen Tumor bei Frauen, den Brustkrebs, eine individuell abgestimmte Behandlung zu erzielen, sind unter dem Dach des Klinikums Frankfurt (Oder) Frauenärzte, Radiologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Psychologen und Sozialarbeiter zusammengeschlossen, die in enger Kooperation einen kompetenten und reibungslosen Diagnostik- und Behandlungsablauf sichern. Eine eingehende individuelle Betreuung unserer Patientinnen in enger Zusammenarbeit mit den Frauenärzten der Region ist für das Brustzentrum prägend. Vor und nach jedem diagnostischen Schritt und vor jeder neuen Therapie finden ausführliche Gespräche mit der Patientin, auch gern im Beisein ihrer Angehörigen statt, um gemeinsam den persönlichen Behandlungsplan festzulegen. Die vielfältige Spezialisierung ermöglicht dem Zentrum betroffenen Patientinnen alle diagnostischen (Ultraschall, Mammographie, MRT, PET, Biopsien) und therapeutischen Maßnahmen (Operation, Chemo-Strahlentherapie) anzubieten.

Ziel ist die optimale, leitliniengetreue Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs oder mit abklärungsbedürftigen Befunden, über die interdisziplinäre Struktur des Zentrums und die Beratung über das Therapiekonzept für jede Patientin im Rahmen der Tumorkonferenz.

Das Zentrum ist ein anerkanntes DMP-Krankenhaus und arbeitet im Mammographie-Screening mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz

Mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit zur Arbeit? Für viele Migränepatienten ist das Alltag. Ein Großteil der 900.000 an Migräne leidenden Deutschen schleppt sich trotz starker Schmerzen zur Arbeit – aus Angst einen schlechten Eindruck bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu hinterlassen. Denn wer über Kopfschmerzen klagt, trifft immer noch auf Vorurteile. Nicht selten wird Migräne belächelt und als Ausrede abgetan. Zum Tag der Arbeit berichten Migränepatienten und Nutzer der Kopfschmerz- und Migräne-App M-sense von ihrem Arbeitsalltag und verraten, wie sie sich von Vorurteilen abgrenzen und Akzeptanz bei Chefs und Kollegen erreichen.