Donnerstag, 12. Dezember 2019
Navigation öffnen

Startseite

News

Typ-2-Diabetes: Günstige Auswirkung auf die Leberwerte im klinischen Studienprogramm VERTIS

Bei Typ-2-Diabetikern, die zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle mit dem SGLT-2-Hemmer Ertugliflozin über ein Jahr behandelt worden sind, sanken die Serumspiegel der Alaninaminotransferase (ALT) und der Aspartataminotransferase (AST) im Vergleich zu Patienten, die Placebo, Glimepirid oder Sitagliptin erhalten hatten. Darüber hinaus nahmen der HbA1c-Wert sowie das Körpergewicht unter Ertugliflozin-Therapie stärker ab als unter der Vergleichsmedikation. Dies zeigten die Ergebnisse einer Post-hoc-Analyse von 7 VERTIS-Phase-III-Studien, die kürzlich auf...

Hämophilie A und B: Gentherapie soll Lebensqualität erhöhen

Bisher waren die etwa 6.000 Menschen in Deutschland, die an einer schweren Hämophilie A oder B leiden, auf regelmäßige Infusionen mit Gerinnungsfaktoren angewiesen. Neben neuartigen therapeutischen Antikörpern könnte zukünftig auch eine Gentherapie vor lebensgefährlichen Blutungen schützen. Die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) rechnet damit, dass diese neue Behandlungsoption in einigen Monaten verfügbar sein wird.

Myokardinfarkt: Reduktion des kardiovaskulären Risikos unter Evolocumab

Amgen hat die Ergebnisse einer neuen Subgruppen-Analyse der Repatha® Outcome-Studie (FOURIER) bekanntgegeben. In dieser Analyse wurde die Wirkung von Evolocumab bei Patienten, die einen kürzlich vorangegangenen Myokardinfarkt (MI) erlitten hatten, untersucht. Die Analyse zeigte, dass Patienten mit vorangegangenem, weniger als ein Jahr zurückliegendem MI, die mit Evolocumab behandelt wurden, ein deutlich geringeres Risiko für weitere kardiovaskuläre Ereignisse aufwiesen – verglichen mit Patienten, die länger als ein Jahr nach Auftreten des MI...

Schwerpunkt