Mittwoch, 19. Juni 2024
Navigation öffnen
Infografik
Weltnichtrauchertag

Immer weniger Deutsche wollen mit dem Rauchen aufhören

Infografik: In diesen Ländern wird kräftig geraucht | Statista
Ein Team der Medizinischen Fakultäten der Universitäten Duisburg-Essen (UDE) und Düsseldorf hat die Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, in Deutschland untersucht. Die Ergebnisse bereiten Grund zur Sorge.

Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, sinkt in Deutschland

Die Wissenschaftler:innen der beiden Universitäten haben hierzu die Daten von fast 19.000 Raucher:innen ausgewertet, die zwischen 2016 und 2021 an der Deutschen Befragung zum Rauchverhalten (DEBRA) teilgenommen haben. Das Ergebnis der kürzlich im Fachjournal „BMJ Open“ veröffentlichten Studie: Insgesamt ist die Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, niedrig und über die letzten Jahre zudem leicht gesunken (1).
 
Motivation, das Rauchen zu beenden, in Deutschland: Level 1 = fehlende Motivation Level 7 = starker Wunsch und kurzfristige Absicht aufzuhören (n=18.303). Im Schnitt liegt die Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, in Deutschland bei 2,04 (1).
 
  • Level 1:     47,6%
  • Level 2:     27,8%
  • Level 3:     10,8%
  • Level 4:     3,3%
  • Level 5:     8,4%
  • Level 6:     1,2%
  • Level 7:     0,9%

Junge Raucher:innen wollen verstärkt mit dem Rauchen aufhören

Dass Tabakkonsument:innen immer weniger motiviert sind, das Rauchen aufzugeben, betrachten die Forscher:innen mit großer Sorge. Die einzige Ausnahme von diesem Abwärtstrend sind die 18- bis 24-Jährigen, deren Motivation leicht gestiegen ist. Bei Raucher:innen mit hoher Bildung und hohem Einkommen ging die Motivation weniger stark zurück als in den anderen Gruppen (1). Ebenfalls Grund zur Sorge bereitet die Tatsache, dass der Anteil an Minderjährigen, die regelmäßig rauchen, in den letzten 2 Jahren deutlich angestiegen ist.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Weltnichtrauchertag: Gefäßexpert:innen raten zur Rauchentwöhnung mit E-Zigarette

Erschienen am 31.05.2023Studien zeigen, dass sich E-Zigaretten besser zur Rauchentwöhnung eignen als Medikamente oder Verhaltenstherapien.

Erschienen am 31.05.2023Studien zeigen, dass sich E-Zigaretten besser zur Rauchentwöhnung eignen als Medikamente oder...

© Andrey Popov – stock.adobe.com

Rauchen muss unattraktiver werden – Rauchstopp mehr gefördert werden

„Es ist wichtig, Tabakkontrollmaßnahmen umzusetzen, die das Rauchen unattraktiv machen und Impulse zu setzen, die den Rauchstopp fördern“, erklärt Benjamin Borchardt, Facharzt für Allgemeinmedizin am Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Essen. „Das umfasst den Preis, aber auch die Verfügbarkeit und Sichtbarkeit von Tabak. Zudem benötigen wir ein niedrigschwelliges Angebot an wirksamen Therapien und Arzneimitteln zur Tabakentwöhnung, die von Krankenkassen übernommen werden.“ Denn derzeit schneidet Deutschland im Kampf gegen das Rauchen im internationalen Vergleich schlecht ab.

Suchtforscher erklärt: Jeder Rauchstopp-Versuch zählt

Ein vielversprechender Faktor für die Überwindung der Sucht ist ein vorheriger Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören. „Wer innerhalb der letzten Monate schon eine – vermeintlich – letzte Zigarette geraucht hat, bei dem ist es wahrscheinlich, dass er es erneut versuchen wird“, sagt Prof. Dr. Daniel Kotz, Suchtforscher am Centre for Health and Society (chs) der Universität Düsseldorf. „Mit jedem Versuch kommt man dem Ziel einer dauerhaften Rauchfreiheit näher.

Jede:r Dritte in Deutschland raucht

In Deutschland rauchen derzeit etwa 35% der Bevölkerung. An den weitreichenden Folgen des Tabakkonsums versterben hierzulande jährlich 125.000 Menschen.

Quelle: Statista, DEBRA study

Literatur:

1. Borchardt B, Kastaun S, Pashutina Y, et al. Motivation to stop smoking in the German population between 2016 - 2021 and associated factors: results from a repeated cross-sectional representative population survey (German Study on Tobacco Use, DEBRA study) (letzter Zugriff: 31.05.23)
2. WHO global report on trends in prevalence of tobacco use 2000-2025, fourth edition (Letzter Zugriff: 31.05.23)
 



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Immer weniger Deutsche wollen mit dem Rauchen aufhören"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.