Sonntag, 26. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Pflegebevollmächtigte: „Soziale Pflichtzeit kann uns nicht schaden“

Pflegebevollmächtigte: „Soziale Pflichtzeit kann uns nicht schaden“
© Africa Studio - stock.adobe.com
In der Debatte über einen möglichen sozialen Pflichtdienst hat sich die Pflegebevollmächtigte der Regierung, Claudia Moll (SPD), für eine entsprechende Neuerung ausgesprochen. „Es ist richtig und wichtig, eine Debatte über eine soziale Pflichtzeit anzustoßen, und ich finde diese Idee aktueller und relevanter denn je“, sagte Moll der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Neuer Vorstoß für Dienstpflicht

SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese hatte sich dafür ausgesprochen, diese Debatte nach der Sommerpause weiterzuführen. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion, Katja Mast, hatte daraufhin allerdings klargestellt: „Wir planen keinen Pflichtdienst in der SPD-Bundestagsfraktion.“

Moll sagte: „Auch die Pandemiejahre haben gezeigt, wie groß der gesellschaftliche Zusammenhalt und wie hoch die Bereitschaft junger Menschen ist, Verantwortung zu übernehmen.“ Viele wollten sich engagieren und könnten so wertvolle Einblicke in soziale Bereiche erhalten. Das diene der Persönlichkeitsbildung und öffne den Blick auf die Belange von beeinträchtigten oder benachteiligten Menschen sowie auf sozial engagierte Menschen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Debatte über sozialen Pflichtdienst

Erschienen am 15.06.2022Seit die Wehrpflicht ausgesetzt wurde und damit auch der Zivildienst, gibt es nur noch Freiwilligendienste. Wird sich dies wieder ändern?

Erschienen am 15.06.2022Seit die Wehrpflicht ausgesetzt wurde und damit auch der Zivildienst, gibt es nur noch...

© Halfpoint – stock.adobe.com

Pflichtzeit als Türöffner für soziale Tätigkeitsfelder

Moll sieht in einer möglichen Pflichtzeit auch die Chance, mehr junge Menschen für soziale Tätigkeitsfelder zu gewinnen. „Viele Menschen haben keine Idee davon, was zum Beispiel die Arbeit in einer Pflege- oder Behinderteneinrichtung beinhaltet.“ Sie habe schon erlebt, dass sich Menschen nach einem Praktikum für eine Ausbildung oder ein Studium im sozialen Bereich entschieden haben. Moll: „Eine soziale Pflichtzeit kann uns als Gesellschaft nicht schaden, wenn jeder eine Idee davon bekommt, was soziales Engagement bedeutet.“

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Pflegebevollmächtigte: „Soziale Pflichtzeit kann uns nicht schaden“"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.